23. Februar 2008 01:56; Akt: 23.02.2008 13:51 Print

Stefanie Heinzmann: Die Tower of Power-Stimme

von Manfred Toppel - Wahre Stürme der Begeisterung tobten durch das Publikum im Zürcher Volkhaus als die 18-jährige Walliserin die legendäre Funk-Band Tower of Power live im Zürcher Volkshaus verstärkte.

Stefanies Final-Auftritt in Stefan Raabs Castingshow. (Quelle: You Tube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Stefanie performte als Special Guest den schweisstreibenden Funk-Ohrwurm «Only So Much Oil In The Ground». Mit diesem Song trat Stefanie im Finale in der Stefan Raab-Castingshow «Stefan sucht den Superstar, der singen soll, was er möchte und gern auch bei RTL auftreten darf» auf und holte sich damit den Sieg.

Bereits bevor das Schweizer Stimmwunder im Zürcher Volkshaus auch nur einen einzigen Ton über die Lippen gebracht hatte, war das Publikum auf ihrer Seite. Nur Sekunden später, nachdem Bandleader Emilio Castillo sie als Siegerin der deutschen Ausgabe von «American Idol» vorgestellt hatte, raste das Publikum vor Begeisterung. Und es sollte Recht behalten. Die quirlige Sängerin, in Bluejeans und mit dem obligaten schwarzen Tuch um den Hals, überzeugte vom ersten Ton an, nein, sie gab gar den Ton an, keine Frage. Und der seit 40 Jahren erfolgreichen Funk-Band aus Oakland, San Francisco machte es offensichtlich Spass, mit dem Jungtalent die Bühne zu teilen.

Viel zu schnell war das Stück vorbei. Zum Abschied umarmte Stefanie noch jeden Musiker einzeln, liess sich von Emilio Castillo mehrmals bestätigen: «Great Job, great Job» (Gute Arbeit, gute Arbeit) und hielt mit Leadsänger Larry Braggs im Hintergrund der Bühne noch einen kurzen Schwatz. Sichtlich bewegt von dem hinter ihr liegenden Auftritt mit ihren Idolen, dankte sie Braggs mehrmals, während der Rest der Monster-Combo - zehn Musiker, und keiner zuviel - schon das nächste Stück spielte. Ein Auftritt, den Stefanie bestimmt ihr ganzes Leben lang nie vergessen wird.