Solo-Karriere vorbei

05. Juli 2009 11:46; Akt: 06.07.2009 13:10 Print

Peter Fox wirft Brocken hin

Wer bei den Schweizer Festivals in diesem Sommer Peter Fox sieht, sollte den Auftritt geniessen: Weil der deutsche Rapper keine Lust auf ein Leben im Rampenlicht hat, hängt er seine Solo-Karriere an den Nagel.

Bildstrecke im Grossformat »

Am 26. Juni 2009 trat Peter Fox neben anderen Künstlern beim Open Air St. Gallen auf.

Fehler gesehen?

Böse Überraschung für alle Fans von Peter Fox: Der «Schwarz zu blau»-Interpret beendet nach nur einem Album seine Solo-Karriere. Und das, obwohl sein Debütalbum «Stadtaffe» phänomenale Erfolge gefeiert hat – oder gerade deswegen: In einem Gespräch mit der Zeitung «Sonntag» sagte der Sänger, er habe es satt, permanent im Mittelpunkt zu stehen.

«Der anstehende Festivalsommer wird der letzte sein, an dem ich solo auftrete. Der ganze Rummel um meine Person geht zu weit. Auf der Strasse werde ich dauernd erkannt. Meine Privatsphäre leidet darunter massiv. Glauben sie mir, es ist unangenehm, wenn sie zum Beispiel zum Arzt gehen wollen, weil sie ein Furunkel am Arsch haben, und sich jeder im Wartezimmer für sie interessiert», zitiert «Sonntag» den 37-Jährigen.

Stücke aus der in Deutschland über 700 000 Mal verkauften Debüt-LP würde er allenfalls noch mal bei Benefiz-Anlässen spielen, so Fox weiter. Gänzlich gibt er das Singen aber nicht auf: Mit seiner Berliner Band Seeed will er weiter Musik machen. «Natürlich werden wir versuchen, mit Seed an den Erfolg von `Stadtaffe´ anzuknüpfen. . Ich freue mich darauf, wieder nur einer von drei Sängern zu sein.» Er wolle ausserdem vermehrt andere Künstler produzieren, betonte Fox gegenüber dem «Sonntag».


Peter Fox: «Schwarz zu blau». Quelle: YouTube


Peter Fox: «Alles Neu». Quelle. YouTube


Seeed: «Wir sind Seeed». Quelle: YouTube

(phi)