Helden der Nacht

27. Dezember 2011 15:05; Akt: 27.12.2011 15:53 Print

Maskiert legt es sich besser auf

Deadmau5, Daft Punk oder Mike Candys - diese DJs sind nicht zuletzt dank ihrem Kopfschmuck berühmt. Hier eine Übersicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Was macht einen Superhelden aus? Natürlich die Verkleidung. Es ist das Markenzeichen, ein weiterer Ausdruck seines (künstlerischen) Daseins oder einfach nur ein Gag: Auch unter den Helden der Nacht, in der DJ-Szene, sind Masken gang und gäbe. Ja, manche Kopfbedeckungen sind gar so berühmt, dass sie Namen haben oder von Fans nachgebaut werden.

Die Vielseitigen

Die zwei wohl ersten und gleichzeitig berühmtesten DJ-Masken sind die von Guy-Manuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter, besser bekannt als Daft Punk. Die Helme des Duos haben sich zwar mit der Zeit im Aussehen verändert, doch basieren immer noch auf dem ersten Design aus den Anfängen von Daft Punk. Das Duo trägt die Helme nicht nur zu ihren Live-Auftritten, auch im Blockbuster «Tron: Legacy», sowie diversen Werbespots (unten adidas Originals-Spot) treten die Pariser mit Kopfschmuck auf.

Auch Deadmau5 wurde nicht zuletzt dank seiner Kopfbedeckung weltberühmt. Der Kanadier, der seinen Namen aufgrund einer toten Maus in seinem Computer erhielt, trägt zu all seinen Gigs den Mickey-Maus ähnlichen «Mau5head». Dieser kommt in diversen Variationen daher, z.B. mit (falschen) Diamanten bestückt oder als Display (an den MTV Video Musik Awards), und ziert jeweils die Cover seiner Alben. Seine enthusiastischen Fans versuchen sich immer wieder als Bastler und bauen ihren eigenen «Mau5head» nach.

Die Bösen

Während Deadmau5 und Daft Punk bei ihren Helmen stark ihre Kreativität walten lassen, kommen DJs wie die Cyberpunkers, Angerfist, Danger oder die Bloody Beetroots schlicht, aber effektiv daher. Passend zu ihrem harten Sound treten die eben genannten mit schwarzen Ski-, Wrestler- oder Hockeymasken auf. Dabei verbreiten sie zwar keine Angst und Schrecken auf dem Dancefloor - aber bringen das Publikum sicher zum Toben.

Die Lustigen

Der guten Laune verschrieben haben sich Chip'n'Chap, «die Party-Streifenhörnchen», die dieses Jahr am «Street Parade DJ Talent»-Wettbewerb zum ersten Mal mit ihren Kostümen auffielen. Auch Mike Candys ist mit seinem Smiley-Kopf für glückliche Gesichter auf der Tanzfläche verantwortlich. Sein Debüt-Album heisst passend zu seinem Helm «Smile». Weiter in die Kategorie «Lustig» dürfen sich Funky Monkey und Dr. Lektroluv einreihen.

Die Einzigartigen

So gar nicht einordnen kann man die Maske von Toxic Avenger, die an einen Samurai-Helm, sowie eine Anonymous-Maske erinnert und die moderne Interpretation von Ureinwohner-Kopfschmuck vom englischen Postdubstep-Produzenten SBTRKT.

(rgl)