Marihuana und Kokain

23. Februar 2019 11:15; Akt: 23.02.2019 11:43 Print

Riesen-Razzia bei RAF-Camora-Konzert

Nach einem Konzert von RAF Camora und Bonez MC kam es zu einer Razzia. Mehr als 110 Polizisten standen im Einsatz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Maseratis, Koks, Geld und schöne Frauen: In den Songs von Raphael Ragucci alias RAF Camora sind die Themen klar vorgegeben. Mit über einer Milliarde Spotify-Streams ist er einer der erfolgreichsten deutschen Künstler. Sein Album «Palmen aus Plastik 2» war das erfolgreichste Rap-Album des letzten Jahres.

Kein Wunder also, dass gestern Abend alle 13'000 Plätze der Münchner Olympiahalle gefüllt waren, um ihm und John-Lorenz Moser alias Bonez MC zuzujubeln. Auch die Polizei war vor Ort – nicht um zu jubeln, sondern weil bei früheren Konzerten schon Drogen gefunden wurde.

90 Strafanzeigen

Dies war gestern nicht anders. Über 110 Polizisten standen bei einer Gross-Razzia nach Konzert-Ende im Einsatz. Im Tourbus sei Marihuana gefunden worden, im Backstage-Bereich Marihuana und Kokain. Insgesamt seien über 90 Strafanzeigen gegen Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz eingegangen, berichtet «Bild».

«Es handelte sich um eine geplante Kontrolle des Kriminalfachdezernats 8 für Rauschgiftdelikte mit Unterstützung der Verkehrspolizei und einer spezialisierten Einsatzhundertschaft», sagt Polizeisprecher Sven Müller zur Zeitung.


(dk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • B.H am 23.02.2019 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld vernichtung

    Momol, 13000 Besucher und gerade einmal 90 Anzeigen. Da haben sie aber einen grossen schlag gegen die Drogen Mafia gemacht.

    einklappen einklappen
  • Boris Becker am 23.02.2019 12:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Irgendwie finde ich das schade. Lasst doch diese Leute friedlich das Konzert geniessen. Natürlich findet man da Gras und Koks aber die tun niemandem was. Ich will es sicher nicht schön reden aber das hätte auch etwas privater abgehen können. Es gibt viel schlimmere Sachen als tausende Menschen die friedlich ein Konzert geniessen mit was auch immer. Jetzt sind viele von denen vorbestraft weil sie an einem Konzert Betäubungsmittel konsumiert haben. Liebe Polizei ihr leistet tolle Arbeit aber konzentriert euch mehr auf Kriminelle nicht auf Konsumenten.

    einklappen einklappen
  • Tom am 23.02.2019 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fail

    Vielleicht hätten sie die Razzia besser vor dem Konzert gemacht.. wer weiss ob da noch Drogen übrig waren ... :)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Severin M am 23.02.2019 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Musik mit Koks

    traurig, junge Menschen die solche Musik hören müssen gleich mit Koksen..

  • No Name am 23.02.2019 19:36 Report Diesen Beitrag melden

    Konzert

    Und wie viel Alkohol würde sichergestellt??

  • Fido am 23.02.2019 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Party

    Dachte es sei eine geschlossene Gesellschaft

  • N.S. am 23.02.2019 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    First things first

    Eventuell wäre es sinnvoll zuerst klarzustellen, ob nur gegen die Artisten oder nur unter den 13'000 Besuchern 90 Anzeigen ausgingen. Sachverhalt ist nicht klar vorhanden.. Bevor hier wieder alles zerlegt wird in den Komentaren. :)

  • HolyWood12 am 23.02.2019 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Harmlos

    Die Bayern sind was Drogen anbelangen eh etwas konservativer und härter. Die Ausbeute der Razzia war denoch ein Witz! Während dieser Zeit gingen in ganz Bayern viel grössere Dinger über die Bühne.