Hurts

20. Februar 2011 22:30; Akt: 21.02.2011 11:05 Print

Eine etwas kurze Zeitreise

von Pedro Codes - Die Überflieger Hurts spielten am Samstag im ausverkauften Berner Bierhübeli. Mit Style und Songs liess das Duo die 80er-Jahre kurz aufleben.

storybild

Theo Hutchcraft (M.) und Adam Anderson: Hurts begeisterten im Bierhübeli. (Christoph ammann/tilllate.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Ästhetik der 80er-Jahre war makellos im Berner Konzert­lokal Bierhübeli: Hurts nahmen am Samstagabend über 1000 Konzertbesucher mit auf eine perfekt inszenierte Reise in die Vergangenheit. «Theo Hutchcraft war der Hammer», lautete das Fazit eines Konzertbesuchers. «Er lebt die 80er.»

In tadellosem Anzug, weissem Hemd und mit seitengescheiteltem Haar bestiegen Sänger Theo Hutchcraft und Keyboarder Adam Anderson die Bühne. Sowohl Gestik als auch Bühnenshow machten dem vergangenen Jahrzehnt alle Ehre.

Hutchcraft gab sich cool und zurückhaltend. Nur gelegentlich markierte er den perfekten Schwiegersohn und warf den weib­lichen Fans eine weisse Rose zu. Dahinter eine kalt-düstere, in Schwarz-Weiss gehaltene Licht-Show.

Auf der anderen Seite schien das Publikum vor Ehrfurcht eingefroren zu sein: Kein Pfeifen und kein Jubel störten die dramatischen, wehmütigen Lieder. Am Ende der Songs aber brachen die ­Zuschauer regelmässig in tosenden Applaus aus.

«Eine wunderschöne Stimmung», sagte ein Fan nach dem Konzert. Das einzige Manko an dieser Zeitreise: Mit etwas mehr als 60 Minuten war sie viel zu kurz geraten.