01. April 2005 05:00; Akt: 01.04.2005 10:35 Print

Stockwerk ist das «Häusle light»

Es muss ja nicht immer ein ganzes Haus sein. Eine eigene Etage hat auch seine Reize.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Vorteile von Eigentumswohungen liegen auf der Hand: Sie kosten weniger als Häuser und halten im Preisvergleich auch mit der Miete stand.

Stockwerkeigentümer geniessen zudem mehr Gestaltungsfreiheit als Mieter. Und gerade in Städten ist das Angebot sehr umfangreich. Kein Wunder also, hat diese Wohnform in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Seit Anfang der 90er-Jahre hat sich die Zahl der Stockwerkeigentümer auf gut 300000 verdoppelt.

Aber Vorsicht: Diese Form des Wohneigentums hat auch ihre Tücken. Wer sich nicht in eine Gemeinschaft von Stockwerkeigentümern eingliedern möchte, wird mit der Eigentumswohnung kaum glücklich. Denn mit dem Stockwerkeigentum erwirbt man nicht nur die eigenen vier Wände, sondern auch ein Miteigentum an Grundstück und Gebäude. Als Wohnungsbesitzer hat man alleine nur in den eigenen vier Wänden das Sagen. Für alles, was die restliche Liegenschaft betrifft, bestimmt die Eigentümer- Gemeinschaft. Der Stimmanteil der Besitzer richtet sich dabei nach der jeweiligen Wertquote ihres Stockwerks. Nach dieser Quote richtet sich auch die Aufteilung der gemeinschaftlichen Kosten für Betrieb und Unterhalt der Liegenschaft.

Wer sich vor dem endgültigen Kauf einer Eigentumswohnung gut informiert und ausführlich beraten lässt, hat mit dem Stockwerkeigentum in der Regel keine grösseren Probleme. Und: Gerade in guten städtischen Lagen ist eine Eigentumswohnung langfristig auch eine sichere Kapitalanlage, die mit der Zeit erheblich an Wert gewinnen kann.

Martin Stutz