BTS toppen Charts

30. Mai 2018 21:50; Akt: 30.05.2018 21:50 Print

Plötzlich hört die ganze Welt K-Pop

Mit BTS steht erstmals eine koreanische Band an der Spitze der US-Albumcharts. «Love Yourself: Tear» ist auch in der Schweiz in den Top 10.

Bildstrecke im Grossformat »
Dieses Foto bestätigt die Relevanz der koreanischen Erfolgsgruppe BTS und beweist, dass Taylor Swift einfach weiss, wer gerade angesagt ist: Bei den Billboard Awards vor rund zehn Tagen posierte der US-Superstar mit den sieben BTS-Jungs. Zuvor performten die K-Pop-Überflieger auf der Billboard-Bühne – es war ihr zweiter Auftritt bei einer US-Show nach den American Music Awards im November 2017. Und schon damals schlugen die Begeisterungswellen auf Social Media richtig hoch aus. Knallige Farben, verschieden gefärbte Topffrisuren (ebenfalls in knalligen Farben) und beneidenswert makellose Haut: BTS sind momentan die angesagteste K-Pop-Gruppe der Welt. Diese Woche haben sie zum ersten Mal die US-Charts getoppt. In der Schweiz steigen sie in den Top Ten ein. Jin, J-Hope, Jimin, Jungkook, RM, Suga und V: The Series sind zusammen BTS – oder auch Bangtan Boys oder Beyond The Scene. Zuvor waren die Jungs eine ganze Weile vor allem in ihrem Heimatland Südkorea bekannt. Doch sie haben Fans in der ganzen Welt und sind auf Social Media Superstars. Sie bringen es auf ... ... Millionen Follower auf allen Plattformen – sowohl als Band wie auch einzeln. Klar doch, bei dieser geballten Ladung Stil und Coolness. Schon bei den Billboard Music Awards 2017 wurden sie als Top Social Artists ausgezeichnet. Ein Achtungserfolg für die koreanische Band. Sie waren in den Vergangenheit auch sehr produktiv – beziehungsweise wurden von tüchtigen Managern angeleitet, produktiv zu sein. Eine ganze Handvoll EPs ist nur eines der vielen Dinge, die BTS bisher geschafft haben. Die schrille Truppe hat dazu schon zwei japanische und drei koreanische Alben auf den Markt gebracht – und das innerhalb von vier Jahren. Das neuste Album ist soeben erschienen. Was auch ungewöhnlich ist für eine K-Pop-Band: Sie schreiben alle ihre Songs selber (eventuell ist das auch nur ein Marketing-Gag, wer weiss das schon). Und in diesen sprechen sie wichtige Themen an. Sie singen über psychische Gesundheit oder Mobbing und versuchen so, den Fans ... ... eine vorbildliche Nachricht zu übermitteln. Sie haben auch einen Gleichstellungs-Song für Frauen geschrieben (er heisst «21st Century Girls»), was man von Boybands bisher nicht kennt. Und das kommt bei den Fans sehr gut an – auf Twitter wird die Band heiss diskutiert. Selbst der Schauspieler Ansel Elgort (23) ist offenbar begeistert von der Gruppe, wie wir hier bei den AMAs beobachten können: «Fan-Seiten sind erschüttert von BTS, und Ansel Elgort gehört jetzt auch dazu.» Er soll mit einem der Jungs auch an seinem neuen Album gearbeitet haben. So dunkel angezogen sieht man sie selten, denn normalerweise tragen sie schrille Kleidung. Was jedoch hervorsticht ... ... sind die Haarfarben. Jedes Mitglied der Band hat eine andere Haarfarbe. Von Dunkelblond über Weissgrau ... ... Goldblond und Rot ist fast alles dabei. Und alle tragen dieselbe Frisur: den wieder aufkommenden Topfschnitt. Passt. Nicht nur in Sachen symmetrische Haarschnitte, sondern auch bei der Bühnen-Performance geben BTS alles. Ob sie wild rumhopsen ... ... oder aber synchron in die Luft springen: Energie haben die Burschen offenbar ohne Ende. Für jeden Song ... ... haben sie eine eigene Performance, die sie ihren Fans präsentieren. So etwas sieht bei nur ganz wenigen gut aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das gab es noch nie: Ein K-Pop-Album steht auf Platz eins der Billboard 200 Charts – und auf Platz acht in der Schweiz. Dass die Boyband BTS Popmusik aus Korea massentauglich macht, hat gute Gründe.

Umfrage
Hörst du BTS?

1. Looks wie aus dem Millennial-Katalog
V, Suga, Jungkook, RM (kurz für Rap Monster), Jin, J-Hope und Jimin sind zwischen 20 und 25 Jahre alt und Fashion-Darlings: Mit ihren Ohrring- bis Pastellhaar-Looks spiegeln BTS die Ästhetik der Generation Genderfluid perfekt.

2. Message gegen toxische Männlichkeit
Das neue Album «Love Yourself: Tear» macht wie schon der Vorgänger «Love Yourself: Her» Selbstliebe zum Thema. Indem Männer die Message senden, stehen auch männliche Stereotype endlich expliziter auf dem Prüfstand. BTS stehen damit für einen Schlüsselfaktor in Sachen Gleichberechtigung.

3. Sound als Zeitgeist-Flechtwerk
Das bereits dritte Studioalbum der Band spannt den Bogen von aktuell populären Trap- und Jazz-Elementen bis zum Steve-Aoki-Feature «The Truth Untold». Der DJ mixte der Band schon das Feature «Mic Drop» mit Rap-Liebling Desiigner.

4. Erfolg baut auf Social Media
Während BTS international noch kaum Radio-Präsenz hatten, stand die Band bereits über 75 Wochen lang an der Spitze der Billboard Social Charts, die sich an der Popularität und dem Wachstum in sozialen Netzwerken messen – global. Das zeigt, wie viele Fans die Band hat – und wie gross sie sie gemacht haben.


Vergangene Woche waren BTS bei Talkshow-Star Ellen DeGeneres zu Gast – und wurden Opfer eines Streichs. (Video: Tamedia/NBC)

(mel)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • KT am 30.05.2018 23:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verdient!

    Sie haben hart für ihren Erfolg gearbeitet. Ich bin sehr stolz auf die Jungs! Sie haben ihren Erfolg verdient!

  • Kyo Nekon am 31.05.2018 05:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues für mich.

    K-Pop hören die Leute schob lange. Nur hats keiner intressiert.

  • xhenii am 30.05.2018 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    Freue mich für BTS, und Kpop allgemein. Aber als Fan erster Stunde nerven mich die neuen Modefans jetzt schon.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Celine am 31.05.2018 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Danke für den Artikel!

    Ich liebe die Band! Es wäre schön, wenn sie in Zukunft mehr Radiopräsenz hier in der Schweiz kriegen würden...

  • Michelle am 31.05.2018 10:43 Report Diesen Beitrag melden

    BTS ~ KPOP

    Ich liebe BTS und bin seit 2016 ein riesen Fan aber ... K-POP ist nicht nur BTS ! Es gibt noch andere tolle & talentierte Bands wie Got7, IKon, Day6 .... ich könnte die Liste noch länger machen

  • Lisa am 31.05.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Musik ist universal

    Ich bin nun schon fast ein Jahr ein Fan von BTS und höre fast ausschliesslich ihre Musik. Ich denke, dass viele einfach nicht so offen darüber reden, da es etwas Neues ist. Ich verstehe nicht, warum Leute es seltsam finden, wenn ich sage, dass ich die Musik von BTS höre. Musik ist doch universal und hat keine Vorschriften bezüglich Sprache oder Stil, man sollte offen auf jede neue Musik zugehen und sie nicht zuvor (oder zu früh) verurteilen.

  • Kyo Nekon am 31.05.2018 05:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues für mich.

    K-Pop hören die Leute schob lange. Nur hats keiner intressiert.

  • Undertaker am 31.05.2018 02:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Metal

    Ist mein Lebens Elixier. Und nichts anderes!