Symphoniacs

27. April 2017 14:55; Akt: 27.04.2017 14:55 Print

Diese Jungs wollen die Club-Musik verändern

Sie sehen aus wie eine Boyband und wollen mit Cello, Geige und Elektrobeats die Menschen zum Tanzen bringen. In Konzertsälen wie in Kellerclubs.

Die Newcomer-Formation Symphoniacs spielt «Prayer in C» von Robin Schulz bei einem Showcase in London. Bei regulären Shows stehen noch mehr Musiker auf der Bühne. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Bush Hall im Westen Londons traten schon so bekannte Namen wie Adele und Ed Sheeran auf, bevor sie richtig durchgestartet sind. Auf der Bühne stehen nun sieben gutaussehende Jungs. Sie kommen aus der ganzen Welt, von Seoul über Wien bis Brooklyn, tragen enge Jeans, Boots, Lederjacken. Frisurentechnisch ist vom Dutt bis zum Undercut alles vertreten.

Umfrage
Zu welcher Musik tanzen Sie am liebsten?
51 %
11 %
5 %
7 %
5 %
10 %
7 %
4 %
0 %
Insgesamt 83 Teilnehmer

Symphoniacs heisst die gecastete Formation und wie der Name und auch die Instrumente, die auf der Bühne stehen, verraten: Sie kommen aus der klassischen Ecke. Auf der Setliste für das Konzert an diesem Abend im März: Songs von Martin Garrix, Avicii, Daft Punk oder Coldplay, zwei Kompositionen von Vivaldi ausserdem, allesamt getragen von pumpenden Elektrobeats.

Hier können Sie «Prayer in C», neu vertont von Symphoniacs, in voller Länge anhören.

Symphoniacs wollen Clubmusik und Klassik zusammenbringen. «Je zu klassischer Musik getanzt?», fragen Grossbuchstaben auf ihrer Website. «Wir können in klassischen Konzertsälen genauso wie in angesagten Clubs spielen. Ich kann mir Shows sowohl in der Berliner Philharmonie als auch im Berghain vorstellen», sagt Andy Leomar, in Berlin ansässiger Österreicher, Produzent und DJ sowie kreativer Kopf hinter dem Projekt.

«Die haben Bock auf etwas anderes»

Das Beste von beiden Welten will Leomar auf die Bühne bringen: Die Hits von Vivaldi und Bach, die Hits von Coldplay und Garrix. Dafür hat er die besten Talente geholt: «Es sind alles junge Musiker, die an ihren Instrumenten wahnsinnig gut sind – und die Bock haben, etwas anderes zu machen.»




Bevor er einen Popsong neu umsetzen kann, muss Leomar jeweils Bewilligungen bei den Stars einholen. 25 Stücke hat er bisher neu arrangiert. «Martin Garrix fands auf Anhieb cool. Es war für ihn sicher auch spannend, seinen Track mal in klassischen Noten ausgeschrieben zu sehen.» Calvin Harris hingegen sagte ab.

Selfies nach der Show

Die Show von Symphoniacs ist wuchtig: in Bild, Ton und Energie. Hinter den Musikern leuchten zu jedem neuen Songs Visuals. Die sieben Musiker bearbeiten während des Showcases über 45 Minuten Cellos, Geigen und Piano wie Rockstars. Einer der Cellisten springt immer wieder vom Stuhl auf.

Nach dem Konzert halten sie für Selfies mit den Fans her – wie das damals bestimmt auch Adele und Ed Sheeran gemacht haben. Am 12. Mai treten sie im Theater 11 in Zürich zum ersten Mal in der Schweiz auf.

Symphoniacs spielen «Levels» von Avicii in der Bush Hall in London.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ccul am 27.04.2017 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlt einiges

    Techno, Trance, House, Disco Zu diesen Styles tanze ich gerne! Die sind nicht erwähnt...hmmm

  • Motzli am 27.04.2017 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Tanzen - Club?

    Also ich suche da den tanzbaren Beat - eher als Gutgenachtmusik geeignet oder so.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Motzli am 27.04.2017 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Tanzen - Club?

    Also ich suche da den tanzbaren Beat - eher als Gutgenachtmusik geeignet oder so.

  • Ccul am 27.04.2017 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlt einiges

    Techno, Trance, House, Disco Zu diesen Styles tanze ich gerne! Die sind nicht erwähnt...hmmm