Skrillex im Check

16. Mai 2012 16:10; Akt: 17.05.2012 11:49 Print

Das macht elektronische Musik aus Kids

Was passiert, wenn man unschuldigen Knirpsen Skrillex vorspielt? Entweder sie verhauen ihre Schwester oder sie tanzen wild umher. Ein ziemlich amüsantes Video gibt Aufschluss.

Hier sagen die Knripse, was sie von Skrillex halten. (Quelle: YouTube)
Fehler gesehen?

Noisey, das Musikportal von Vice, lässt seit geraumer Zeit Musik von Kindern bewerten. Immerhin gibt es keine ehrlicheren Kritiker. Zuletzt wurde ihnen «Bangarang» von Skrillex vorgespielt. Ein Resultat: «Ich will wegen dieser Musik den fetten Arsch meiner Schwester versohlen.»

Von verrückt bis niedlich

Dieser aggressive Knirps blieb glücklicherweise ein Einzelfall. Ein anderer Junge erzählte indes, dass ihn die Musik verrückt machen würde; als hätte er ganz viele Süssigkeiten gegessen. Die Süssigkeiten gab es dann auch später von der Disco-Dealerin - ein wenig komisch inszeniert, muss man sagen. Ganz und gar negativ ist der Review nicht ausgefallen: Die «Robotermusik» lässt die Einen tanzen, die Anderen freuen sich über den sinnvollen Text.

Wesentlich schlechter als die Musik kommt Skrillex‘ Aussehen bei den Kids an: Der Dubstep-DJ wird mit einem Krokodil und einem Vampir verglichen und seine Piercings schrecken die armen Kinder ab. «Ich will nicht mit ihm befreundet sein», sagt ein Mädchen.

Fachkundige Kleinkinder

Obwohl nur ein Kind wusste, was Dubstep ist («mein Papa mag Dubstep»), legten die Kinder ein beachtliches Fachwissen zu Tage. So weiss ein Mädchen zum Beispiel, was ein Drop ist und erklärt: «Wenn die Musik leise ist und dann ganz laut wird.» Zum Abschluss gab es sogar ein paar Tipps für Skrillex, was er besser machen könnte.

In einem vorherigen Video, in dem die Kids sich The Crib «Chi –Town» angehört haben, überzeugte die 7-jährige Emy dermassen mit ihrem Musikwissen, dass Noisey sie kurzerhand zur Journalistin beförderte. Was darauf folgte? Ein echt lustiges Interview mit Cribs-Sänger Ryan Jarman:


(Quelle: YouTube)