Elektronische Musik

28. April 2014 03:59; Akt: 28.04.2014 13:59 Print

DJ Rashad stirbt an Überdosis Drogen

Der bekannte US-Musiker DJ Rashad ist in Chicago tot aufgefunden worden. Sein Footwork-Stil machte ihn auf der ganzen Welt bekannt.

Youtube.com
Zum Thema
Fehler gesehen?

Rashad Harden, besser bekannt als DJ Rashad, ist am Sonntag in Chicago gestorben. Todesursache sei offenbar eine Überdosis Drogen, teilte die Polizei mit. Der Künstler wurde nur gerade 34 Jahre alt.

Ein Freund habe die Leiche des DJs am Samstagnachmittag in dessen Wohnung im Westen der Metropole im US-Staat Illinois aufgefunden. Er habe keine Verletzungen aufgewiesen, doch wurden Narkosemittel und Drogenutensilien bei ihm entdeckt. Die Behörden warten derzeit auf das Ergebnis der Autopsie.

Rashad galt als einer der Mitbegründer des Footwork-Stils, einer an elektronischen Klängen orientierten Musikrichtung aus Chicago, die sich durch schnelle Tanzschritte auszeichnet und sich von Chicago aus in den ganzen USA ausbreitete. «Er teilte seine Musik mit jedem, der sie hören wollte», sagte Hardens Vater Anthony der Zeitung «Sun-Times». «Er war mit Footwork auf der ganzen Welt.»



Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • T.raum am 28.04.2014 06:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht immer so einfach

    Ich kannte diesen Rashad nicht, jedoch das metier der elektronischen Musik - Und ihr comment zeugt lediglich von einer sehr kleinen Sicht der Dinge :/ RIP

  • Werner Leuenberger am 28.04.2014 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Legalize

    Legalize it. Der arme Kerl hat sicher schlechtes Zeugs erwischt! Er wird uns allen ein Vorbild bleiben. Vielleicht?

  • Drogen Warum am 28.04.2014 07:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Drogen - Tod

    Und wieder einmal mehr waren die Drogen die Ursache eines Todes von einem noch relativ jungen Leben! Warum müssen diese Personen immer zu diesem Zeug greifen? Wäre mal eine Untersuchung wert....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Werner Leuenberger am 28.04.2014 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Legalize

    Legalize it. Der arme Kerl hat sicher schlechtes Zeugs erwischt! Er wird uns allen ein Vorbild bleiben. Vielleicht?

  • Drogen Warum am 28.04.2014 07:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Drogen - Tod

    Und wieder einmal mehr waren die Drogen die Ursache eines Todes von einem noch relativ jungen Leben! Warum müssen diese Personen immer zu diesem Zeug greifen? Wäre mal eine Untersuchung wert....

    • peterh am 28.04.2014 14:11 Report Diesen Beitrag melden

      drogen töten nicht

      die Drogen sind nicht schuld sondern der die sie nimmt Waffen töten auch niemanden

    • Lisa am 28.04.2014 14:33 Report Diesen Beitrag melden

      ich sehe kein Problem

      und jetzt? Er hat GELEBT. Vollgas ... wieso muss denn jeder 80 werden? Wäre nicht mein Ding, aber jeder soll selbst über seinen Lebenswandel entscheiden. Ich verurteile ihn nicht, sondern schaue und akzeptiere.

    einklappen einklappen
  • T.raum am 28.04.2014 06:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht immer so einfach

    Ich kannte diesen Rashad nicht, jedoch das metier der elektronischen Musik - Und ihr comment zeugt lediglich von einer sehr kleinen Sicht der Dinge :/ RIP

  • lisa am 28.04.2014 06:09 Report Diesen Beitrag melden

    bedauerlich

    Es ist traurig, ein Mensch ist gestorben. ...noch bedauerlicher, das solche Drogenkonsumenten sind Vorbild dann für unsere Jugend! Es tut mir leid für Ihm und für unsere Gesellschaft!

    • Bart am 28.04.2014 07:31 Report Diesen Beitrag melden

      @Lisa

      Gute Vorbilder sind heutzutage leider rar. Weder solche Musiker noch Volksmusiker mit Alkoholproblemen taugen dazu. Da hilft nur eines: Auf Fakten basierende Aufklärung und Prävention.

    • Semper am 28.04.2014 17:05 Report Diesen Beitrag melden

      Muss nicht immer so sein

      Hmm, viele meiner "Vorbilder" trinken gerne mal eins über den Durst oder konsumierten (oder immer noch) jahrelang harte Drogen, und o Wunder ich nehme nichts dergleichen:) Mann muss nicht alles genau wie sein Vorbild machen. Einfach zum das Kind beim Namen zu nennen, seit meinem 12 Lebensjahr ist Kurt Cobain eines meiner grössten Vorbilder...

    einklappen einklappen