Führungswechsel

09. Juli 2019 06:58; Akt: 09.07.2019 06:58 Print

Die Swiss Music Awards verlieren ihren Chef

Nach zwölf Jahren ist Schluss: Oliver Rosa gibt die Leitung der Swiss Music Awards ab. Was das für die Zukunft des grössten Gala-Events der Schweizer Musikbranche bedeutet.

Für die kommende 13. Ausgabe der Swiss Music Awards ist ein neues Führungsteam verantwortlich. (Video: 20 Minuten/Wibbitz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er durfte neben der vereinten nationalen Musikelite so manchen internationalen Star auf dem Teppich begrüssen, zuletzt war Überfliegerin Billie Eilish (17) der grosse Glamourgast. Bei der 12. Austragung der Swiss Music Awards im Februar ging Oliver Rosa aber mit seiner Familie über den roten Teppich. Es war sein letztes Mal als Executive Producer.

Umfrage
Warst du schon mal bei den Swiss Music Awards?


Weils so schön war: Billie Eilish im Interview mit 20 Minuten bei den Swiss Music Awards 2019. (Video: 20 Minuten)

Oliver Rosa gibt die Geschäftsleitung der Swiss Music Awards ab. 2008 hatte der 45-Jährige schon die erste Austragung verantwortet und die SMA über die Jahre zu einem der wichtigsten Musik-Events der Schweiz gemacht. Er bleibt den SMA in einer beratenden Funktion verbunden.

Während die ersten Betonklötze noch im Zürcher Kaufleuten verliehen wurden, ging die Awardshow 2018 nach einigen Jahren im Hallenstadion erstmals im Prestigesaal des Luzerner KKL über die Bühne.

Oliver Rosa will sich nun auf seine Arbeit als Musikmanager und Partner bei der Künstleragentur Gadget Entertainment fokussieren. Seine Nachfolge sei gesichert, sagt er. Hier beantwortet der abtretende SMA-Chef die wichtigsten Fragen zum Führungswechsel.

Du hast die Swiss Music Awards erfunden und geprägt. Wieso hörst du auf?
Der Anlass hat sich als relevanter Entertainment-Event etabliert. Nach den vielen intensiven Jahren und der erfolgreichen Konzeptanpassung stimmt der Zeitpunkt für mich. Zudem bringt ein Wechsel neue Impulse. Die Branche ist im Wandel, vieles verändert sich.

Wie wird es mit den SMA weitergehen?
Die neuen Crews um die Agenturen Aroma & FS Parker/Activation sind voller Tatendrang und haben gute Ideen. Mir war wichtig, an einer neuen Lösung mitzuarbeiten, an die ich glaube. Das ist nun so – ich bin zuversichtlich.

Wird die Awardshow auch 2020 in Luzern über die Bühne gehen?
Mit dem KKL Luzern fanden bereits Gespräche statt. Das Team wurde über die Vorgänge informiert und sie haben erste Vorschläge vorgelegt. Die Location und auch Luzern als Veranstaltungsort haben gut funktioniert und passen zur Veranstaltung.

Was wünschst du dir für die Zukunft der Swiss Music Awards?
Dass das Format weiter an Bedeutung gewinnt, auch unter dem Jahr und über alle Sprachregionen hinaus.

Die 13. Ausgabe der Swiss Music Awards ist für den 29. Februar 2020 angesetzt. 20 Minuten ist Medienpartner.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steff am See am 09.07.2019 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    ein Neuanfang gefällig

    Wenn sich die Musikwelt wieder mehr auf das Musik machen beschränken würden wäre schon viel gewonnen. Dieses Influencergehabe geht gar nicht.

  • urschweizer am 09.07.2019 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so ...

    Schafft doch gleich diesen ganzen "unnötigen Möchtegernstar-Anlass" ab und setzt das Geld dort ein, wo's gebraucht werden kann - bei der AHV.

  • Pat am 09.07.2019 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    Lustiger Anlass

    ... ja: Und das sind meist noch nicht mal die besten Musiker, die das Land zu bieten hat.

Die neusten Leser-Kommentare

  • huschmie am 09.07.2019 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld von Radio Gebühren

    Dafür zahlen wir Radio und Fernsehgebüren. Jeder soll sich selber überlegen, obs das Geld wert ist. Ich könnte gut darauf verzichten.

  • Pat am 09.07.2019 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    Lustiger Anlass

    ... ja: Und das sind meist noch nicht mal die besten Musiker, die das Land zu bieten hat.

  • olaf am 09.07.2019 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    brauchts nicht

    SMA total überbewertet.. wir sind ein zu kleines land. es gewinnen ja eh immer die gleichen...

  • urschweizer am 09.07.2019 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so ...

    Schafft doch gleich diesen ganzen "unnötigen Möchtegernstar-Anlass" ab und setzt das Geld dort ein, wo's gebraucht werden kann - bei der AHV.

  • Steff am See am 09.07.2019 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    ein Neuanfang gefällig

    Wenn sich die Musikwelt wieder mehr auf das Musik machen beschränken würden wäre schon viel gewonnen. Dieses Influencergehabe geht gar nicht.