26. April 2005 04:46; Akt: 25.04.2005 19:40 Print

Squeeze: Frisch Gepresstes für den urbanen Lifestyle

Saftlokale sind in Grossstädten ein Trend: Das Squeeze setzt mit frischen Fruchtsäften und Smoothies einen Gegenpol zur Fastfood-Mentalität.

Fehler gesehen?

Saftländen gehören in den urbanen Weltzentren zum modernen Lifestyle wie ein Paar trendige Turnschuhe. «In London oder New York trinkt man einen Fruchtsaft nicht nur am Morgen, sondern auch mal am Abend vor dem Ausgang», weiss Daniel Zemp. Das hat dem ehemaligen Verkaufsleiter die Idee gegeben, auch in der Schweiz ein Saftlokal zu eröffnen: das Squeeze am Zürcher Kreuzplatz. Im hell gestalteten Nichtraucher-Lokal werden frisch gepresste Fruchtsäfte – Smoothies – sowie Salate, Birchermüesli und Fruit-Bowls angeboten. «Ich will einen Gegenpol zur Fastfood-Kultur schaffen», verdeutlicht Zemp.

Vor allem die Smoothies haben es Zemp angetan. Die Mixturen hat er in wochenlangem Ausprobieren selber kreiert. Neben klassischen Frucht-Kombinationen sind so auch ungewöhnliche Säfte, die etwa Karotten und Weizenöl enthalten, entstanden. «Nicht jedermanns Sache», gibt Zemp zu.


Eine Schweizer Premiere bietet Zemp mit dem Tapioka-Tee an: Das milchig grüne Getränk wird aus Maniok-Wurzeln hergestellt und enthält eingeweichte Stärke-Kügelchen. Ob der Tee denn bestellt werde? «Viele Leute sind skeptisch», sagt Zemp. Doch Zürich sei urban genug für eine neue Erfahrung.

Um den städtischen Charakter des Lokals zu unterstreichen, hat Zemp im Squeeze zudem einen kostenlosen Wireless-Hotspot eingerichtet.

Jan Graber