Youtube-Star Johnny Orlando

17. August 2018 08:09; Akt: 17.08.2018 08:09 Print

«Ich habe mir das Touren glamouröser vorgestellt»

von Katrin Ofner - Er ist erst 15 Jahre alt und hat bereits mehrere Millionen Youtube-Fans. Am Samstag tritt Johnny Orlando in Zürich auf – und wir verlosen Meet-&-Greet-Packages dafür.

Bildstrecke im Grossformat »
Am Mittwochabend machte sich Johnny Orlando von Kanada aus auf den Weg in die Schweiz. Am Samstag spielt der 15-Jährige ein Konzert im Zürcher Dynamo. Berühmt wurde Johnny dank Cover-Versionen von Songs wie «Stitches» von Shawn Mendes, «Rockstar» von Post Malone oder «Uptown Funk» von Mark Ronson und Bruno Mars. Am Donnerstag meldet sich Johnny erstmals aus Zürich. Gemeinsam mit seinem Team erkundet er die Stadt und postet ein Instagram-Video von der Limmat. Der Youtube-Star wird am Samstag gemeinsam mit dem von «Britain's Got Talent» bekannten Duo Bars and Melody auf der Bühne stehen. Zunächst wurden die drei Musiker auf ihrer Tour noch von Mackenzie Ziegler unterstützt. Doch die ... ... Sängerin, die mit Johnny den Song «What If» aufgenommen hat, musste die Tour abbrechen. «Es macht mich wirklich traurig, euch mitteilen zu müssen, dass ich wegen unvorhergesehenen Terminkonflikten nicht mehr an der August-Tour und beim Young Stars Festival in Polen mit Bars and Melody und Johnny dabei sein kann. Ihr wisst, ich liebe euch alle ... ... sehr und schätze eure anhaltende Unterstützung. Ich hoffe, wir sehen uns bald», lässt die 14-Jährige in einem Statement mitteilen. Im Musikvideo zur gemeinsamen Single, das bereits mehr als 13 Millionen Youtube-Aufrufe hat, spielen die beiden ein Pärchen à la Romeo und Julia. Im echten Leben habe es aber nicht gefunkt, wie Mackenzie im Interview mit Bravo.de verriet. «Wir sind wirklich nur Freunde.» Der 15-jährige Johnny Orlando hat in seinen jungen Jahren bereits viel erreicht. Auf Youtube zählt er über drei Millionen Abonnenten, auf Instagram folgen ihm über fünf Millionen Fans. Dank seiner fünf Jahre älteren Schwester Darian, die ihn im Alter von acht Jahren dazu ermutigte, einen gemeinsamen Youtube-Kanal mit Coversongs zu starten, schaffte er den Durchbruch. Mittlerweile gibt Johnny nicht mehr in seinem Kinderzimmer und vor der Kamera, sondern auf der grossen Bühne seine Gesangskünste zum Besten. Seine derzeitige Europa-Tour führt ihn nach England, Tschechien, Ungarn, Slowenien, Polen und am Samstag auch in die Schweiz. Ab September ... ... muss der Kanadier allerdings wieder die Schulbank drücken. «Darauf freue ich mich nicht. Ich mag die Sommerferien», sagt er gegenüber 20 Minuten. Eifersüchtig seien seine Mitschüler auf seinen Erfolg zwar nicht, allerdings hätten sie auch gerne so oft frei wie Johnny. Geboren wurde Johnny übrigens am 24. Januar 2003 in Mississauga, Kanada. Er hat zwei ältere Schwestern, Darian und Madison, sowie eine jüngere Schwester namens Lauren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit sieben Jahren ist Johnny Orlando bereits im Youtube-Geschäft. Mit Cover-Versionen von Songs berühmter Künstler wie Justin Bieber (24) oder Shawn Mendes (20) schaffte es der 15-Jährige international zum Erfolg. Nun stattet der Kanadier erstmals der Schweiz einen Besuch ab.

Umfrage
Welche Pizza würdest du gerne mit Johnny Orlando essen?

Am Samstag steht Johnny Orlando gemeinsam mit den aus «Britain's Got Talent» bekannten Bars and Melody auf der Bühne im Zürcher Dynamo. Auf seiner Setlist stehen Tracks wie «The Most» oder «Kill Em with Kindness». Wir haben mit Johnny gesprochen.


Johnny beantwortet Fanfragen. (Video: Youtube/Johnny Orlando)

Johnny, du bist gestern in Zürich gelandet. Wie gefällt es dir in der Schweiz bisher?
Am Vormittag sind wir ein bisschen an der Limmat entlang spaziert. Es ist wunderschön hier. Ich bin gespannt, was Zürich noch zu bieten hat.

Nach Zürich geht es für dich weiter nach Tschechien, Ungarn und Polen. Wie findest du das Touren?
Toll, insbesondere das Reisen in fremde Städte. Ich war zum Beispiel noch nie in Polen oder in der Schweiz. Die Möglichkeit, dass ich gerade aus dem Fenster in Zürich schauen und auf die Limmat blicken kann, habe ich der Musik zu verdanken.

Was magst du am Touren nicht so?
Den Jetlag. Man bekommt nicht viel Schlaf.

Welche Dinge hast du immer auf Tour mit?
Meine Eltern (lacht). Und ein Kissen, wenn wir mit dem Bus reisen.


Das geht ab, wenn Johnny auf Tour ist. (Video: Youtube/Johnny Orlando)

Wie ist es, wenn deine Eltern ständig an deiner Seite sind?
Grossartig. Mein Vater will nur das Beste für mich. Er kennt sich gut in der Branche aus und kümmert sich auch um die langweiligen Sachen.

Hast du dir das Tourleben so vorgestellt?
Ich habe es mir glamouröser vorgestellt. Man muss superhart arbeiten, alles selbst tragen, sich selbst um das Merch kümmern und auch Meet & Greets organisieren. Es macht aber Spass.

Mackenzie Ziegler ist am Samstag nicht dabei. Wirst du euren Song «What If» trotzdem performen?
Der Song ist ursprünglich nur für eine Person gedacht. Daher ist es kein Problem. Meist singt das Publikum auch gleich zu Beginn mit.

Vier 20-Minuten-Leser haben vor deinem Auftritt die Chance, mit dir Pizza zu essen. Wie isst du sie am liebsten?
Mit Käse und Salami. Ziemlich langweilig.

Mit welchem Star möchtest du gerne mal Pizza essen?
Drake. Das wäre wirklich cool. Ich mag seine Songs und wie viel Arbeit er in seine Musik steckt. Er ist definitiv jemand, zu dem ich aufschaue.


Der gemeinsame Song mit Mackenzie Ziegler. (Video: Youtube/Johnny Orlando)

Dank Youtube wurdest du berühmt. Wie war das für dich?
Die Plattform ist schon seit langem ein Teil meines Lebens. Daher war es keine plötzliche Veränderung. Ich finde es ziemlich cool, dass jeder Social Media nutzen kann, um erfolgreich zu werden.

Auf Social Media folgen dir bereits Millionen. Wie viele Nachrichten bekommst du pro Tag?
Es ist verrückt und ich kann sie gar nicht zählen. Es kommt fast im Sekundentakt eine neue rein. Ich schaffe es einfach nicht, jede einzelne Nachricht zu lesen, auch wenn ich gerne würde.

Gibt es Dinge, die du nicht mit der Öffentlichkeit teilen würdest?
Ausser meiner Wohnadresse zeige ich, seit ich acht Jahre alt bin, eigentlich mein ganzes Leben auf Social Media.

Welche Pläne hast du nach deiner Tour?
Anfang September fängt die Schule wieder an. Darauf freue ich mich aber nicht. Ich mag die Sommerferien.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rock'n'Roll Animal am 17.08.2018 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Zurueck auf den Boden

    Nun, selbst bei den Rolling Stones wurde das Touren erst in den 70er Jahren 'glamouroes', nachdem sie ueber 10 Jahre buckelten, trotz Rum und ausverkauften Hallen.

    einklappen einklappen
  • Starman am 17.08.2018 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    noch so ein "Star"

    den ausser ein paar Kindern niemand kennt.

  • KlausA am 18.08.2018 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jeder ein sternchen

    "youtube-star" wenn ich sowas schon lese...

Die neusten Leser-Kommentare

  • KlausA am 18.08.2018 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jeder ein sternchen

    "youtube-star" wenn ich sowas schon lese...

  • Starman am 17.08.2018 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    noch so ein "Star"

    den ausser ein paar Kindern niemand kennt.

  • Rock'n'Roll Animal am 17.08.2018 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Zurueck auf den Boden

    Nun, selbst bei den Rolling Stones wurde das Touren erst in den 70er Jahren 'glamouroes', nachdem sie ueber 10 Jahre buckelten, trotz Rum und ausverkauften Hallen.

    • RandyRhoads am 17.08.2018 13:06 Report Diesen Beitrag melden

      das war einmal

      Und die waren dann doch eine etwas andere Hausnummer, als wieder irgend ein Bubi, welcher Mädchen zum kreischen bringt. Musik ist längst nicht mehr Musik. Die Int. Charts werden von irgendwelchen Schönheiten oder komplett Versagern dominiert. Lieber 2 Jahre PC-Mixen üben, statt 15 Jahre wie ein Wilder ein Instrument.

    einklappen einklappen