Korea-Fashion

10. Januar 2019 12:44; Akt: 10.01.2019 12:44 Print

Deshalb wechseln K-Pop-Stars so oft die Haarfarbe

K-Pop-Stars werden nicht nur für ihre Musik angehimmelt: Sie sind längst auch zu wichtigen Mode-Influencern geworden. Den Labels ist das richtige Styling viel wert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Erscheinung und das Auftreten der Idols, wie die Mitglieder von K-Pop-Gruppen genannt werden, ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Bands. Die Firmen, bei denen die Idols unter Vertrag stehen, scheuen praktisch keine Kosten, um ihre Stars perfekt aussehen zu lassen.

Umfrage
Was magst du an den K-Pop-Stars besonders?

Die Kleidung

K-Pop-Idols sind immer perfekt angezogen und haben eine Armee von Stylisten, die ihre Outfits einkaufen und koordinieren, – denn das Styling der gesamtem Gruppe soll zusammenpassen und gleichzeitig den verschiedenen Persönlichkeiten der Mitglieder gerecht werden.

Das Augenmerk liegt dabei auf dem aktuellen Konzept der Gruppe. Konkret: Ein fröhliches Album bedeutet bunte Farben, sind die Songs düster, dann auch die Outfits. Idols experimentieren mit verschiedensten Stilrichtungen – sie tragen keine Trends, sondern sie machen sie. Ein sogenanntes Flughafen-Outfit, das die Stars zum Reisen tragen, kann schnell über 50'000 Franken kosten – pro Band-Mitglied. Die Stylistin von Blackpink, Choi Kyoung Won, erklärte im Interview mit WWD, dass sie vom Label YG keine Budgetvorschriften erhält.

Die Haarfarben

Die Farben und Frisuren werden nie zufällig ausgewählt. Stylisten arbeiten über Monate hinweg eng mit Plattenfirmen zusammen, um strategisch über die nächste Haarfarbe für jedes einzelne Mitglied einer Gruppe zu entscheiden. Wechseln die Stars die Haarfarbe, bedeutet dies oft die Veröffentlichung neuer Musik: Denn Haare, Make-up und Outfits inklusive Accessoires basieren immer auf dem Konzept neuer Songs. In einem Jahr können das bis zu einem Dutzend verschiedene Haarfarben und Frisuren werden.

Die Kollaborationen

Erfolgreiche Gruppen wie BTS, Blackpink oder BigBang werden oft komplett von einer Marke eingekleidet und tragen somit stark zur Umsatzsteigerung oder Bekanntmachung einer Marke bei – und dies global. Style-Accounts auf Instagram wie @namjoonscloset oder @blackpinkcloset zu den jeweils getragenen Artikeln boomen. Wie eine Erhebung der Online-Stores Lyst.com ergeben hat, gehörten K-Pop-Stars 2018 zu «den weltweit grössten Mode-Influencern», die Suche nach Marken wie Moschino und Chrome Hearts sei hochgeschnellt, nachdem Idols sie getragen hätten.

Idols werden denn auch von diversen Modelabels zu Markenbotschaftern erkoren – wie etwa Jennie von Blackpink für Chanel, BTS für Puma und Gucci oder Taeyang von BigBang für Fendi. Auch Kollaborationen für Make-up, Haarfärbemittel und vor allem Beautyprodukte sind wertvoll für die Unternehmen, da viele Fans die Artikel umgehend kaufen.

(jev)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M.Elody am 10.01.2019 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    wo ist die Musik

    das hat nicht mehr viel mit Musik gemeinsam.

    einklappen einklappen
  • Nanadina90 am 10.01.2019 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr als Style

    Aha. Ich höre nun seit ca 11 Jahren K-Pop und auch J-Rock. Ein richtiger Fan hört die Musik und schaut sich die tollen Videos an. Damals, als es diese "Influencer" noch nicht gab, kannte so gut wie niemand ausserhalb von Korea oder Japan diese Bands und ich finde es etwas traurig, das alle plötzlich K-Pop fan sind, nur weil man auf den Trend aufspringen muss, aber eigentlich keine von ihnen Ahnung haben von dessen Styles oder Sound

    einklappen einklappen
  • Linda am 10.01.2019 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wollte das jemand wissen?

    Kann mir nicht vorstellen, dass sich irgendwer dafür interessiert, wieso sie so oft die Haarfarbe wechseln.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Baselboy12 am 10.01.2019 16:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt der musiker?

    Die verkaufens ich ganz dem label und der band. Mit musikern hat das ganze nicjt viel zutun. Das marketing und das produktionslabel beherrscht sie, schreibt songs und sie sind einfach das gesicht.

  • Bubble am 10.01.2019 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Its fantastic

    Ganz hübsche plastik produkte sind sie geworden. Wenn es sie glücklich macht.

  • Aline am 10.01.2019 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beauty Doc

    Wenn schon alle denselben Schönheitschirurg haben und alle gleich aussehen wollen, dann kann man sie wenigstens an der Haarfarbe unterscheiden.

  • Linda am 10.01.2019 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wollte das jemand wissen?

    Kann mir nicht vorstellen, dass sich irgendwer dafür interessiert, wieso sie so oft die Haarfarbe wechseln.

  • Nanadina90 am 10.01.2019 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr als Style

    Aha. Ich höre nun seit ca 11 Jahren K-Pop und auch J-Rock. Ein richtiger Fan hört die Musik und schaut sich die tollen Videos an. Damals, als es diese "Influencer" noch nicht gab, kannte so gut wie niemand ausserhalb von Korea oder Japan diese Bands und ich finde es etwas traurig, das alle plötzlich K-Pop fan sind, nur weil man auf den Trend aufspringen muss, aber eigentlich keine von ihnen Ahnung haben von dessen Styles oder Sound

    • ShoppingKingLouie am 10.01.2019 18:18 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Denk mir seit einiger Zeit dasselbe. Plötzlich "kennen" alle K-Pop, nur weil sie 2 Lieder der Boyband BTS hören. Kennen weder die einzelnen Mitglieder, noch hören sie tatsächlich K-Pop, sondern nur was grade so Trend ist. Hoffe der ganze Hype ist bald vorbei.

    einklappen einklappen