In Deutschland Nummer 1

10. Mai 2012 07:23; Akt: 10.05.2012 07:25 Print

Luca – jüngstes Mitglied eines exklusiven Clubs

Die Nummer eins im Ausland – Luca Hänni hat sie mit seiner Topplatzierung in den deutschen Charts. Chapeau, denn sucht man nach weiteren Schweizer Künstlern, die dies schon erreichten, wird die Luft sehr, sehr dünn.

Bildstrecke im Grossformat »
Mit der Single «Don't Think About Me» eroberte DSDS-Gewinner Luca Hänni diese Woche die Nummer eins der deutschen Media Control Charts. Dies ist eine einerseits beachtliche, andererseits eine gehörig exklusive Leistung. Sieht man sich nach anderen Eidgenossen um, die Spitzenplätze ausländischer Musikcharts erreichten, kommen einem vielleicht einige Namen in den Sinn: Les Sauterelles, Krokus, Double mit «The Captain of Her Heart» oder Grauzone mit «Eisbär», etwa. Doch bald stellt sich Ernüchterung ein. Einige Top-Ten-, einige Top-Five-Platzierungen vielleicht, doch keinen Nummer-1-Hit weit und breit. Luca Hänni ist der erste Schweizer, der dies seit 1960 geschafft hat. Zuletzt gelang dies Vico Torriani in den deutschen Charts mit seinem Hit «Kalkutta liegt am Ganges». Ebenfalls in Deutschland eine Nummer eins hatte Lys Assia anno 1954 mit «Schwedenmädel». Immerhin einen Nummer-Eins-Hit hatten die Zürcher Techno-Pioniere Yello und zwar 1991 in Österreich mit ihrem Album «Baby». In der Schweiz erreichte das Album nur Platz fünf. Weithaus am meisten ausländische Nummer-Eins-Platzierungen kann unser aller Lieblings-Konditor aus Kölliken vorweisen: Mit «Somebody Dance with Me» war DJ Bobo 1992 in Schweden top. Mit der Nachfolgesingle «Keep On Dancing» erreichte er 1993 in Finland den Podestplatz. Ebenfalls in Finland war Bobo 1994 mit «Everybody» ... ... und «Let the Dream Come True» die Nummer Eins. Nach einigen Top-Five-Platzierungen in Deutschland erzielte DJ Bobo 2003 mit «Chihuahua» in Frankreich seine bislang letzte ausländische Nummer Eins - dies nicht zuletzt, wegen der französischen Coca-Cola-Werbekampagne, welchen den Song benutzte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit der Single «Don't Think About Me» erobert DSDS-Gewinner Luca Hänni diese Woche die Nummer eins der Media Control Charts. Damit schreibt der 17-Jährige wenn nicht unbedingt Musikgeschichte, verdient aber zumindest eine Fussnote darin: Er ist der erste Schweizer, der dies seit 1960 geschafft hat. Zuletzt gelang dies Vico Torriani mit seinem Hit «Kalkutta liegt am Ganges».

Man mag nun miesepetrig relativieren, Luca Hänni sei als Beiprodukt der TV-Dampfwalze DSDS ohnehin abonniert auf die Nummer 1 der deutschen Hitparade. Und auch neunmalklug prophezeien, seine Brunftzeit werde allerhöchstens bis zur Castingrunde der nächsten DSDS-Staffel andauern, nach der er in die Versenkung verschwinden werde. Schön und gut – doch diese Leistung kann ihm niemand nehmen: Ein Schweizer auf dem Podestplatz einer ausländischen Hitparade.

Knapp daneben

Dies ist eine einerseits beachtliche, andererseits gehörig exklusive Leistung. Sieht man sich nach anderen Eidgenossen um, die Spitzenplätze ausländischer Musikcharts erreichten, kommen einem spontan einige Namen in den Sinn: Les Sauterelles, Krokus, Double mit «The Captain of Her Heart» oder Grauzone mit «Eisbär», etwa. Doch bald stellt sich Ernüchterung ein. Keinen Nummer-1-Hit weit und breit.

Ob Cool Man Steiner oder DJ Antoine, ob der «Kriminal-Tango» oder die «Swiss Lady»: Die einen knacken die Top-Ten, die anderen gar die Top-Five in exotischen Gefilden wie Österreich oder Belgien, doch der Spitzenplatz bleibt ihnen meist verwehrt. Ausser ein paar wenigen Erlauchten – die in obenstehender Bildstrecke zu begutachten sind.

(obi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Und in unserem Ländle darf man wieder einmal nicht stolz sein auf Luca, denn die Radiosender spielen seinen Song fast nicht. Ein Jessey schied in der Schweiz bereits im Vorfeld aus... Dabei hatte er die beste Stimmer aller Teilnehmer. Da musste ich Bohlen recht geben, als er sagte, dass es für ihn absolut unverständlich sei, dass ein Jessey nicht weiter gekommen sei... – Ron A.

Heutzutage kann offenbar auf Platz 1 kommen. Ein simples Düdeldüdel-Bohlen-Lied und die Teenies drehen kreischend durch. 'Don't think about me' hat doch mit Musik nichts zu tun. Aber Bohlen kann halt nix Anderes.. – DieFeuerlilie

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schweizer am 10.05.2012 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welcome to St.Tropez ?

    Was Welcome to St.Tropez nicht auf Platz eins in Deutschland oder Östreich

  • yves am 08.05.2012 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    summ summ eintagsfliege!

    für den luca finde ich es toll! aber gleich stolz auf ihn sein finde ich übertrieben. der wird von der musikindustrie vernascht,und weggeworfen! stolz bin ich auf federer,göla,lichtsteiner,unseren stewi u.s.w.

  • Heino :-) am 08.05.2012 05:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm

    Billige Plastik Musik vom Didi

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schweizer am 10.05.2012 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welcome to St.Tropez ?

    Was Welcome to St.Tropez nicht auf Platz eins in Deutschland oder Östreich

  • Don't think am 10.05.2012 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Lichtblick

    Der Song ist bereits ein Klassiker. Intelligenter Text und unvergleichliche Stimme.

  • Britt am 10.05.2012 09:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neid 

    Unglaublich..... Mann liegt wie man sich Bettet.....Stândig diese Missgunst ist echt zum ........ Was aus seiner Karriere wird werden wir sehen und warten wird ab!!

  • Astrid am 10.05.2012 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    DRS3

    Ich gratuliere DRS3, dass sie sich aufraffen (mutig) konnten Luca's Song zu spielen.

  • Raoul am 10.05.2012 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist dieser Luca?

    Platz 1 hat er nicht erreicht weil er gut singen kann oder weil er Luca Häni heisst, sondern weil er DSDS gewonnen hat. Das Niveau ist bekanntlich fraglich...