21. April 2005 04:52; Akt: 20.04.2005 19:57 Print

Unprätentiös

Ehrliche Gastronomie: Im Restaurant Brunegg dominiert einfache, aber exquisite Cuisine.

Fehler gesehen?

Für Philipp Stalder war von Beginn weg klar, dass das Brunegg eine Quartierbeiz werden musste. «Eine gute Quartierbeiz», betont der Küchenchef, lächelt verschmitzt und lehnt sich zurück. Er hat in der Tat gut lachen, denn das Brunegg hat sich in seinem einjährigen Bestehen gut etablieren können und ist unterdessen fast jeden Abend ausgebucht. Was nicht verwundert, denn Stalders Kochkünste kommen einem Wolf im Schafspelz gleich. Die Karte präsentiert sich zunächst unprätentiös: Auf ihr finden sich einfache, gutbürgerliche Menüs, die saisonal ausgerichtet sind. Typisch Quartierbeiz eben. Besonders beliebt seien die Kutteln, erklärt Stalders Lebensgefährtin Mirjam Kälin. Sie kümmert sich um das Wohl der Gäste, während ihr Mann in der Küche mit den Kochlöffeln hantiert.

Die wahre Überraschung entfaltet sich mit dem Genuss: Das Rindsfilet zum Beispiel könnte zarter nicht sein, das dazu gereichte Gemüsebouquet wurde aus frischen Zutaten zusammengestellt und mundet hervorragend. Zum geschmacklich erstklassigen Züri-Geschnetzelten wird schlicht eine der besten Rösti der Stadt aufgetischt. Stalder ist sich durchaus bewusst, dass seine Küche Gault-Millau-Qualitäten aufweist, doch er will es nicht an die grosse Glocke hängen – und verzichtet lieber auf einen Eintrag in der Gastro-Bibel. Understatement pur.

CHEFS
Gastro-Management

Wenn Kälin von «Reklamationsmanagement» spricht und Stalder sagt, Gastronomie sei täglich ein neues Geschäft, spürt man die kaufmännische Ausbildung, die das Wirte-Paar nach einer Lehre im Gastgewerbe genossen hat. Im Gasthof Sternen am Sihlsee lernten sie sich kennen und lieben, und sie entschlossen sich, gemeinsam ein kleines, übersichtliches Lokal zu suchen, das sie selbstständig führen konnten. Fündig wurden sie im Brunegg, das sie seit einem Jahr zu zweit führen.


Jan Graber


Restaurant Brunegg, Brunaustrasse 61, 8002 Zürich, Telefon 043 222 48 66. Geöffnet: Montag bis Freitag, 11–14 und 17–23 Uhr.