361 Grad

12. Januar 2011 18:19; Akt: 13.01.2011 10:59 Print

Mit Ostschweizer Gangsta-Rap an die Spitze?

Rapper-Gepose und Strassen-Attitüde mit Ostschweizer Dialekt und Wortwitz: Die Brüder Kiko und Boro alias 361 Grad wollen in den Charts ganz nach oben.

Fehler gesehen?

Als Kiko und Boro im Jahr 2009 die CD «Päch für d’Schwiz» releasten, wurden sie erst einmal belächelt. So hiess es in der nationalen Hip-Hop-Szene, das dominikanisch-schweizerische Brüderpaar würde sich thematisch auf Frauen, Autos, Gewalt und Partys beschränken – dies zudem in schweizweit eher unbeliebtem St.Galler-Deutsch. «Bislang gab es hier halt nur Blüemli-Rap – und unseren Dialekt hört man am Radio eher selten», erklärt Kiko.

Wer trotzdem etwas genauer hinhörte, merkte schnell, dass 361 Grad nicht bloss auf Strassen-Attitüde machen, sondern ihre Musik mit Wortwitz, Ironie und Innovation spicken. So entstand in den vergangenen zwei Jahren denn auch ein Hype um Kiko und Boro. Deren Video zur Single «Murderstadt Pussys» wurde auf Youtube bereits 100 000 Mal angeklickt. Und selbst die Deutschrapper Kool Savas und Sido nahmen Kenntnis vom Duo.

Viel Wortwitz auch auf neuer Single

Diese Woche haben 361 Grad nun die erste Single des neuen Albums releast, welches im Frühling erscheinen soll. Und die Brüder brillieren auf «Du kennsch mich» erneut mit kreativen Songpassagen wie «Jede seit ’I kenne di’, i fühl mi wi John F.», als Anspielung auf den einstigen amerikanischen Präsidenten.

Das Ziel ist klar, Kiko und Boro wollen nach oben: «Wir orientieren uns an Bligg und Stress», erklären die beiden. Weiter bestehen sie darauf, dass ihre provokativen Texte durchaus ernst gemeint seien, denn «nicht jeder Schweizer hat ein ausgeglichenes Leben». Trotzdem sei der «Entertainment-Faktor das Wichtigste». Und obwohl sie sich mehr als Musiker denn als Gangsta-Rapper sehen, bemerkt Kiko abschliessend: «Aber wieso soll ich im Clip keinen Lamborghini fahren, wenn ich im richtigen Leben gerne würde? Da spielt auch der Dialekt keine Rolle.»

Hier der 361 Grad Clip zu «Murderstadt Pussy»:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Toni am 12.01.2011 23:05 Report Diesen Beitrag melden

    um Himmelswillen..

    oh Gott, das sollen Musiker sein. So ziemlich das Schlechteste, was ich je gesehen und gehört habe. Ich habe einen Hund, der heult besser.

  • herbert am 13.01.2011 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    mein Kinder

    ich hab diese jungs das erste mal auf dem computer von meinen kindern gesehen (14 und 17 Jahre alt) die kinder lieben es und ich find es ok. freundliche grüsse

    einklappen einklappen
  • rolo am 12.01.2011 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    nice

    findi guet!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sebi am 16.01.2011 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich!

    Schrecklich!! das ist kein Flow, das ist keine Technik, das sind keine geilen Rhymes, das ist das immer gleiche 0815 "ich wär so gern ein gangster obwohl es mir viel zu gut geht" gelaber welches tatsächlich den weg aus deutschland bis nach st. gallen gefunden hat. das ist eine beleidigung für stress und bligg, welche ihren ding mit echten inhalten aufgezogen haben. am besten gleich wieder weg von der bildfläche mit den zwei.

    • Fritz am 22.01.2011 13:45 Report Diesen Beitrag melden

      Korrektur

      Total deiner Meinung, aber nenn bitte nicht Bligg und Stress als echte Rapper!^^

    • ferdinand am 23.01.2011 09:38 Report Diesen Beitrag melden

      lyrisch

      was ist stress und bligg dann? die 4 habens lyris h wohl drauf!

    einklappen einklappen
  • Sepp am 15.01.2011 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Kleine Bärchen!!

    An Bligg und Stress orientieren? Die sollen erstmal richtig Deutsch lernen! Und sowieso, wer die Typen mal in Echt in St. Gallen trifft, weiss, dass sie keine Gangster, sondern kleine Bärchen sind! :)

  • Martn am 14.01.2011 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    energie

    alle die hier rumheulen. sollen doch einfach wegschauen. wie das in userem land sonst üblich ist. setut diese energie lieber ein um eure eigenen träume zu verwirklichen. den beiden wünsche ich alles gute auf ihrem weg. martin

  • herbert am 13.01.2011 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    mein Kinder

    ich hab diese jungs das erste mal auf dem computer von meinen kindern gesehen (14 und 17 Jahre alt) die kinder lieben es und ich find es ok. freundliche grüsse

    • sämi am 14.01.2011 08:23 Report Diesen Beitrag melden

      kinder

      meine auch!

    einklappen einklappen
  • Deno am 13.01.2011 19:18 Report Diesen Beitrag melden

    najo

    absolut talentfrei.......