Interview

25. April 2005 04:44; Akt: 24.04.2005 20:14 Print

Subzonic: «War eine geile Zeit»

Nach 13 Jahren geht die Crossover-Band Subzonic getrennte Wege. Für die Fans gibts noch ein Best-of-Album und zwei Konzerte. 20 Minuten sprach mit Soldi (28) und Myrto (30).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit Subzonic ist bald Schluss. Warum?

Soldi: Wir haben ewig lang zusammengespielt. Mit der Zeit wurde es für uns immer schwieriger, den Spagat zwischen Kommerz und unserem eigenen Ding zu machen. Wir wollten an einem guten Punkt aufhören. Der ist jetzt da.

Welches war die schönste Zeit?

Soldi: Zum Beispiel der Gewinn des Prix Walo. Nicht wegen des Preises. Aber sich als rotzfreche Gören sturzbetrunken mit Kliby & Caroline anzulegen... das hat schon was.
Myrto: Bei solchen Veranstaltungen sind war halt immer aus dem Rahmen gefallen. Sobald alle acht auf einem Haufen waren, artete es aus.

Was werden die acht Freunde denn nun treiben?

Soldi: Roman und Arsi heiraten, obwohl das der totale Verrat am
Rock’n’Roll ist. Ich werde mich um mein Grafik-Atelier kümmern.
Myrto: Ich nehme ein zweites Soloalbum in Angriff.

Ihr werdet vereinsamen!

Myrto: Gut möglich. Subzonic ist die längste Beziehung, die ich je hatte (lacht). Die Band hat mich ein halbes Leben lang begleitet. Wahnsinn!

Auf dem Cover eures Albums ist ein Koffer abgebildet. Was bedeutet er?

Myrto: Dieser Koffer hat uns auf allen Tourneen begleitet. Erst war der Mic-Ständer drin, dann meine Schminksachen, schliesslich ein paar kaputte Kabel.
Soldi: Er symbolisiert, dass jeder von uns von nun an allein weiterreisen wird. Aber ehrlich: Es war eine geile Zeit.


Interview: Claudia Schlup