1 Million Views in drei Tagen

03. März 2020 04:47; Akt: 03.03.2020 04:47 Print

Italo-Rapper landet mit Corona-Song einen Hit

Der italienische Rapper Bello Figo hat mit seinem Song «Coronavirus» einen viralen Hit gelandet. Wie viel Geld kann der Musiker damit verdienen?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Künstler

Hinter dem Künstlernamen Bello Figo steckt der aus Ghana stammende Italiener Paul Yeboah. Der 27-Jährige ist in der Cyberwelt mit seinen zusammengerechnet 865'000 Abonnenten auf Youtube und Instagram ziemlich erfolgreich unterwegs.

Mit seinen provokativen, vulgären Youtube-Songs, die absichtlich in schlechter Qualität aufgenommen werden, ist er zum Social-Media-Star geworden. Zu Beginn war der Trash-Rapper noch als Bello Figo Gucci bekannt, verzichtete jedoch auf den Zusatz, als das italienische Modehaus ihn verklagte.

Sein bisher erfolgreichster Song «I Don't Pay Rent» ist seit Oktober 2016 auf Youtube und hat mittlerweile über 26 Millionen Views. Sein Corona-Hit könne diese Streams jedoch übertreffen – er kommt nach drei Tagen auf über eine Million Views.

Die Lyrics

In seinem neuesten Song «Coronavirus» rappt er darüber, wie er sich vor Covid-19 fürchtet. «Alle wissen, dass ich Angst habe vor dem Coronavirus», so Bello Figo auf Italienisch. «Viele Leute in China sind infiziert», gehts weiter im Text. «Viele Leute wollen mich töten, jetzt auch das Coronavirus.»

Im Video zum Song macht der Rapper Hamsterkäufe im Supermarkt

Dann wird es weniger jugendfrei: «Ich kann nicht mehr aus dem Haus, kann nicht mal küssen. Wir wollen einfach Sex haben, wir wollen einfach lecken.»

Die Reaktionen

Nebst den Views in Millionenhöhe hat der Song auf Spotify drei Tage nach dem Release knapp 150'000 Plays eingespielt. Die meisten Streams kommen zurzeit noch aus Italien. So sind die meisten Kommentare unter dem Youtube-Clip auf Italienisch verfasst.

Ein User schreibt: «Beim ersten Hören dachte ich mir: ‹Was ist das?› Beim zweiten Mal: ‹Na gut, so schlecht ist es gar nicht.› Und beim dritten Mal war ich so: ‹Coronavirus, Coronavirus, Coronavirus!›».

Auch für seine Krone, gebastelt aus 50-Euro-Noten, gibt es Punkte: «Das Bandana aus Banknoten strahlt Poesie aus», heisst es in einem Kommentar, der 2000-mal gelikt wurde.

Dieser User erhält für seine wohl nicht ganz ernst gemeinte Rezension über 4000 Likes: «Bello Figo lässt seinem Hedonismus freien Lauf und verbindet den Schrecken der Epidemie mit dem krankhaften Wunsch, seine sündigen Instinkte zu befriedigen. Ein schweres, hartes, dunkles Stück.»

Die Kohle

Wie viel Geld ein Youtube-Video einspielt, ist schwer einzuschätzen. So spielen nebst den Views viele Faktoren mit, unter anderem die Qualität des Traffics, das Herkunftsland, ob es sich um ein Nischen-Video handelt oder wie der Preis der jeweiligen Anzeigen ist, die Youtube im Video ausspielt.

Laut dem Rechnungstool von Socialblade.com könnte der Youtube-Rapper mit seinen täglich rund 400'000 Views zu «Coronavirus» in drei Tagen bis zu 4500 Franken verdient haben – es könnten jedoch auch nur rund 300 Franken gewesen sein.

Die anderen Corona-Künstler

Bello Figo ist der bisher erfolgreichste Corona-Musiker. Tatsächlich gibt es aber einige weitere Künstler, die auf den Coronavirus-Zug aufgesprungen sind und damit Hunderttausende Views erzielen.

So etwa der Rapper Yofrangel, der auch aus Italien kommt und mit seiner Reggaeton-Nummer «Corona Virus» bisher über 700'000 Views auf Youtube generiert hat.

Parodien zur Epidemie werden ebenfalls fleissig geklickt. So etwa Kathy Makattacks Corona-Parodie des Songs «Torn» von Natalia Imbruglia oder Alvin Oon mit seiner Covid-19-Version des Simon-&-Garfunkel-Klassikers «Sound of Silence».

(zen)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Padu160 am 03.03.2020 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nope

    Schrott für Schrottis

  • Muro83 am 03.03.2020 07:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klingt nach Gejaule

    Klingt ja schrecklich

  • Why_ am 03.03.2020 10:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dieser Song

    ist voll schlecht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bruno am 03.03.2020 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So sollte es nicht sein

    Ich hab was dazugelernt. Je blöder und primitiver etwas ist, umso erfolgreicher. Läuft hier nicht etwa komplett schief?

  • R.Subash am 03.03.2020 16:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meinung

    Songs soll doch uns inhaltlich oder Rhythmisch oder emotional etwas uns Liefern. Bei dieser handelt es um nichts .

  • Sidonia Lightsword am 03.03.2020 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    KohlenKrone...

    Der macht mit dem Coronavirus Kohle. Deswegen also eine Krone aus Geld?Etwas Pietätlos, und melodiös, textlich und bildlich auch eher beschränkt...

  • Anonym am 03.03.2020 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Behindert hoch 20

    Warumm Leute warummm langt das nicht das alle krank werden jetzt werden noch songs geschrieben, gehts noch kein wunder das es neue Krankheiten gibt bei der Menschheit heute schrecklich!!!!!!!!!!!

  • chrigu75 am 03.03.2020 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    irre

    Das war logisch, jetzt gibt's schon ein Corona-Song. Was kommt als nächstes? Das lustige Corona - Malbuch für die Kleinen. Leute was ist los? Sind alle irre oder was läuft hier?!