Die Band und das Virus

18. März 2020 17:02; Akt: 18.03.2020 17:02 Print

Fürchtet ihr wegen Corona um eure Zukunft, Dabu?

Spätestens mit dem Lockdown mussten alle Musik-Acts sämtliche Frühlings-Touren absagen. Wir sprechen mit Dabu-Fantastic-Sänger Dabu über die Konsequenzen ‒ und Chancen.

Den Release ihrer neuen Platte «Schlaf us» hat die Mundart-Band mit einem 24-Stunden-Livestream aus dem Bett gefeiert ‒ und uns Fragen rund ums Pennen beantwortet. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Dabu, ihr musstet alle anstehenden Konzerte verschieben ‒ was machst du jetzt, da du dich nicht auf Shows vorbereiten musst?
Es ist witzig: Die Leute denken oft, dass Musiker nur arbeiten, wenn gerade Konzerte oder Alben anstehen ‒ nicht mal meine eigene Schwester checkt das. Aber alles andere sieht man halt nicht. Es ist auch viel Büroarbeit, Social Media und Planen von Projekten ‒ und das fällt ja jetzt nicht weg. Ausserdem arbeite ich zurzeit noch an einem Kinderlieder-Projekt mit, das bis Ende März fertig sein sollte.

«Büroarbeit, Social Media und Projektplanung fallen trotzdem nicht weg»

Du siehst also auch die positiven Seiten der Situation.
Das versuche ich eh immer, ja. Ich habe auch schon am Wochenende angefangen, an neuem Dabu-Fantastic-Material zu arbeiten. So geht es wohl gerade ganz vielen Künstlerinnen und Künstlern ‒ im Herbst und Winter werden wir wahrscheinlich regelrecht von neuem Material überflutet, darauf freue ich mich.


«Jagge» von der neuen Dabu-Fantastic-Platte «Schlaf us». (Quelle: Youtube/Dabu Fantastic)

Inwiefern gestaltet sich euer Band-Alltag nun anders als vor Corona ‒ abgesehen von den gecancelten Shows?
Wir treffen uns zurzeit nicht persönlich. Der 3er-Kern der Band hält Treffen per Skype ab. Und wir sind halt gerade damit beschäftigt, uns auf die neue Situation einzustellen. Nach etwa einer Woche wird das durch sein ‒ dann kommt vielleicht das Loch, weil wir uns nicht mehr so beschäftigen können wie vorher. DJ Arts ist eh in Bereitschaft für den Zivilschutz und ich würde gern auch so was machen.

«Ich will den Leuten helfen, sich abzulenken»

Also helfen?
Genau. Ich will den Leuten etwas geben, ihnen helfen, sich abzulenken. Unser Ziel ist es, dass es den Menschen besser geht, wenn sie unsere Musik konsumieren. Aber ich habe noch keinen konkreten Plan dafür. Vielleicht Streaming-Konzerte spielen. Oder Songideen mit den Fans teilen und sie damit unterhalten und ablenken.

Was bereitet dir als Musiker momentan besonders Kopfzerbrechen?
Die Festivals. Es werden viele Sportanlässe abgesagt. Wenn nun auch die Open Airs gecancelt werden, wäre das sehr tragisch. Natürlich nicht nur für uns, auch für die Organisatoren und alle Beteiligten. Ich hoffe, dass wir davon verschont bleiben.

Machst du dir Sorgen um die Zukunft der Band?
Nein. Eine Band fusst ja nur zum einen auf einer finanziellen Basis. Bis wieder Geld reinkommt, dauerts nun halt länger, weil die Konzerte verschoben wurden. Aber Arts sorgt immer dafür, dass unser Bandkässeli nicht zu leer wird, das ist super.

«Wir rücken noch näher zusammen, das ist voll schön»

Und wenns trotzdem bei jemandem knapp werden sollte?
Wir haben intern in der Band bereits angeboten, einander auszuhelfen. Das ist voll schön und das habe ich so auch noch nie erlebt, da so eine Situation noch nie vorgekommen ist. Die Band rückt noch näher zusammen.

Und die andere Basis, auf der Dabu Fantastic aufbaut?
Die andere Basis ist die künstlerische und die wird durch solche Situationen beflügelt. Wenn immer alles rosig läuft, schreibt man keine Songs. Ich würde mir erst Sorgen um uns machen, wenn ich keine Lust oder Inspiration mehr hätte.

«Ich habe mir vorgenommen, nun mal auszuschlafen»

Was steht bei dir in den nächsten Tagen an?
Ich kümmere mich um das Puff in meinem Büro, das angefallen ist, Rechnungen, Steuern und so weiter. Und ich versuche, jeden Tag ein Lied zu schreiben. Und ich habe mir getreu unseres Albumtitels vorgenommen, auszuschlafen, es mal ruhiger angehen zu lassen. Die letzten Jahre schien es nämlich, als werde alles immer schneller und hektischer.

(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.