May über Clarkson

12. März 2015 13:31; Akt: 12.03.2015 13:31 Print

«Er ist ein Schw... – aber eigentlich mag ich ihn»

Nach der Suspension von «Top Gear»-Moderator Jeremy Clarkson äussert sich nun Kollege James May zum Vorfall – obwohl er selbst «viel zu betrunken» war.

Bildstrecke im Grossformat »
«Er ist ein Schw... - aber eigentlich mag ich ihn», sagt «Top Gear»-Moderator James May über seinen suspendierten Kollegen Jeremy Clarkson. Auch Jeremy Clarkson wurde von Journalisten abgefangen: «Ich bin dann mal im Job-Center», witzelte er, als er in sein Auto stieg. 1. "Top Gear vs the Germans": Das britische TG-Dreierteam muss gegen ein deutsches TV-Automagazin antreten, um anhand diverser Rennen und Challenges ein für alle Mal festzulegen, welche dieser grossen Nationen die bessere ist (Hinweis: Es ist nicht Deutschland). Unter anderem gibt es ein Doppeldecker-Rennen (Bild): Der untere Fahrer eines Doppelpack-Autos bedient Gaspedal und Bremse, der obere die Lenkung. Blöd nur, dass Jeremy Clarksons Auto von einem einarmigen Toningenieur gelenkt wird ... 2. Auto-Darts: Für Stunts in James-Bond-Filmen, in denen ein Auto durch die Luft fliegt, wird eine Art mit Druckluft betriebene Kanone gebraucht. Die TG-Jungs haben sich eines solchen Geräts behändigt - und beschliessen, mit Autos Darts zu spielen. 3. Reliant Robin Space Shuttle: In einem der wohl ehrgeizigsten TG-Challenges geht es darum, aus einem Auto einen echten, funktionierenden Space Shuttle zu bauen. Richard Hammond beschliesst, das dreirädrige BIlligstauto Reliant Robin als Basis zu nehmen. Weshalb? Weil es ein bisschen wie ein Space Shuttle aussieht. (Der Versuch fand einen Eintrag in das Guiness Buch der Rekorde als der grösste nichtstaatliche Raketenstart Europas.) 4. Wohnmobilrennen: Richard Hammond versucht immer wieder, neue Auto-Renn-Klassen bekannt zu machen. Nachdem seiner Minivan-Rennserie und das Rennen auf Flughafen-Gerätschaften, will er uns nun für den Geschwindigkeitskampf mit Wohnmobilen begeistern. 5. Range Rover Sport vs. Challenger-Panzer: Ist der Range Rover Sport nicht bloss ein Yuppie-Fahrzeug, das nichts mehr mit einem Geländewagen gemein hat? Schauen wir mal, ob es einem Challenger-II-Panzer entfliehen kann! 6. Die Botswana-Reise: In diesem Challenge geht es darum, allen Goldküsten-Mamis zu beweisen, dass man keinen Offraoder benötigt, nur um die Kinder von der Schule abzuholen oder um den manchmal etwas verschneiten Garagenvorplatz des Engadiner Ferienhauses zu navigieren. Nein, denn mit einem Zweiradantrieb-Auto kann man ohne Probleme Afrika durchqueren! Also macht sich TG daran, Botswana von Ost nach West zu durchqueren. Dazu ersteht Jeremy Clarkson einen alten Lancia Beta Coupe vor Ort ("Lancia war mehrfacher Rallye-Weltmeister - dies ist das ideale Auto für Afrika!"), James May einen alten Mercedes 230E und Richard Hammond einen 1963er Opel Kadett, den er liebevoll "Oliver" tauft. 7. Die Überquerung des Ärmelkanals: Ein amphibisches Auto zu bauen kann doch nicht so schwierig sein! Wir wetten, dass wir mit so was ohne Probleme den Ärmelkanal überqueren können! 8. Das härteste Auto der Welt: Bei einem Sportwagen will man herausfinden, wie schnell er ist. Bei einem Familienauto wie sicher. Bei einem 4x4-Nutzfahrzeug will man wissen, was es alles aushält. Feuer, Wasser und ein Crash von einem Hochhaus können dem Second-Hand-Toyota nichts anhaben: Er läuft und läuft und läuft. (Siehe Bildstrecke) 9. Lotus Exige vs Apache-Kampfhubschrauber: Die Lotus-Flitzer gelten als die wendigsten, kurvenschnellsten Sportwagen der Welt. Ob das kleine Auto dem schwerbewaffneten Helikopter der Royal Air Force entkommen kann? 10. Selbstgebastelte Polizeiwagen: Moderne Polizeiautos kosten zu viel und taugen nichts, so der Meinung der TG-Kumpels. Dass es billiger und auch besser geht wollen sie beweisen mit je einem Occasionsfahrzeug, das sie mit einer selbst gebauten Geheimwaffe ausstatten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die BBC hat den «Top Gear»-Haudegen Jeremy Clarkson vorläufig suspendiert – angeblich weil er ausrastete, als nach einer Aufzeichnung kein Essen für die Moderatoren und die Crew bereitstand.

James May führte als einer von zwei Co-Moderatoren gemeinsam mit Clarkson durch die Sendung und hat sich nun erstmals öffentlich zur Affäre geäussert und dabei seine Unterstützung für seinen Chef kundgetan – auf seine ganz eigene Art.

«Ich war viel zu betrunken»

Als Reporter des«Daily Telegraph» May fragen, ob er Jeremy unterstütze, antwortet er: «In vielen Punkten nicht. Ich habe es schon oft gesagt, der Typ ist ein Schw... – aber eigentlich mag ich ihn.»

Vom Medienrummel hält er allerdings nichts: «Das Ganze wird ein bisschen lächerlich», sagt er. An den Catering-Vorfall selbst könne er sich aber kaum erinnern: «Ich war sturzbetrunken.»

Jeremy Clarkson wurde ebenso von Journalisten abgefangen, äusserte sich aber nicht konkret zum Vorfall. «Ich bin dann mal im Job-Center», sagte er nur selbstironisch.

«Nehmt ihn zurück – er hat angefangen zu kochen»

Inzwischen geht auf Twitter der Shitstorm gegen die BBC weiter. «Top Gear»-Fans sind empört und wollen ihren Helden zurück:




Andere nutzen den Rummel für ihre Zwecke oder machen Witze:




Die Petition #BringBackClarkson, die die BBC auffordert, Jeremy Clarkson wieder einzustellen, haben in der Zwischenzeit schon rund 700'000 Unterstützer unterschrieben (Stand: 12. März; 12.20 Uhr). Doch es gibt auch kritische Stimmen:


(nei)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ricky am 12.03.2015 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Er soll hart bestraft werden

    und muss bis an sein Lebensende einen Fiat Multipla fahren.

    einklappen einklappen
  • Toby Suter am 12.03.2015 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Die drei gehören zusammen wie das Amen

    in der Kirche ansonsten wird es tatsächlich so untergehen wie Half Men das auch nicht mehr ist was es war. Zudem der US Sender der es nachahmt ist nicht halb so cool und lustig und wer sich beleidigt fühlt braucht es nicht zu schauen.

  • Marcus Severus am 12.03.2015 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Revanche

    Am besten lässt er sich vor laufender Kamera von seinem Opfer selber eine reinhauen und alle sind glücklich ;-) Das Opfer konnte sich rächen, BBC und Clarkson können wieder auf Sendung gehen und haben erst noch eine gute Show mit der entsprechenden Publicity und die Fans sind auch zufrieden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • name am 13.03.2015 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er muss es selber Entscheiden

    Ich würde es auch Bevorzugen wenn Jezza wieder in der Sendung wäre doch die eigendliche Frage ist doch will er das überhaupt selber ?

  • Ich am 13.03.2015 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Beste

    Ist und bleibt Kult!!!

  • Fritz Schetti am 13.03.2015 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Failure

    Ich bin erstaunt wie die drei immer wieder neue Challenges gemacht haben, und neue Produkte immer wieder elegant vorstellen. Es wäre schade um die Sendung. Aber eine Entschuldigung gegenüber dem Sender/Mitarbeiter müsste schon sein.

  • Mary am 13.03.2015 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe

    Ok, dreinschlagen geht echt nicht, aber meine 15 Jährige Tochter liebt Top Gear über alles, das ist die einzige Serie die sie schaut und nie verpasst....sie dreht durch wenn die Sendung nicht mehr das ist, was sie war, nämlich einfach phänomenal!

  • Elisabeth Vogel am 13.03.2015 06:59 Report Diesen Beitrag melden

    Erschreckend

    Ein wunderschönes Beispiel dafür, dass es in der Regel gar nicht darum geht WAS jemand falsch macht. Es geht meistens darum, wer dieser jemand ist, der etwas falsch gemacht hat. Bist Du den Leuten sympathisch kannst Du Dir fast alles erlauben. Bist Du es nicht, brauchts nicht viel um alle gegend Dich zu haben. Seid mal ganz ehrlich und "überprüft" das in Eurem Alltag......