Festival-Booker

06. November 2018 17:30; Akt: 06.11.2018 19:01 Print

«Habe mit Red Bull gute Erfahrungen gemacht»

Auf Social Media sagen sich einige Künstler, Kulturschaffende und Clubs von Red Bull los. Der Booker des Red Bull Music Festival arbeitet trotzdem weiterhin mit dem Unternehmen zusammen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Reaktionäre Aussagen, die Red-Bull-Gründer und -Chef Dietrich Mateschitz (74) vor eineinhalb Jahren gemacht hat, holen den Konzern nun ein. Auch, weil weder der Chef noch das Unternehmen sich bislang dazu geäussert oder die Aussagen korrigiert haben.

Umfrage
Gehst du ans Red Bull Music Festival?

Nachdem im Sommer die Band Schapka am Wiener Popfest den Konzern kritisierte (notabene auf der Red-Bull-Stage) und das Berliner Kollektiv Live From Earth (zu dem unter anderem Yung Hurn und Rin gehören) im Oktober seine Teilnahme am dortigen Red Bull Music Festival absagte, um ein Statement zu setzen, sind nun auch einige Schweizer nachgezogen.

Einzelne Schweizer beziehen Stellung

Vergangenen Monat rief der Zürcher DJ und Künstler Nicola Kazimir zum Boykott von Red Bull auf, Moderator und Journalist Ugur Gültekin, der während mehreren Jahren mit Red Bull zusammengearbeitet hatte, beendete die Kooperation mit dem Unternehmen, und nun kündigte der Club Zukunft an, das anstehende Red Bull Music Festival dieses Jahr zum letzten Mal bei sich durchzuführen und ab 2019 keine Produkte der österreichischen Firma mehr anbieten zu wollen; die Bar Kasheme zog nach.

Auf Social Media posten vor allem Leute, die sich von Red Bull distanzieren. 20 Minuten lässt den Booker des Zürcher Red Bull Music Festival zu Wort kommen, der trotz der Kritik weiterhin mit dem Unternehmen zusammenarbeiten will – oben in der Bildstrecke.

(shy)