Freddie Mercury ist zurück

15. Mai 2012 17:45; Akt: 16.05.2012 13:28 Print

Jetzt kommen die toten Musiker

Nach Tupac ist jetzt auch Freddie Mercury als Hologramm zum Leben erweckt worden. Folgt auf den Queen-Frontmann die grosse Auferstehung der verstorbenen Stars?

Tupacs Hologrammauftritt am Coachella. (Quelle: YouTube)
Fehler gesehen?

Als Raplegende Tupac vergangenen Monat am Coachella-Festival in Kalifornien auftrat, hielt die Musikwelt inne. Mit der Hologramm-Performance zusammen mit Snoop Dogg offenbarte sich eine neue Möglichkeit, verstorbene Pop-Stars wieder zum Leben zu erwecken. Nun ist bereits die zweite Auferstehung über die Bühne gegangen: Queen-Frontmann Freddie Mercury wurde «holofiziert».

Mercury gab am Montag sein Debüt

Zum zehnjährigen Jubiläum des Musicals «We Will Rock You» gab Freddie Mercury am Montag im Dominion Theatre in London sein Debüt als Hologramm. Dies wurde im Vorfeld gross von Queen-Gitarrist Brian May angekündigt: «Die optische Täuschung wird die Leute überraschen», erzählte er im Interview gegenüber dem englischen Radiosender BB1 und will sich gleichzeitig vom Hologramm-Hype abgrenzen: «Die ganze Geschichte ist ein wenig unglücklich gewesen, da wir schon seit geraumer Zeit geplant haben, Freddie auf der Bühne erscheinen zu lassen.» Für die Schweizer Shows von «We Will Rock You» in Basel ist laut Veranstalter BB Promotion kein Mercury-Hologramm geplant.

Keine «untoten» Überraschungen

Trotzdem ist Brian May nicht der einzige, der über ein Comeback eines verstorbenen Stars nachdenkt. Nach dem Coachella wurde wild spekuliert, wer als Nächstes die Bühne zurückerobern wird; etwa Amy Winehouse inklusive Abstürzen und Absagen oder der King of Pop zu seinen besten Zeiten? Zumindest muss man hierzulande vorerst nicht mit «untoten» Überraschungen rechnen: Eine Kurzumfrage bei Schweizer Konzertveranstaltern ergab, dass Hologrammeauftritte (noch) kein Thema sind.

(rgl)