Neue Schweizer Hits

30. November 2018 14:15; Akt: 30.11.2018 14:15 Print

Der Lo-&-Leduc-Hitmacher wagt sich ans Mikrofon

Dr. Mo haut seinen ersten eigenen Song raus. Und er ist in guter Gesellschaft: Gerade haben mehrere Schweizer Acts Nummern mit Hitpotenzial am Start.

Bildstrecke im Grossformat »
Ohne ihn wäre «079» wohl nicht zum den Sommer beherrschenden Hit geworden: Dr. Mo (Mitte) bedient die Hebel in der Lo-&-Leduc'schen Produktionswerkstatt und dreht für die Berner Mundart-Durchstarter live an den Plattentellern. Auch beim Bieler Nemo sitzt Mo im Studio und stellt die Regler stetig auf «Hit!» Jetzt wagt er sich an seinen ersten eigenen Song, der heute erscheint. Spätestens nach den ersten paar Takten der reggaefizierten Herzschmerz-Nummer «Nie meh» ist klar, dass Dr. Mo hinter der Komposition steckt. Er ist der Songschreiber, Produzent und DJ, der Lo & Leduc und Nemo zu einem Grossteil ihren unverkennbaren Sound verleiht und sich nun an seinen ersten eigenen Release gewagt hat. Den hörst du im Dezember übrigens auch live – und zwar im Vorprogramm von Lo & Leduc. Jason Derulo lieferte zur diesjährigen Fussball-WM die seichte EDM-Popnummer «Colors» ab. In der Schweizer Version war darauf Ivorrie zu hören wie sie auf Mundart rappt – obwohl sie sonst englischsprachigen R'n'B macht. Auf «Straight» rappt die Luzernerin wieder, diesmal aber englisch und mit einer Bassline, die dich von den Füssen fegt, während Ivorrie dich weiter mit grossartig aggressiven Punchlines traktiert. «Plus Minus» heisst das heute erschienene vierte Studioalbum von Manillio, und sollten sich die Tracks darauf wirklich wie vom Solothurner in der Plattenbio beschrieben in «Ups und Downs, Plus- und Minuspole» einteilen lassen, ist «Vakuum» auf jeden Fall auf der Plusseite zu verbuchen. Manillio rappt hübsche Sprachbilder über einen klassischen, mit modernen Soundschnipseln gespickten Beat und schlägt gekonnt den Spagat zwischen entspannter Melodie und spannendem Song. Der Basler macht seit einem Weilchen heftig mit dem Pop rum, statt ihn nur wie früher zart zu umarmen – und das steht ihm ausgezeichnet. So full-on «Purpose»-Justin-Bieber wie bei «Close to You» gab sich James Gruntz aber noch nie. Und das ist absolut positiv gemeint, schliesslich sind auf dieser Biebs-Platte von 2015 Welthits wie «Sorry» und «What Do You Mean?» zu hören. Letzte Woche pullte Pronto einen Kanye (wahlweise auch einen Drake oder eine Beyoncé) und liess sein Album «Europe» ohne Ankündigung über Nacht auf die Fans los. Darauf zu hören: «Machine» mit den typischen Autotune-Mundart-Sprechgesang des Solothurners und einem ebenso reduzierten wie effektiven Laid-Back-Beat, der dich angenehm mitreisst, ohne dass du ins Schwitzen kommst.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei all den neuen Plattendeals von Taylor Swift, Teasers von Miley Cyrus und Rom-Com-Throwbacks von Ariana Grande gerät manchmal etwas in den Hintergrund, dass auch hiesige Acts ständig neue, tolle, unverpassbare Lieder veröffentlichen.

Umfrage
Hörst du Schweizer Musik?

Speziell in diesen Tagen sind einige helle Schweizer Sterne am Musik-Release-Himmel aufgegangen, die wir hiermit beklatschen und dir wärmstens ans Herz respektive Ohr legen wollen.

Hier unten hörst du die Tracks, und oben in der Bildstrecke liefern wir dir mehr Infos dazu.

Dr. Mo – «Nie meh»

(Quelle: Youtube/Various Artists - Topic)

Ivorrie – «Straight»

(Video: Youtube/Ivorrie Official)

Manillio – «Vakuum»

(Video: Youtube/ManillioVEVO)

Gruntz – «Close to You»

(Video: Youtube/Various Artists - Topic)

Pronto – «Machine»

(Video: Youtube/Pronto - Thema)

Wir haben uns bewusst auf fünf Songs beschränkt, weil die Liste sonst schnell zu lang geworden wäre. Und weil wir auch mal ins Wochenende wollten.

Wenn du weitere Schweizer Ohrwürmer hast, die gerade veröffentlicht wurden, dann hau sie unten in die Kommentare, ja? Die Welt muss es erfahren! Oder zumindest unser Land.

(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandro am 30.11.2018 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohje

    Bitte nicht.Habe genug von diesen,,Grossartigen,, Künstlern gehört.

  • RuediMcSackschweiss am 30.11.2018 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    0815 het si gseit

    Da erkennt man, wer all diese schweizer "hits" heimlich geschrieben hat. Da alles von ihm kommt, tönt auch alles gleich. 0815 eben

  • Claudia am 30.11.2018 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    nicht mein Ding

    für mich sind die 2 zu arrogant. Musik wie 1000 andere auch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sandro am 30.11.2018 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohje

    Bitte nicht.Habe genug von diesen,,Grossartigen,, Künstlern gehört.

  • Reto M. am 30.11.2018 16:38 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts für mich

    LO & wirklich nicht mein Soound. Überhaupt ich höre keinen CH Sound vor allem die Dialekmusik macht mich fast wahnsinnig.

  • Typhoeus am 30.11.2018 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur nicht zu sehr auf

    Show machen, Inhalt und Sound zählen.

  • Typhoeus am 30.11.2018 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wird sich zeigen,

    ob es ein Ohrenschmaus ist.

  • RuediMcSackschweiss am 30.11.2018 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    0815 het si gseit

    Da erkennt man, wer all diese schweizer "hits" heimlich geschrieben hat. Da alles von ihm kommt, tönt auch alles gleich. 0815 eben