20. April 2005 04:41; Akt: 19.04.2005 22:44 Print

Pop-Art-Duo Fischerspooner definiert den Electroclash neu

Mit «Odyssey» legt das New Yorker Pop-Art-Duo Fischerspooner sein neues Album vor – ein aufregendes Gesamtkunstwerk.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drei Jahre ist es her, seit der Werbemusiker Warren Fischer und der Performance-Künstler Casey Spooner mit dem Album «1» für Furore sorgten. Fischerspooner verabschiedeten sich damals von der Subkultur und von DJ Hell, ihrem Entdecker. Die New Yorker Electroclash-Combo galt bei der
progressiven Club-Schickeria als letzter Schrei. Fischerspooners aufregende Mischung aus Dance, Elektro und Pop, gepaart mit extravaganten, überaus stilisierten Liveshows, fand schnell ihre weltweite FanCommunity.

Jetzt melden sich Fischer und Spooner zurück. Und wie: Auf ihrer aktuellen Scheibe «Odyssey» erfinden sie den Electroclash neu. Neben dem bekannten Musikgerüst bestimmen nun vermehrt auch rockige Klänge die Gangart.

«Wir lieben Rockmusik», verrät Spooner. Für die neue Scheibe konnte kein Geringerer als Madonnas Ex-Produzent Mirwais verpflichtet werden. «Er gab uns eine wichtige Perspektive, wie wir unsere Musik weiterentwickeln können», resümiert Casey. Entstanden ist ein mitreissendes Gesamtkunstwerk.

Hören kann man die beiden vom 4. Juli bis zum 19. September auf Ibiza. Jeden Montag treten sie im Privilege-Club in San Rafael im Rahmen der weltbekannten Manumisson-Show live auf. «Wir möchten aber auch gern an der Street Parade spielen. Leider hat uns aber noch niemand gebucht», so Casey Spooner.

Ralph Hennecke