Starticket

11. September 2018 10:24; Akt: 11.09.2018 11:16 Print

3 Leichen und ein Aargauer Braten

von Marisa Studer - Wenn der Gastroevent «DinnerKrimi» sein neues Spektakel einstudiert, wird’s morbid. Vor der «Jackpot: Mord» Premiere am 14.09.2018 war Starticket bei der Hauptprobe dabei.

Bildstrecke im Grossformat »
Im Proberaum von in Zürich-Wiedikon entsteht gerade der neuste Fall des Gastroevents. Die Proben mit den Schauspielern Ulrike Cziesla-Hitz, Heiner Hitz, Stefania Maria Bernet und Yves Ulrich (v.l.n.r.) laufen auf Hochtouren. Starticket durfte dabei sein. Geprobt wird der neuste Wurf von DinnerKrimi-Autor Peter Denlo «Jackpot: Mord». Dabei geht es um eine Quizshow, die aus den Fugen gerät, weil ein Kandidat sich als Hauptgewinn den Tod seines Chefs wünscht. Wie es der Name schon sagt, gibt es beim DinnerKrimi natürlich auch immer ein leckeres Mehrgangmenü, denn das Ganze wird auch nicht in einem Theater sondern in ausgesuchten Restaurants in der ganzen Schweiz aufgeführt. Schauspielerin Stefania Maria Bernet (rechts) hat rund 30 Sekunden Zeit, sich von oben bis unten von der einen Figur in die nächste zu Verwandeln. Abendspielleiterin Camilla Hofmann hilft ihr, damit auch sicherlich alles in der kurzen Zeit klappt. Doch dann bricht noch die Sonnenbrille auseinander. Schnell muss sie repariert werden. Denn wenige Sekunden später muss Stefania wieder mitten im Spiel erscheinen, wo sie sofort als Geisel genommen wird. Autor und Regisseur Peter Denlo erklärt den Schauspielern eine Szene. Die Proben dauern jeweils gut vier Wochen. Danach tourt das Stück rund vier Monate kreuz und quer durch die Schweiz. Am Freitag, 14. September feiert Jackpot: Mord im Goldenen Schlüssel in Baden Premiere. Starticket wird auch dort dabei sein, denn neben dem fertigen Stück wartet ein schmackhafter Aargauer Braten auf uns.

Fehler gesehen?

Lecker essen und dabei einen Mordfall mit vielen Lachern lösen, das kann man seit über zehn Jahren beim «DinnerKrimi» von Peter Denlo. Dreimal im Jahr konzipiert der umtriebige Theatermacher einen neuen, kniffligen Fall, der dann in der ganzen Schweiz in ausgesuchten Restaurants mit einem mehrgängigen Menü aufgetischt wird. Dabei spielen die Schauspieler nicht auf der Bühne, sondern mitten zwischen den Gästen.

Diese Gastrokrimis entstehen in einem gemütlichen Proberaum in Zürich-Wiedikon. Gut vier Wochen lang wird geprobt. «Am Anfang spielt man mit dem Script in der Hand. Nach ein paar Proben, schmeisst man das Buch in die Ecke und agiert frei. Dann entstehen die besten Situationen und die Figuren beginnen zu leben.», erklärt Peter Denlo, der bereits über 40 solcher Krimis kreiert hat.
Alle Schauspieler spielen mehrere Rollen. So zum Beispiel mimt Schauspielerin Stefania Maria Bernet zunächst eine TV-Moderatorin, die aber gleich mal das Zeitliche segnet. Also kommt die Schauspielerin gleich danach als neue Figur zurück ins Spiel. Im Hintergrund fliegen dabei Kostüme und Perücken durch die Gegend, denn die Schauspieler haben oft nur wenige Sekunden, um sich von oben bis unten in die neue Person zu verwandeln.

Bei der Hauptprobe läuft zum Glück alles rund. Doch auch hier improvisieren die Schauspieler was das Zeug hält, was im Team und bei uns für viele Lacher sorgt. Denlo erklärt uns dann auch: «Jede Vorstellung ist anders. Die Gäste sind Teil des Spiels und die Schauspieler müssen mit Improvisation und einer gehörigen Portion Humor auf unvorhersehbare Situationen reagieren. Und das wird oft sehr witzig!»

Bei der Probe hat es zwar nichts zu essen gegeben, aber Starticket wurde auch an die Premiere nach Baden eingeladen, wo der Aargauer Braten wartet. «Jackpot: Mord» wird ab diesem Freitag, 14. September bis Ende Jahr in der ganzen Deutschschweiz gespielt.

Tickets für alle Shows gibt es bei Starticket im Vorverkauf.

Jetzt Tickets sichern