«Bachelor»-Fabienne schlägt zurück

03. Dezember 2018 22:35; Akt: 03.12.2018 22:35 Print

«Das ist offiziell Mobbing, dagegen gehe ich vor»

von Barbara Lanz - Am Montagabend ist für Fabienne Endstation bei «Der Bachelor». Die Kandidatin rechnet noch im TV mit ihren Konkurrentinnen ab – und das war noch nicht alles.

Fabienne hat eine Abschiedsbotschaft für die verbliebenen Kandidatinnen. (Video: 3+ / 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Du hast die Einzige rausgeworfen, die es mit dir ernst gemeint hat. Die Einzige. Die Allereinzige!» Fabiennes (25) Worte an Clive (26) sind klar. Die Enttäuschung der Immobilienvermarkterin steht ihr ins Gesicht geschrieben, als sie am Montagabend vom Bachelor keine Rose bekommt.

Die Verzweiflung schlägt schnell in Wut um. «Hauptsache, ihr habt euren Fame und eure Sendezeit», ruft sie den anderen Ladys zu und macht einen Abgang. Im Einzelgespräch mit Clive fängt sich Fabienne wieder. Sie hoffe für ihn, dass er seine Liebe finden werde, «ich bin zwar nicht so überzeugt davon, dass das hier der Fall sein wird».

«Mir ist der Kragen geplatzt»

Minuten später kommt sie nochmal zurück zur Gruppe. Um sich von jeder der verbleibenden Kandidatinnen persönlich zu verabschieden – und jeder noch einmal die Meinung zu geigen. Im Gespräch mit 20 Minuten erklärt Fabienne ihre Beweggründe.

Fabienne, was sagst du zu Clives Entscheidung, dir keine Rose mehr zu geben?
Ich bin ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Ich musste ihm am meisten beweisen und am Ende hat er meiner Meinung nach einfach etwas Schlechtes gesucht, um mich rauszuwerfen.

Du hast den Moment genutzt, deinen Konkurrentinnen einen Abschiedsgruss auf den Weg zu geben.
Es musste einfach mal gesagt werden. Ich fand, die Zuschauer sollen endlich wissen, was die eigentlich für Absichten haben. Mir ist der Kragen geplatzt. Ich war wirklich mit Gefühlen da.

Schon von Anfang an musstest du mit Gegenwind kämpfen. Wie hat diese Anti-Fabienne-Haltung der Girls überhaupt angefangen?
Sie haben etwas gesucht und mich gefunden. Bellydah war der Stein des Anstosses und dann haben sie sich wohl gegenseitig aufgestachelt.

Bellydah ist schon länger raus bei «Der Bachelor», trotzdem schiesst sie zum Beispiel auf Instagram immer noch gegen dich. Wie gehst du damit um?
Es hat jetzt ein neues Ausmass angenommen. Das ist offiziell Mobbing, es tut mir weh und es geht zu weit. Ich werde rechtlich gegen sie vorgehen.

Dass eine Kandidatin so explizit gemobbt wird, ist neu bei der Kuppelshow. 20 Minuten hat bei 3+ nachgefragt und folgendes Statement erhalten:

3+ steht hinter seinen Protagonisten und handelt immer in ihrem Interesse.

Der private Konflikt zwischen Bellydah und Fabienne ist dem Sender bekannt. Er hat beide Protagonistinnen aufgefordert, jegliche Art von Persönlichkeitsrechtsverletzungen zu unterlassen, auch in Presse-Statements und auf Social Media. Sollten solche fortan getätigt werden oder bestehen bleiben, wird die Kandidatin, die dagegen verstösst, von den Social-Media-Kanälen der Sendung «Der Bachelor »ausgeschlossen.

Der Sender hat die beiden Protagonistinnen zudem aufgefordert, ihren privaten Konflikt in einen klärenden Gespräch von Angesicht zu Angesicht so schnell wie möglich beizulegen.

Fabienne, für dich ist das Kuppel-Abenteuer zu Ende. Wie gehts weiter?
Ehrlich gesagt, bin ich froh, wenn alles vorbei ist und wieder Normalität einkehrt. Ich wünsche mir einfach Frieden.

Du hast die 7. Folge von «Der Bachelor» verpasst? Hier gibts die Bilder zur Sendung:
«Der Bachelor» 2018: Was bisher geschah (Folge-7-Edition)