«Pharoahe Monch»

13. Februar 2011 21:55; Akt: 14.02.2011 13:31 Print

Komplexe Reime und Old-School-Beats

von Sebastian Brunner - Der US-Rapper Pharoahe Monch überzeugte bei seinem Auftritt in der Roten Fabrik mit souligem Hip-Hop und Old-School-Beats.

storybild

Pharoahe Monch in der Roten Fabrik. (Rafael Ferreira / tilllate.com)

Fehler gesehen?

Am Freitag pilgerten Black-Music-Fans in die Rote Fabrik. Anlass dazu bot das Konzert des US-amerikanischen Rappers Pharoahe Monch, der als einer der versiertesten und gewandtesten Wortakrobaten des Hip-Hop gilt.

Als Erstes stand der Auftritt der Rapperin Jean Grae auf dem Programm. Leider vermochte sie trotz ihrer eloquenten Art das Publikum nicht voll­ends zu überzeugen. Umso grösser war die Vorfreude, als Pharoahe Monch die Bühne betrat. Mit seiner elektrisierenden Präsenz und unglaublichen Energie nahm er die Crowd im Nu für sich ein. Seine autoritäre Stimme glitt in rhythmisch komplexen Reimschemata über heftige Old-School-Beats – mit einer gehörigen Prise Soul. Neben seinem bisher grössten Hit «Simon Says» performte er auch seine aktuelle Singleauskopplung «Clap», die auf seinem neuen und bald erscheinenden Album «W.A.R.» zu hören sein wird.

«Die Stimmung war genial. Es freut mich, viele junge Leute im Publikum zu haben. So wie die Musikindustrie zurzeit läuft, ist es mir enorm wichtig, die neue Generation für Hip-Hop zu begeistern», so Pharoahe Monch.