Pietro Mattioli - «1977»

21. April 2005 04:28; Akt: 20.04.2005 21:08 Print

Zarte Punks

Punk war die Keimzelle einer stilistischen Explosion, die die Jugendkulturen der Achtziger prägte.

Fehler gesehen?

Denn zu Beginn hatte er noch nichts zu tun mit dem späteren Klischee von Dosenbier, rot gefärbtem Irokesen und verkritzelter Lederjacke. In den ersten Tagen war Punk ein Aufruf zu mehr Fantasie, Anarchie und Do-it-yourself. Der kriselnden Wirtschaft und der ansteigenden Arbeitslosigkeit warfen die Punks ihre Kunst entgegen: Ein wildes Gemisch, das sich genauso beim Dadaismus bediente wie beim Glamrock. In Zürich trafen sich die ersten Exponenten des Punkrock 1977 im Club Hey. Dort fotografierte sie Pietro Mattioli, der eben seine Ausbildung als Fotograf abgeschlossen hatte, vor einer weissen Wand. Die geblitzten Fotos in Schwarzweiss sind direkt und schnörkellos wie die Musik der damaligen Zeit. Trotzdem wirken die Porträtierten berührend zart — selbst wenn sie sich für die Kamera in Pose warfen. Denn noch war nichts ausformuliert und Punk wie die Jugend selbst: eine grosse Sucherei.

CER

«1977», Fotos von Pietro Mattioli, Essay von Martin Jaeggi, Edition Patrick Frey, Zürich 2005, 112 Seiten, 58 Franken.