Eels - «Blinking Lights and Other Revelations»

26. April 2005 04:51; Akt: 25.04.2005 19:25 Print

Alles klingt wie schon gehört

ALTERNATIVE POP – Album für Album konnte sich Songwriter Mark Oliver Everett – besser bekannt als E – wandeln.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Konstant waren bloss sein Hadern mit dem Leben und die Klasse der Songs.

Nun kommt als sechstes Studiowerk der Eels ein Doppelalbum – und irgendwie klingt alles wie schon gehört. Es scheint, E hat für die anstehende Tour mit Streicherorchester ein paar alte Ideen neu arrangiert.

Das Projekt, die Aspekte des Lebens auf einem Doppelalbum zu vertonen, hat E denn auch schon 1997 gestartet und die zwischenzeitlich erschienenen Alben parallel dazu geschrieben – trotzdem macht sich Enttäuschung breit.

Gerade in Frust-Zeiten erwies sich die Musik von E aber bisher als wertvoller Freund und Helfer. Darum soll «Blinking Lights and Other Revelations» das Schlamassel bitte selbst ausmerzen. Tut es auch. Vor allem in den hinteren Regionen der Scheiben entdeckt man Perlen wie «The Other Shoe», Überraschendes wie «Railroad Man» oder «Going Fetal» mit Gast-Kräher Tom Waits, aber auch Tanznummern wie das beschwingte «Old Shit/New Shit» und das manisch überdrehte «Hey Man (Now You’re Really Living)» machen Freude.

Getröstet gratuliert man E zum Doppelwurf.

Olivier Joliat

Eels, «Blinking Lights and Other Revelations» (Universal).