Patrick Miller

09. Mai 2012 09:21; Akt: 09.05.2012 09:21 Print

Prügel-Klage gegen Rapper fallen gelassen

von Julian Fricker - Die Anklage wegen häuslicher Gewalt von Rapper Patrick Miller wurde zurückgezogen. Die schwangere Freundin wolle im Wohle des ungeborenen Kindes eine friedliche Lösung anstreben.

Fehler gesehen?

Ganz andere Töne von Rapper Patrick Miller und seiner Ex-Freundin Barbara S.*: Nach den gegenseitigen Prügelvorwürfen, den Streitereien und der Anzeige von der schwangeren Freundin (tilllate.com berichtete), sistierte diese nun die Klage gegen den Schweizer Rapper. Barbara S. hat sich nach der richterlichen Vorladung der Beteiligten beim Staatsanwalt schriftlich gemeldet und die Klage ohne genannte Gründe zurückgezogen. Die Staatsanwaltschaft St. Gallen bestätigt, dass das Verfahren wegen häuslicher Gewalt nach der Vorladung vorerst eingestellt wurde: «Ohne einen erneuten Gegenbericht von Barbara S. innerhalb von sechs Monaten wird das Verfahren eingestellt. Für die Staatsanwaltschaft St. Gallen ist der Fall somit erledigt.» Ausserdem bestehe für die Staatsanwaltschaft keinen Verdacht, dass Millers Ex-Freundin unter Druck oder Drohungen die Anzeige zurückzog.

Ende März behauptete die im fünften Monat schwangere Ex-Freundin, der Basler hätte sie gewürgt, die Nase blutig und sie in den Oberbauch geschlagen. Nun liess Barbara S. gegenüber 20 Minuten folgendes Statement verlauten: «Ich bitte um Respekt gegenüber meiner Privatsphäre und den Wunsch nach einer ruhigen restlichen Schwangerschaft. Der Fokus liegt ganz bei der Geburt und den Schutz meines Kindes.» Auch Rapper Patrick Miller, der vor kurzer Zeit noch für das alleinige Sorgerecht seines ungeborenen Kindes kämpfen wollte, zeigte sich handzahm: «Im Endeffekt hatten wir das gleiche Ziel, nämlich möglichst ohne Böswilligkeiten zu handeln – auch im Sinne des Kindes.» Warum seine Ex-Freundin die Anzeige zurückzog kann Miller nur vermuten: «Da ich im guten zu dieser Sitzung gegangen bin und keineswegs feindselig war, strebte sie wohl eine friedliche Lösung an.» Laut Miller sei ein Liebes-Comeback jedoch ausgeschlossen: «Wir sind nicht mehr zusammen, jedoch möchte ich ein gutes Verhältnis zur Mutter meines Kindes pflegen. Barbara* wird immer einen Platz in meinem Herzen haben.»

*Name der Redaktion bekannt