06. Februar 2007 23:15; Akt: 07.02.2007 14:33 Print

Video: Rapper Stress missbraucht Blocher

Ein Bundesrat, der gebückt dasteht und von hinten penetriert wird: Mit dieser Szene macht der Lausanner Rapper Stress im Video «Mais où?» einmal mehr seinen Hass auf Christoph Blocher und die SVP deutlich. Dort ist man empört.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon auf seinem letzten Album wetterte der Lausanner Rapstar Stress gegen den Bundesrat: Zusammen mit Greis und Bligg nahm er den Track «F*ck Blocher» auf, der an Openairs von der Masse besonders gern mitgegrölt wird. Doch mit seinem neuen Video macht Stress den Skandal perfekt. Darin ist zu sehen, wie der Rapper einen Mann mit Blocher-Maske penetriert – und ihm dabei den Hintern versohlt.

«Blocher ist ein Symbol für eine verbohrte Politik, die mir zuwider ist», sagt Stress dazu. «Ich hasse seine Methoden und Ansichten. Das ist meine Art zu sagen: ‹Jetzt reicht es!›» Bei Blochers Partei löst der Clip Empörung aus: SVP-Chefideologe Christoph Mörgeli, der in der nächsten «Weltwoche» eine Kolumne über Stress schreibt, meint lapidar: «Schade, dass Stress mit solch einem Clip die Jugendgewalt in die Schweiz bringen will.»

Da er das Video nicht gesehen habe, könne er aber nicht sagen, ob die SVP rechtliche Schritte einleiten werde. Juristisch gesehen hätte Blocher durchaus Chancen. Weil er bei einem sexuellen Akt und nicht im politischen Zusammenhang dargestellt werde, könnte er auf eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts klagen. Eine Stellungnahme des SVP-Bundesrats blieb gestern aus.


Niklaus Riegg, Stefanie Rigutto