01. April 2005 14:55; Akt: 01.04.2005 15:14 Print

Samenspender in Grossbritannien nicht mehr anonym

In Grossbritannien können Kinder, die durch eine Spende von Samen oder Eizellen gezeugt wurden, künftig den Namen des Spenders erfahren.

Fehler gesehen?

Ein entsprechendes Gesetz trat am Freitag in Kraft.

Danach dürfen diese Menschen ab ihrem 18. Lebensjahr die Identität des Spenders erfahren. Experten kritisierten die neue Regelung. Ohne Anonymität werde kaum jemand mehr spenden. Ausserdem könnten Paare, die einen anonymen Spender bevorzugen, in die Illegalität oder ins Ausland getrieben werden.

In Grossbritannien erhalten rund 7000 Menschen im Jahr eine Spende von Samen oder Eizellen. Daraus gehen jährlich etwas 2000 Geburten hervor. Nach Angaben von Kliniken gibt es nicht genügend Spender und unfruchtbare Paare stehen oft jahrelang auf der Warteliste.

(sda)