26. April 2005 04:47; Akt: 25.04.2005 21:08 Print

Zürcher Rapper Wicht: «Ich mag einfach keine Sülze»

Aggressiv und unverblümt: Der Zürcher Rapper Wicht sorgt mit seinem Album «Wichtig» für Aufsehen und geteilte Meinung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einer unmissverständlichen Abrechnung mit den Zürcher Verkehrsbetrieben stellte sich der 23-jährige Zürcher Rapper Wicht der breiten Öffentlichkeit vor. Gemeinsam mit Mundart-Raplegende und Förderer E.K.R. polterte er vor fast zwei Jahren im Track «Ich bin au» gegen die «verblödeten Kontrolleure» der VBZ. Seither hat man den in Wollishofen aufgewachsenen Rapper als Vertreter für druckvollen harten Rap kennen gelernt.

Vor zwei Wochen erschien nun beim Zürcher Hip-Hop-Label No Code sein erstes Album «Wichtig». Ein Werk, auf dem mit Strassensprache nicht gegeizt wird. «Ich werde ständig gefragt, warum meine Texte so aggressiv sind. Die Antwort ist relativ einfach: Rap dient mir als Ventil. Nur weil ich die Möglichkeit habe, zu rappen, bin ich so ein friedlicher Mensch», sagt der tatsächlich ausgesprochen freundlich wirkende Wortkrieger. «Ausserdem mag ich einfach keine Sülze! Auch Liebeslieder tönen bei mir etwas anders», ergänzt er. Das schlägt sich auch musikalisch nieder.

Adrian Schräder