Von Forschern bewiesen

21. Dezember 2011 11:13; Akt: 21.12.2011 12:54 Print

Der Club 27 ist nur ein Mythos

Amy Winehouse, Jimi Hendrix, Kurt Cobain: Sie alle starben im Alter von 27 Jahren. Viele Musiker sterben auffallend jung – aber nicht unbedingt mit 27.

Bildstrecke im Grossformat »
Am 23. Juli 2011 wurde Sängerin Amy Winehouse tot in ihrer Wohnung in London aufgefunden. Sie war 27 Jahre alt. Damit gehört sie zum sagenumwobenen "27 Club" der Musiker, die im Alter von 27 Jahren das Zeitliche segneten. Gemeinhin gilt Robert Johnson (8. Mai 1911 - 16. August 1938) als das erste Mitglied dieses makaberen Clubs - eine passende Rolle, gilt sein Ur-Blues auch als Ursprung des Rock'nRolls in allen seinen Variationen. Im Alter von 27 Jahren starb Johnson in Three Forks, Mississippi. Angeblich wurde er von einem eifersüchtigen Ehemann vergiftet. Ebenfalls tot mit 27: Nirvana-Frontmann Kurt Cobain (20. Februar 1967 - 5. April 1994) konnte schlecht mit Drogen und dem Media-Hype umgehen und erschoss sich. Kirsten Pfaff (26. Mai 1967 - 16. Juni 1994), Bassistin von Hole, der Band von Kurt Cobains Witwe Curtney Love, starb an einer Überdosis Heroin. Um ihren Tod gibt es zahlreiche Verschwörungstheorien. Gitarrengott Jimi Hendrix (27. November 1942 - 18. September 1970) erstickte an seinem Erbrochenen. Die Umstände seines Todes wurden nie ganz geklärt. Sängerin Janis Joplin (19. Januar 1943 - 4. Oktober 1970) starb einer Überdosis Heroin. Der Frontmann von The Doors, Jim Morrison (8. Dezember 1943 - 3. Juli 1971), starb in seiner Pariser Wohnung in der Badewanne. Vermutlich war Heroin im Spiel. Der Rolling-Stones-Gitarrist Brian Jones (28. Februar 1942 - 3. Juli 1969) ertrank im Swimmingpool. Alan Wilson (4. Juli 1943 - 3. September 1970), Gitarrist der Bluesrockband Canned Heat wurde am 3. September 1970 in seinem Pool tot aufgefunden. Der Musiker hatte mit einem Giftcocktail Selbstmord begangen. Ron 'PigPen' McKernan (8. September 1945 i- 8. März 1973), Keyboarder der legendären Band Grateful Dead, starb an offenen Magenblutungen. Der jahrelange Drogenkonsum zollte seinen Tribut.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele bekannte Popmusiker starben im Alter von 27 Jahren: Kurt Cobain, Jimi Hendrix, Jim Morrison, Janis Joplin und zuletzt Amy Winehouse. Diese Sängerinnen und Sänger bilden zusammen den sagenumwobenen Klub 27. Ein Forscherteam ist diesem Phänomen nun auf den Grund gegangen - ohne zufriedenstellendes Ergebnis.

Das Risiko für Musiker im Alter zwischen 20 und 40 Jahren zu sterben, ist nach der Analyse der Forscher zwar zwei- bis dreimal höher als bei einem Durchschnittsbürger. Sie führen dies auf den Lebenswandel in der Musikszene zurück.

Exakt im Alter von 27 Jahren gebe es aber keine signifikante Häufung. «Der Club 27 bleibt ein Mythos», lautet die Folgerung der Forscher unter Leitung von Adrian Barnett von der Universität Queensland in Australien. Sie publizieren ihre Studie in der für Kuriosa berühmten Weihnachtsausgabe des «British Medical Journal».

Abnahme in den Achtzigern

Barnett und seine Kollegen hatten die Sterblichkeit von mehr als 1000 Musikern analysiert, die von 1956 bis 2007 mindestens ein Nummer-eins-Album in Grossbritannien hatten. Insbesondere betrachteten sie diejenigen 522 Musiker, die bereits vor ihrem 27. Geburtstag berühmt waren und daher nach Forscherangaben ein erhöhtes Todesrisiko hatten.

Ergebnis: Statistisch gesehen starben von 100 dieser Musiker 0,56 im Alter von 25 Jahren, 0,57 mit 27 Jahren und 0,54 mit 32 Jahren. Ein signifikanter Ausschlag bei 27 Jahre alten Künstlern lasse sich daraus nicht ableiten, schreiben die Forscher.

Interessanterweise gab es viel weniger frühe Todesfälle in den späten Achtzigerjahren. Die Wissenschaftler nennen dafür zwei mögliche Gründe: Es könnte an besseren Behandlungsmethoden für die Folgen von Heroin-Missbrauch liegen - oder an der Tatsache, dass die Musikszene sich vom Hardrock und Punk der Siebzigerjahre zum Pop der Achtzigerjahre wandelte.

«Am Leben erhalten»

«Die Ergebnisse sollten international Bedenken auslösen», heisst es in der Studie. Musiker trügen in hohem Mass zur Lebensqualität der Bevölkerung bei. «Es ist ein immenser Wert, sie am Leben und am Arbeiten zu halten, so lange es geht.»

Jimi Hendrix, Janis Joplin und Jim Morrison hatten nach Angaben der Autoren kein Nummer-eins-Album in Grossbritannien. Ihre Daten wurden daher nicht in die Studie einbezogen.

(nik/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gibson am 21.12.2011 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Na klar, ...

    ... ist es ein Mythos, was denn sonst??!!?? Und dafür brauchts ein Forscher-Team? Mannmannmann...

  • jenny am 21.12.2011 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    krankheit

    als amy winehouse starb, habe ich in einer dok eine interessante stellungnahme eines psychiaters gehört, der sagte, dass alle club-27 "mitglieder" wohl an einer krankheit, einer persönlichkeitsstörung gelitten haben. und diese krankheit, bei der einem die ausschüttung der glückshormone fehlt, erreicht ihren höhepunkt im alter von 26-27 jahren. zu diesem zeitpunkt sind die depressionen am schlimmsten und wenn man diese hürde übersprungen hat, ist man aus dem schneider.. aber wer weiss..

    einklappen einklappen
  • Rockmusiker am 21.12.2011 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Popmusiker

    Jimi hendrix und kurt cobain sind keine popmusiker...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rockmusiker am 21.12.2011 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Popmusiker

    Jimi hendrix und kurt cobain sind keine popmusiker...

  • Gibson am 21.12.2011 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Na klar, ...

    ... ist es ein Mythos, was denn sonst??!!?? Und dafür brauchts ein Forscher-Team? Mannmannmann...

  • jenny am 21.12.2011 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    krankheit

    als amy winehouse starb, habe ich in einer dok eine interessante stellungnahme eines psychiaters gehört, der sagte, dass alle club-27 "mitglieder" wohl an einer krankheit, einer persönlichkeitsstörung gelitten haben. und diese krankheit, bei der einem die ausschüttung der glückshormone fehlt, erreicht ihren höhepunkt im alter von 26-27 jahren. zu diesem zeitpunkt sind die depressionen am schlimmsten und wenn man diese hürde übersprungen hat, ist man aus dem schneider.. aber wer weiss..

    • Df am 21.12.2011 14:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ja

      das hab ich auch gehört...

    einklappen einklappen