Liveticker vom Openair Frauenfeld

14. Juli 2019 15:53; Akt: 14.07.2019 15:55 Print

180'000 Hip-Hop-Fans feierten in Frauenfeld

Das grösste Hip-Hop-Festival des Kontinents ist vorbei. Alle Infos dazu findest Du im Ticker.

Bildstrecke im Grossformat »
Der zweitletzte Act des Openair Frauenfeld 2019: Casper und Marteria fackelten die South Stage ab. Auf diesen Fotos leider nicht zu erkennen: Im Publikum wurden Pyros gezündet als am Geburtstag des Fürsten von Lichtenstein. Neben des gemeinsamen Albums, ... ... spielten Marteria und Casper auch ihre eigenen grössten Hits. Bei Marterias «Kids (2 Finger an den Kopf)» drehte die Allmend durch. Genauso wie bei Caspers «Auf und Davon». Was uns besonders freute: Die beiden Deutschrapper sampleten «Narcotic» von Liquido. «Füürio!» bei Tyga. Der Ex von Kylie Jenner kam, genauso wie der aktuelle Freund von Kylie gestern schon, zu spät. Auf der Bühne liess er sich von Background-Tänzerinnen bedienen. Wir lassen das mal ungewertet stehen. Saweetie kam ganz in Leuchtfarben. Wahrscheinlich muss sie nach ihrer Show noch den Verkehr in Frauenfeld regeln. Wir haben die Show leider selbst nicht gesehen aber Fotograf Oski berichtet, es war ganz okay. Wir versuchten derweil, uns mit Bonez MC & Raf Camora anzufreunden. Leider ohne Erfolg. Wenn wir nun mehr über ihren Gig erzählen sollen, ... ... verfallen wir in einen Rant. Deshalb lassen wir euch mit den Fotos allein. Oh, ein Krokodil. Hier steigen wir gerne wieder ein. Das OAF 2019 steuert aufs Finale zu und wie es aussieht, hat jemand seine Schuhe verloren. Eventuell gehören sie Trippie Redd. Jedenfalls steht er auf allen Fotos, die wir haben in Socken auf der Bühne. Die Legende besagt, er wechsle sie während der ganzen Tour nicht. Im Publikum stört das aber niemanden. Dude, verlier dein Handy nicht. Sie hier streckt unserem Fotografen die Zunge raus und das finden wir durchaus richtig. Gehört dieses Handzeichen nicht eher in ein anderes Musik-Genre? Wir wüssten zu gerne, was dem Typen mit Mittelscheitel gerade durch den Kopf geht. [Hier Hip-Hop-Slang einfügen. Merci.] Unser Video-Team ist derweil äusserst konzentriert bei der Arbeit. Noch mehr Crowd-Bilder und ich hab weder Zeit noch Lust, sie zu beschriften. Hier sieht man immerhin, wie strahlend blau der Himmel ist. Was haben nur alle mit dieser Mano Cornuto? Doc Brown trägt sehr ziemlich sicher genau diese Art von Glasses, wenn er in «Back to the Future» aus dem fernen Jahr 2015 zurückkommt. 2019 ist das demfall #retro. In Sachen Haare lassen sich die OAFler halt schon nicht lumpen. In Sachen Pornhub-Kopfbedeckungen auch nicht. Das Openair Frauenfeld ist seit jeher ein Sammelbecken für ehemalige Reality-TV-Stars. Beweisstück B: Bellydah aus der 2018er «Der Bachelor»-Staffel. Über mangelndes Publikum kann sich KC Rebell auf der North Stage nicht beschweren. Trotzdem hat er seine eigenen Fans mitgebracht. Sie sind drei Millimeter dünn und ahnten wohl beim Stadionbesuch nicht, dass sie irgendwann als Gig-Tapete beim Deutschrapper landen werden. Hätte sie noch mehr Bling auf ihren Shades, ginge das Teil locker als Helm durch. Manchmal legt sich unser Fotograf Oski auf den Boden und knipst die Fans von unten weil that's just how he rolls. Achtung, Achtung, wer hat hier seine spanischen Nüssli liegen gelassen? Mero hat den shinyesten Tracksuit, den sein Kleiderschrank hergibt, mit ans Frauenfelder gebracht. Und zwei Typen, die Wasser (oder Wodka) ins Publikum spritzen. Weil am finalen Festivaltag ist es entgegen der ursprünglichen Wetterbefürchtungen nicht nur angenehm trocken, sondern auch easy warm. Die Menge freuts. Und wenn wir «Menge» sagen, dann meinen wir «Holy shit, schon am frühen Abend reihen sich die Leute hier bis zum Horizont, was geht, Alter». Sie kann nicht fassen, dass sie gerade ein Handypic von Mero geschossen hat. Aber beim Nicht-Fassen auf die Fake-Nails aufpassen, ja? Du brauchst die Augen noch, um Mero zu bestaunen. So, wie sie Mero bestaunt. Auch hier: easy loco Shades. Nicht so loco, trotzdem Props für die Sonnenbrille. Und hier einfach Props fürs Fotograf-Oski-Anlächeln. Auf dem Zeltplatz des OAF sieht es bereits aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Wir können euch aber beruhigen: Natürlich sorgen die Veranstalter dafür, dass die Allmend wieder piccobello aufgeräumt wird. Dieser Pavillon ist ungefähr so gut gesichert wie die Türme, auf die Travis-Scott-Fans gestern Abend geklettert sind. Wir kommen nun zur Kategorie: Menschen, die Konzerte verschlafen. Hauptsache er verschüttet kein Bier. Diese Truppe hat unglaublich viel Spass am OAF. Ha! Es gibt also doch noch ein paar Überlebende, ... ... die erhobenen Hauptes und Flamingos durch die Ruinen ziehen. Diese Gang hat sich wahrscheinlich bewaffnet, um später plündern zu gehen. Während auf dem Zeltplatz Anarchie herrscht, stehen Earthgang auf der South Stage. Wie viele Mitglieder hat dieser Act bitteschön? Vielleicht sind es auch Zuschauer, die kurz auf die Bühne durften. Boxer Braids gehören zum Openair Frauenfeld wie das Gym auf dem Festivalgelände. Wir haben deshalb unseren Fotografen Oski losgeschickt, um die schönste Zöpfchen zu suchen. Ich hab keine Ausdauer, mir ein Dutzend Captions für Zöpfli-Fotos zu überlegen, also lassen wir sie doch einfach mal unkommentiert. Musikalisch übernahm Luuk den Startschuss zum finalen Tag am OAF. Wie am OAF üblich brachte der Ostschweizer seine halbe Gang mit auf die Bühne. Wir sind uns aber ziemlich sicher, dass Luuk der Typ in der Mitte ist. Die Hauptbühne wärmte sich derweil mit Manillio auf. «Vielleicht wag ich mich dieses Mal bis ganz nach vorne auf dem Catwalk», sagte der Solothurner. Spoiler: Er hat es später noch geschafft. Haha, Penis. Wieder eines dieser Gang-Signs, für das man sich mindestens einen Finger auskugeln muss. Er hier wollte glaubs eigentlich zum Ballermann aber am OAF ist es auch ganz schön. Während der Show von Travis Scott wurden sogar die Türme gestürmt. Die Aussicht von dort oben ist sicher ganz okay, trotzdem eine dumme Idee, liebe OAF-Besucher. Sogar Travis Scott schrieb in seiner Insta-Story über die Eskalation. Der Rapper und Freund von Kylie Jenner kam zu spät. Scott liess sich backstage Zeit und kam mit fast einer halben Stunde Verspätung auf die Bühne. Dafür war das Publikum umso mehr geladen. Wie bereits gestern zündete die Crowd Pyros. Wir wissen nicht, ob die Bühne wegen des Sturms am Nachmittag nass ist oder ob Travis bizli viel sabbert. Das Publikum stand jedenfalls so dicht, ... ... das wir beinahe verprügelt wurden, als wir zurück nach hinten wollten. Zuvor stand Yung Thug auf der Bühne nebenan. Hey, Young Thug, deine Hosen sind imfall kaputt. Der Dude hinten sieht aus, als plane er einen Anschlag auf den Rapper. Und er hier, als hätte er die Zeit seines Lebens. Sie kann ihr Glück auch kaum fassen. Eigentlich hat der Regen aufgehört aber die Pellerinen bleiben. Young Thug sah auch aus, als wäre ihm ein bisschen kühl. Der Sturm ist doch noch gekommen. Am Donnerstagnachmittag schiffte es eine Viertelstunde lang wie aus Kübeln. Das hat gereicht, um den Boden auf der Allmend ordentlich aufzuweichen. Der Stimmung tut das bisschen Schlamm aber kein Abbruch. Im Gegenteil. Einfach rein ins Moshpit. Im Zweifelsfall konnte man im Regen immerhin die Wasserpistole nachfüllen. Glücklicherweise legte sich das Unwetter relativ schnell wieder. Und bei der Show von G-Eazy war dann sogar der Boden schon wieder halbwegs trocken. Falls du zufällig ein Fan von schlechten Wortwitzen bist, solltest du im Ticker nach unten scrollen. Der Name G-Eazy ist einfach eine Steilvorlage. Die Regenjacke ist ja nett, eine 20-Minuten-Pellerine würde dem US-Rapper aber definitiv besser stehen. Sie macht sich übrigens auch in Insta-Stories recht gut #Ad. Kurz zuvor auf der Bühne nebenan: Azet & Zuna. Wir haben die Show leider verpasst und können deshalb nicht allzu viel dazu sagen. Also denkt euch einfach eigene Captions dazu aus. Ich sehe auf diesem Bild, dass Azet & Zuna einen Live-Drummer hatten. Lobenswert! Pronto profitierte am Nachmittag vom Sturm. Der Solothurner performte auf der überdachten Soul-City-Stage. Wir verstehen bei seinen Songs zwar kein Wort, obwohl es Schweizerdeutsch ist, trotzdem trifft er offensichtlich einen Nerv. Auf diesen Fotos leider nicht zu erkennen: Pronto brachte halb Solothurn auf die Bühne mit. (Die folgenden Bilder wurden vor dem Regen hochgeladen ... einfach, dass ihr euch nicht über die Captions wundert) Es hängen düstere Wolken über der Allmend. Entgegen aller Prognosen kommt aber immer wieder die Sonne durch. Dieser OAF-Besucher wollte mit seinem Regentanz das Festival vermiesen. Bisher (Stand 17 Uhr) blieb es in Frauenfeld aber trocken. Oh, ist das da in der Mitte Moneyboy? Immer diese Gang-Signs. Entschuldigt, Freunde, ich weiss nicht, was ihr mit diesen Symbolen sagen wollt. Sie links wirkt selber ein bisschen verwirrt. Das hier kennen wir hingegen. Schaut mal, wie gekonnt der Typ rechts mit der Kamera flirtet. Er hier hat das gar nicht nötig. Mit dieser Kappe ist man an jedem Festival König. Motrip präsentierte am Nachmittag auf der South Stage seine Guns. Zusammen mit Ali As vertrat er den ... hmm ... sagen wir «Proleten-Rap». Da loben wir uns KT Gorique. Die 27-jährige gehört zu den wenigen Westschweizer Rapperinnen, die den Sprung über den Röstigraben schaffen. Weiss zufällig jemand, wo man dieses Shirt kaufen kann? Falls das Product Placement ist, hat es bei mir funktioniert. Am zweiten Openair-Frauenfeld-Tag liegen seltsam rot gefärbte Pfützen vor den beiden Hauptbühnen. Ihre Herkunft ist sagenumwoben – wir haben Theorien gehört, wonach am Donnerstagabend während Cardi B im Publikum ein Exorzismus durchgeführt wurde, konnten diese aber noch nicht bestätigen. Und so sehen wir aus, wenn wir rote Pfützen fotografieren. Den Gig-Auftakt macht am Freitag Cobee aus Bern, der eventuell Socken mit der Bieler und Solothurner Telefon-Vorwahl 032 drauf trägt. «032 hät sie gseit, du hebsch dini Händ in d'Luft und ‹whoop whoop› hät sie gseit.» Cobee wird angelacht. Alles andere wäre auch verkehrt. Diese eine Freundin, die für jedes Foto die Extrameile geht/spagatet. Anblick mit Seltenheit: eine Liveband am Openair Frauenfeld. Nicht nur damit (und mit ihrem Megafon) überzeugt ... ... die Londoner Rapperin (übrigens einer von nur fünf weiblichen Acts am ganzen Festival, wenn wir richtig gezählt haben), sondern auch mit souliger Wärme und einer Reimgeschwindigkeit, die vermuten lässt, dass sie statt einer zwei oder drei Zungen besitzt. Kacke: Vorm Openair Frauenfeld den Fuss brechen. Swaggy: Dann so am Festival auffahren. Cardi B war einer der Headliner des OAF, trotzdem dauerte ihre Show gerade einmal 40 Minuten. Dafür brachte sie sogar Tänzerinnen mit. Fast schon Britney-Style. Und wegen des grossen Andrangs brauchte man mindestens eine halbe Stunde, um sich immerhin bis zu einem Getränkestand zu bewegen. Tänzerinnen sind ja okay aber mit Swae Lees aufblasbaren Flamingo (?) können sie kaum mithalten. Wahrscheinlich lässt er sich darin bis zurück zum Flughafen tragen. Vielleicht hat die eine Hälfte von Rae Sremmurd dabei auch noch ein, zwei Handys niedergemäht. Das blöde am Flamingo (?): Er verdeckt die Tattoos. Kollektive Hüpfekstase bei Rae Stremmurd. Wir wissen nicht genau, während welcher Show dieses Foto entstanden ist aber wir sind uns sicher, der Sound hat kein bisschen gepasst. Vielleicht war es ja auch bei Stormzy. Wir als Nicht-Unbedingt-Hip-Hop-Enthusiasten hatten bei seiner Show bisher jedenfalls am meisten Spass. Man beachte, wie glücklich der Typ hinten mit dem orangen Shirt ist. Wahrscheinlich liegt es daran, dass Lil Baby gerade auf der South Stage stand. Er fuhr mit einem dieser «Pensionäre im Walmart»-Wägelchen auf. Ausserdem hatte er dezente Pyros dabei und ... ... Sneakers, auf die Schimun und ich etwas neidisch sind. Andere Frage: Wie stoned muss man sein, um sich Lil Baby zu nennen? Zu seiner Verteidigung: Die Show funktionierte beim OAF-Publikum grandios. Sogar Nura, die am Nachmittag noch hier auftrag, mischte sich unters Volk. Cheers! Auf diesem Foto sieht man zwar die Hosen nicht, wir gehen aber davon aus, dass sie einen Ganzkörper-Leoparden-Anzug trägt. Und wir unterstützen das. Fürs Openair Frauenfeld gibt's nur Dreitagespässe – also keine Tagesbillete. Darum gibt's schon am ersten Tag kaum ein Durchkommen mehr. Vor allem vor den beiden Hauptbühnen. Für ordentlich Rauch hat es aber noch Platz. Verantwortlich dafür ist Gunna, der seinem Namen entsprechend ein wenig Pyro in die Menge ballert. Alles ungefährlich, natürlich. Apropos Menge: Die hat auf Wunsch von Influencern (wie Festivalchef Joachim Bodmer gegenüber FM1.ch sagte) vor der South Stage eine eigene Plattform bekommen, auf der man ungestört Selfies schiessen kann. Das sieht dann so aus. What a time to be alive. So viel Selfie-Knipsen macht müde. Littestes Shades-Modell 2019. #FestivalLuv Sogar Jedi-Ritter kommen ans Openair Frauenfeld. Der Luzerner Davey6000 of Marash & Dave Fame hat die Soul-City-Bühne im Griff. Jep, die Menge feiert ihn. Übrigens: Das Bauchtäschli im Vordergrund ist mit «Kendall» angeschrieben – Festival-Merch von Frau Jenner? «You can't squat with us.» Blaze up! Weil die South Stage einen catwalkartigen Ausläufer hat, der nicht überdacht ist, hat Aminé für seinen Gig vorsichtshalber die Regenjacke übergeworfen. Wer auf Tour ist, will schliesslich nicht krank werden. #Animood Auch er ist für alles gerüstet: Pelerine, Wasser fürs Aufrechterhalten des Flüssigkeitshaushalts und Bier für den Spass. Ha, drigluegt! Überlebens-Outfit hier... ... Kapuze dort, während andere zumindest outfittechnisch hoffen, ... ... dass die paar Regentropfen vom Nachmittag sich auf den Abend hin verziehen. Wär ja sonst schade um die Braids. Auch um diese. Und um diese sauberen Brillengläser. Wenn du fürs Openair Frauenfeld Polterabendshirts drucken lässt (oder kaufst – wir müssen davon ausgehen, dass es Onlineshops gibt, die sowas anbieten). Ans OAF gehen heisst auch, stets für the Gram zu flexen. Wichtige Grundsatzregel: Die Sonne muss nicht scheinen, damit du Glace essen kannst. Das Gestengame von Khea aus Argentinien war next Level. Auch sie wissen, wie das Gestengame gespielt wird. Und das Gestengame dieser beiden Besucherinnen ist sogar übernext Level. #FrontRowBliss Hier ebenfalls. Okay, woher hat sie diesen Trinkbecher und wie bekommen wir auch so einen? Wenn du deine Kollegin unter den rund 50'000 Leuten auf dem Gelände endlich gefunden hast. Unser Bildgott Oski hat wieder im Photoshop rumgespielt. Wir sind sehr stolz auf ihn. Andere im Festival-Gym so. Und wir im Festival-Gym so. (Das sind nicht wirklich wir – uns würden Snakeprint-Leggings leider niemals so gut stehen, hach.) Festival-Lifehack: Das Handy um den Hals hängen. So ist's immer griffbereit und in deinen Taschen hat's mehr Platz für...Spasszigaretten, zum Beispiel. Seit Donnerstagmittag läuft in Frauenfeld das grösste Hip-Hop-Festival Europas. Das OAF ist ausverkauft. Auf der Allmend werden jeden Tag 50'000 Besucher erwartet. Im Gegensatz zu anderen Festivals, wo viele Gäste bereits am ersten Tag aussehen, als hätten sie zwei Wochen im Urlaub gelebt, ... ... legt man am OAF noch Wert auf einen gewissen Stil. So sehr, dass unser Fotograf Oskar ab und zu spontan regelrechte Shootings einlegt. Bei Heidi Klum wäre sie hier bestimmt eine Runde weiter. Und sogar das Personal weiss sich in Szene zu setzen. Während viele Hip-Hop-Fans erst den Zeltplatz stürmen, ... ... eröffnet Monet192 bereits die kleine Soul-City-Bühne. Hoffentlich hält ihn mit seiner Weste niemand für einen Zivilpolizisten. Apropos Polizei: Auf der Hauptbühne brannte während der Show von Nura mindestens ein halbes Dutzend Joints. Die ehemalige SXTN-Sängerin bekam auch Nachschub ... ... aus dem Publikum gereicht. Mal im Ernst: Diese Tüte macht mir fast schon Angst. Nura brachte auch einen ... ... Lit-o-Meter (mangels offizieller Bezeichnung nennen wir das Teil jetzt einfach mal so) mit auf die Bühne. Ihren Reisepass stellte sie gleich auch zur Schau. Praktisch, falls die Polizei sie kontrollieren möchte. Aber zurück ins Publikum. Wenn du dich nicht für eine Haarfarbe entscheiden kannst. Was bedeutet dieses Handzeichen? Ist das eines dieser bösen Gang-Symbole? Auf dem Zeltplatz schlagen die Gäste die Zeit tot, bis heute Abend Cardi B auftritt. Oder man hält eben noch ein kleines Nickerchen. Die Legende besagt, dass sie zwei bereits seit vergangenem Jahr hier sitzen. Dieses Trio ist immerhin wach. Und der Pose nach hätten sie nächstes Jahr gerne einen Headline-Slot. Dieses Foto hat uns Oskar so geliefert. Wir wissen auch nicht, was für einen Brainfart er hatte. Mal schauen, ob sie dieses Kunststückli auch in fünf Stunden noch hinkriegt. Entweder hat sie ihrer Begleitung gerade einen wahnsinnig guten Witz erzählt oder ihr Zelt riecht bereits etwas streng. Hauptsache alle sind glücklich. Dieser Zeltplatz ist grösser als meine ganze Wohnung. Und ein Haustier haben sie auch. Wichtig: Nehmt den Müll am Samstag doch bitte wieder mit. Mercigäll.

Zum Liveticker im Popup
Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Bist du am Openair Frauenfeld?

(shy/nei)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leti am 11.07.2019 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Gruselig

    Jösses so viele Frauen mit aufgespritzten Lippen auf einem Haufen! Fast wie am Albani Fest.

    einklappen einklappen
  • Raphi am 11.07.2019 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Frauenfeld vs OneLove

    Frauenfeld... Naja... Müllhaufen Festivals sind nicht so mein Ding Da bin ich doch viel lieber am One Love dieses Weekend.

    einklappen einklappen
  • Davy am 11.07.2019 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Wozu?

    Tickert lieber wo welche Wolke sich gerade hinbewegt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claude am 15.07.2019 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Macht mal eine anonymisierte Umfrage betreffend Umweltschutz und Klimawandel an den OA! Dann sehen wir tatsächlich, wie viele Heuchler an den OA resp. Klimademos sind.

  • Ist ja nichts am 14.07.2019 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Laaaangweilig

    180'000 Fans? Mamamia das ist ja gar nichts zu früher, kein Anständiges Konzept mehr, könnte meinen ist das Cochella-Festival Europas

  • S.G am 14.07.2019 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    Dafür würd ich niemals zahlen

    Das ist nicht Hiphop, das ist einfach nur noch eine traurige lulatsch Veranstaltung ohne jegliches Talent.

  • Nello am 14.07.2019 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    Kinder werden von Mamis abgeholt

    Event fertig, kids werden von Mamis mit luxus Audis, BMW's etc. Abgeholt, wie immer, früher i die Schule gefahren, an die Klima demo und ans Frauenfelder openair...auf dem Heimweg sehr wenig Gepäch, de Rest darf die Allgemenheit entsorgen. Danke ihr Helden!

  • Rocker am 14.07.2019 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Hurra wir verblöden

    Wer geld für solch ein Dekadentes,Drogenverseuchtes,Open Air aus gibt..der hat sein Leben nicht mehr im Griff und macht alles was die anderen sagen!!

    • NotNeil&shimy am 14.07.2019 14:53 Report Diesen Beitrag melden

      @Rocker

      Das Ticker war auch entsprechend, diese 2 typen müssen echt einen an der Klatsche haben...sie werden auch am Gurten tickern...schade für den räpresentativeren Gurten Anlass...

    • Openair-Lover am 15.07.2019 08:33 Report Diesen Beitrag melden

      Spass?

      ...oder man geht, weil die lieblings-Acts auftreten??

    einklappen einklappen