Viola Beach

14. Februar 2016 12:41; Akt: 14.02.2016 16:59 Print

Ganze Band stirbt nach Sturz von Brücke

Fünf Briten sind bei einem Autounfall in Schweden ums Leben gekommen. Es soll sich dabei um die Mitglieder der Band Viola Beach handeln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nähe von Stockholm ist ein Auto von einer Brücke gestürzt und in einem Kanal gelandet. Fünf Insassen starben. Sie sollen, gemäss einem Bericht von BBC, Mitglieder der Indie-Band Viola Beach sein.

Boys that sing - Viola Beach (Quelle: Youtube)

Namentlich sind es Sänger Kris Leonard, Gitarist River Reeves, Bassist Tomas Lowe, Drummer Jack Dakin und Bandmanager Craig Tarry, wie das Newsportal «Metro»schreibt.

Gig in England geplant

Die Band wollte ein Konzert in der südenglischen Ortschaft Surrey geben. Davor waren sie Teil des Line-ups beim schwedischen Musikfestival «Where is the Music» in Norrköping. Auf der Facebook-Seite der Band trauerten Fans am Sonntag.

Zeugen berichteten, dass der Wagen mit den fünf Männern hatte sich am frühen Samstagmorgen mit hoher Geschwindigkeit einer beweglichen Brücke genähert hatte, die für den darunter fahrenden Schiffsverkehr geöffnet und danach noch nicht wieder ganz geschlossen worden war. Das Fahrzeug durchbrach die Schranke und stürzte in den Kanal.

Auf Brücke zugerast

Nach Angaben der schwedischen Polizei fiel der Wagen aus mehr als 25 Metern Höhe ins Wasser. Taucher bargen die Leichen. Das Warnsystem der Brücke hat laut Zeugen funktioniert. Andere Autos hatten bereits angehalten und warteten auf die Weiterfahrt. Wie der Lastwagenfahrer Jonny Alexandersson dem «Aftonbladet» sagte, raste das Auto mit einer «wahnsinnigen Geschwindigkeit» von bis zu 80 Stundenkilometern auf die Bücke zu. Alle anderen Autos hätten gehalten.

Das britische Aussenministerium bestätigte am Sonntag, dass es sich um Briten im Alter zwischen 20 und 35 Jahren handelte. Man sei mit den schwedischen Behörden in Kontakt und unterstütze die Familien der Opfer, sagte eine Sprecherin.

Beileidsbekundungen von Musikern

Andere Musiker zeigten sich bestürzt über das Unglück. Die Band The Enemy sprach auf Twitter von einer «unglaublich tragischen und traurigen Nachricht». Die Band Blossoms, mit der Viola Beach nach ihrer Rückkehr nach Grossbritannien auftreten sollte, zeigte sich «völlig erschüttert» über den Tod der Musiker und ihres Managers.


Der Frontmann der Rockband Travis, Fran Healy, schrieb bei Twitter, er sei «so traurig». Ross Jarman von der Indie-Band The Cribs schrieb, sein Herz sei «bei den Jungs von Viola Beach und ihren Familien».



(kat/sda)