Releases der Woche

27. November 2018 15:26; Akt: 27.11.2018 15:26 Print

Rita Ora darf endlich wieder Musik machen

Der Rechtsstreit mit ihrem Ex-Label ist durch, Jessiquoi ist ziemlich Gaga und The Prodigy lassen wieder Ohren und Augen bluten – die Musiknews der Woche.

Ihr Song «Girls» steht exemplarisch für die leicht verdauliche Popmusik-Kost auf Rita Oras zweitem Langspieler «Phoenix». (Quelle: Youtube/Rita Ora)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hier präsentieren wir dir wöchentlich ein neues Album und ein frisches Musikvideo. Zudem verschenken wir Tickets für ein Konzert, das wir dir wärmstens empfehlen.

Umfrage
Über sechs Jahre nach ihrem Debüt ist nun Rita Oras Zweitling erschienen. Hat sich das Warten gelohnt?

Album der Woche: Rita Ora – «Phoenix»

Sechs Jahre sind seit Rita Oras Debütalbum vergangen. Im schnelllebigen Showbusiness eine halbe Ewigkeit. Hätte sich die Sängerin nicht mit Filmauftritten und einem Jury-Job bei «The Voice» im Gespräch gehalten, wäre sie heute wohl nur noch «Rita wer?».

Schuld an der Verzögerung war das von Jay Z gegründete Label Roc Nation. Nachdem Ora die Zusammenarbeit beendet hatte, müllten sie ihre früheren Vertrauten mit Gerichtsprozessen zu und verhinderten so den ­Release neuer Musik. Die 27-Jährige liess sich aber nicht unterkriegen, und nun ist ihr ­zweiter Langspieler «Phoenix» endlich erhältlich.


Highlight (auf der Deluxe Edition): «Soul Survivor». (Quelle: Youtube/Rita Ora)

Quasi als sanfte Reintegration in den Musikmarkt ver­öffentlichte Ora bereits seit einem Jahr Singles aus ihrem neuen Werk, weshalb ein Grossteil der Songs auf «Phoenix» bereits bekannt ist. Das von Ed Sheeran geschriebene «Your Song» und die kontroverse Bi-Hymne «Girls» deuteten die Richtung bereits an: Das ­Album besteht zur Hauptsache aus gut verdaulichem EDM-Pop.

Dank verspielteren Nummern wie dem Drum'n'Bass­-angehauchten «Summer Love» oder «Soul Survivor» (das leider nur auf der Deluxe-Edition enthalten ist) kriegt Ora dann aber doch noch die Kurve. «Ich ging durchs Feuer», heisst es in Letzterem. «Aber schau, wer jetzt doch wieder vor dir steht.» Es war ein steiniger Weg bis zu diesem Album. Wie Ora stets darum gekämpft hat, ist auf jeden Fall bewundernswert.

Video der Woche: Jessiquoi – «The Addict»

Im März lieferte Jessiquoi das M4Music-«Demo of the Year» ab. Nun zeigt sie mit dem Video zu «The Addict», dass sie zu noch Grösserem bestimmt ist. Die Bernerin mit Aussie-Wurzeln erinnert mit ihrem eigenwilligen Sound und der schrillen Ästhetik an die Anfänge von Lady Gaga. So einen Clip sieht man von Schweizer Künstlern selten.


Schön Gaga: Jessiquois neuster Clip. (Video: Youtube/Jessiquoi)

Konzert-Tipp: Augenkrebs dank The Prodigy
Montag, 3. Dezember, Hallenstadion Zürich

Wäre «Smack My Bitch Up» im Jahr 2018 erschienen, hätten sich The Prodigy damit wohl einen Shitstorm eingehandelt. Ende der 90er machte der Song die Briten aber zur Speerspitze der harten elektronischen Musik. Mittlerweile ist das Trio Kult und vor allem live immer noch ein Erlebnis – nicht nur, weil die Kreisch-Synthies im Stadion ihre volle Wucht entfalten, sondern auch wegen der Augenkrebs auslösenden Lichtshows.

Anfang November erschien das Album «No Tourists», mit dem sich The Prodigy zwar nicht neu erfanden, dank dem sie aber einen triftigen Grund haben, wieder auf Tour zu gehen – und kommenden Montag im Hallenstadion zu spielen.

20 Minuten verlost 1 x 2 Tickets für die Show!
Schicke zur Teilnahme ein Mail an konzerte@20minuten.ch.


Keine Überraschungen, keine Enttäuschungen: The Prodigy klingen heute noch so wie damals. (Quelle: Youtube/The Prodigy)

(nei)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dumby am 27.11.2018 15:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Showbusiness

    Ich staune immer wieder was da alles hinter den Kulissen abgeht.

  • P.W. am 27.11.2018 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Alles Gleich

    Die Lieder vom neuen Album von Rita Ora: gefühlte 1 Mio. mal schon ähnliches gehört. Es ist einfach nur noch zum Weinen, was heutzutage für Musik produziert wird.

    einklappen einklappen
  • I_AM_VAMPIRE am 28.11.2018 16:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Frau

    Diese Sings hat man schon x Mal gehört. Trozdem macht mir die Musik von Rita Spass. Sie hat eine tolle Stimme und ist sehr sympathisch!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leti am 28.11.2018 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ernsthaft?

    Wer ist Rita Ora Fan? Ich habe noch nie jemanden getroffen der die gut fand. Also ich find sie jetzt auch nicht schlimm oder so, einfach nichtssagend.

  • I_AM_VAMPIRE am 28.11.2018 16:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Frau

    Diese Sings hat man schon x Mal gehört. Trozdem macht mir die Musik von Rita Spass. Sie hat eine tolle Stimme und ist sehr sympathisch!

  • Mentos am 28.11.2018 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    Muss sie kennen?

    Rita Ora? Diesen Namen habe ich noch überhaupt nie gehört, witzig was sich heute alles Prominenz nennen darf.

  • P.W. am 27.11.2018 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Alles Gleich

    Die Lieder vom neuen Album von Rita Ora: gefühlte 1 Mio. mal schon ähnliches gehört. Es ist einfach nur noch zum Weinen, was heutzutage für Musik produziert wird.

    • I_AM_VAMPIRE am 28.11.2018 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @P.W.

      Das wae früher so und es wird immer so bleiben.

    einklappen einklappen
  • Dumby am 27.11.2018 15:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Showbusiness

    Ich staune immer wieder was da alles hinter den Kulissen abgeht.