«Wetten, dass..?»

18. Juni 2011 21:59; Akt: 19.06.2011 11:05 Print

«Ich mach jetzt Rock änd Rohl!»

Mit einer auffallend sensationslosen Show verabschiedete sich Langzeit-Moderator Thomas Gottschalk von «Wetten, dass..?». Nicht einmal J.Los Nipplegate fiel auf.

Bildstrecke im Grossformat »
Mit seiner letzten Sommer-Ausgabe von «Wetten, dass..?» verabschiedete sich Thomas Gottschalk von der Ferieninsel Mallorca. Im hellen Sommer-Outfit ritt der Langzeit-Moderator zu Beginn der Show auf einer Harley Davidson ... ... in die Stierkampfarena von Palma de Mallorca ein. Dabei fiel auf: Trotz des jugendlichen Kleiderstils ... ... und ohne sein Markenzeichen (jene überlangen, zuweilen exzentrischen Sacko-Jacken) wirkte der Moderator älter als auch schon. Co-Moderatorin Michelle Hunziker machte da die wesentlich bessere Figur. Die Italo-Schweizerin war aber unauffälliger und zurückhaltender als sonst. Niemand sollte wohl Gottschalk bei seiner Abschiedssause in den Schatten stellen. Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel bretterte standesgemäss mit einem Go-Cart in die Show. Gottschalks Quoten-Rivale Dieter Bohlen ritt auf einem Pferd ein. Popstar Jennifer Lopez wurde von Gottschalk höchstpersönlich über den tückischen Sand der Arena begleitet ... ... wobei dieses eine Missgeschick sich abzeichnete: Jener Busenblitzer von J.Lo ... ... der aber unbemerkt von Gottschalk und TV-Publikum vonstatten ging. Dabei war dies noch das Beste, dass die Show zu bieten hatte. Das schlechteste, dass die Show zu bieten hatte war Heidi Klums Outfit ... ... das aber in Kombination mit Taucherflossen wieder Sinn machte, glich es so sehr einem Wetsuit. Das mit den Flossen war übrigens Teil der Schlusswette, bei der alle Wettpaten gegeneinander antreten mussten. Den Flossensprint gewann der an Geschwindigkeit gewohnte Sebastian Vettel. Komiker Kevin James hatte das Nachsehen ... ... und die Blondquote monierte, die Herren - insbesondere James und Bohlen - hätten gemogelt. Die eigentlichen Wetten waren - wohl nicht zuletzt als Folge des ernsten Unfalls von Samuel Koch - auffallend harmnlos. Ein hüpfender Velofahrer, ein Tänzer, der beim Versuch scheiterte, Eiswürfel-Attrappen mit den Füssen in ein überdimensioniertes Cocktailglas zu befördern und die obligate Baggerwette. Einzig der manische Philippino, der Kokosnüsse mit seinen Zähnen schälte, hatte echtes Sensationspotential. Ein weiterer Stargast war Cameron Diaz, ... ... die gewohnt sprudelnde Laune verbreitete. Immer wieder erstaunlich, wie unspannender Sofa-Talk ... ... bei «Wetten, dass..?» als Abendfüllende Unterhaltung verstanden wird. Da war Komikerin Cindy aus Marzahn, die plötzlich als Wett-Helferin da stand, geradezu eine willkommene Ablenkung. Am Kollegen Kevin James hatte sie gehörig den Narren gefressen. Die mehrheitlich im Playback durchgezogenen Show-Acts gefielen dem Publikum - ein Liebesduett, vorgetragen von den «DSDS»-Stars Sarah Engels und Pietro Lombardi, etwa ... ... oder ein Medley von «The Rocky Horror Show» ... ... bei der Thomas höchstpersönlich die Tanzanweisungen bei «the Timewarp» gab: «It's just a jump to the left ...» Jennifer Lopez brachte mit ihrem Auftritt etwas Disco-Atmosphäre in die Arena. Als «Wetten, dass..?»-Ur-Moderator Frank Elstner zum Mikro Griff und seinen wesentlich erfolgreicheren Nachfolger gebührend verabschieden wollte, sah man Gottschalk die Ungeduld an. «So, ich mach jetzt Rock änd Rohl!», verkündete dieser und gönnte sich den Luxus, mit Status Quo ihren Welthilt «Rocking All Over the World» als Abschiedssong zu singen. Bye bye Thomas.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit seiner letzten Sommer-Ausgabe von «Wetten, dass..?» verabschiedete sich Thomas Gottschalk von der Ferieninsel Mallorca. Im hellen Sommer-Outfit ritt der Langzeit-Moderator zu Beginn der Show auf einer Harley Davidson in die Stierkampfarena von Palma de Mallorca ein.

Umfrage
Am Samstagabend verabschiedete sich Thomas Gottschalk mit seiner letzten Sommersendung von «Wetten, dass ...?». Werden Sie ihn vermissen?
50 %
50 %
Insgesamt 4206 Teilnehmer

Er habe sich für jedes Jahr einen besonderen Auftritt überlegt, erläuterte Gottschalk, der in den Vorjahren bereits einen Stier in die Arena getrieben hatte und hoch zu Ross erschienen war. «Nächstes Jahr wäre dann schon der Rollator dran», scherzte der 61-Jährige.

Erfrischende Gleichgültigkeit

Was dann folgte, war die althergebrachte Samstagabendkiste, die in jüngerer Zeit immer wieder mit schwindenden Einschaltquoten zu kämpfen hatte. Doch dieses Mal wirkte es fast erfrischend, wie Gottschalk sich demonstrativ keinen Deut über seine Kritiker scherte und in seiner unnachahmlichen Art sensationslosen Smalltalk auf dem weissen Sofa moderierte. Nicht einmal Jennifer Lopez’ Busenblitzer fiel ihm auf.

Nebst Lopez begrüsste Gottschalk als internationale Gäste Komiker Kevin James und Schauspielerin Cameron Diaz, die per Pferdekutsche in die Arena chauffiert wurde. Dabei war einmal mehr augenfällig, wie bei «Wetten, dass..?» krampfhaft versucht wird, knallharte Showbiz-Deals als spontane Gefälligkeiten unter Kumpels zu verkaufen. Wie sich die alten Buddies J.Lo und Gottschalk auf ihr Wiedersehen freuten! Vor fünf Jahren schaute La Lopez ja schon mal bei «Wetten, dass …?» vorbei, um ihr neues Album zu promoten ihren alten Freund Thomas Hallo zu sagen.

Erinnerung an Samuel Koch

Doch die Sendung krankt auch nach 24 Jahren Gottschalk am selben Grundproblem: Die internationalen Gäste sind zwar gut fürs Renommée, doch aufgrund der knorzigen Simultanübersetzung letztendlich langweilig. Die deutschen Gäste sind verständlicher, aber - wie die Sendung selbst - eher bieder. Gottschalks Quoten-Rivale Dieter Bohlen etwa ritt zwar auf einem Pferd ein, Model-Mama Heidi Klum stöckelte auf lächerlich hohen High Heels durch den Sand zum runden Sofa, doch keiner brachten wirklich Verve in die Gesprächsrunde.

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel bretterte standesgemäss mit einem Go-Cart in die Show. Vettel berichtete anschliessend über sein Engagement für Querschnittgelähmte. «Wir selber haben unseren Samuel ja auch immer im Kopf, wenn wir von so etwas reden», erinnerte Gottschalk an seinen Wettkandidaten Samuel Koch, der im Dezember in der Sendung schwer gestürzt war und seitdem gelähmt ist.

Harmlose Wetten

Wohl nicht zuletzt wegen jenem GAU fielen die Wetten in Gottschalks Abschieds-Sendung auffallend harmlos aus. Ein hüpfender Velofahrer, ein Tänzer, der beim Versuch scheiterte, Eiswürfel-Attrappen mit den Füssen in ein überdimensioniertes Cocktailglas zu befördern und – als Gottschalks persönlicher Abschieds-Wetteinsatz – die obligate Baggerwette. Diesmal war ein Tennisspiel zwischen zwei Baggern an der Reihe. Einzig der manische Philippino, der Kokosnüsse mit seinen Zähnen schälte, hatte echtes Sensationspotential.

Doch das Publikum vor Ort in der Stierarena zeigte sich von Anfang bis Schluss begeistert. Es gab La-Ola-Wellen noch und nöcher und Gottschalk wurde nicht müde vor seinen ausländischen Gästen zu betonen, wie «verrückt» die Deutschen eigentlich doch sind: «Unglaublich! Wir sind in Spanien und da hat es 10 000 Deutsche, die feiern wie die Brasilianer.»

Altrocker und «DSDS»-Teenies

Bei einem solch dankbaren Publikum erstaunt es nicht weiter, dass die mehrheitlich im Playback durchgezogenen Show-Acts ebenfalls restlos begeisterten. Die britischen Altrocker von Status Quo gaben eine Medley ihrer grössten Hits. Es folgte ein Liebesduett, vorgetragen von den «DSDS»-Stars Sarah Engels und Pietro Lombardi. Nach den Darstellern der «Rocky Horror Show» brachte Jennifer Lopez mit ihrem Auftritt etwas Disco-Atmosphäre in die Arena.

Als «Wetten, dass..?»-Ur-Moderator Frank Elstner zum Mikro Griff und seinen wesentlich erfolgreicheren Nachfolger gebührend verabschieden wollte, sah man Gottschalk die Ungeduld an. «So, ich mach jetzt Rock änd Rohl!», verkündete dieser und gönnte sich nochmals Status Quo mit «Rocking All Over the World» als Abschiedssong.

(obi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Keller Urs am 19.06.2011 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Elstner war auf Anhieb besser!

    Der Elstner hat's auf anhieb besser gemacht als der Gottschalk. Der Herr Elstner war besser vorbereitet, stellte die besseren Fragen und war wirklich interessiert an den Kandidaten und an den Hintergründen ihrer Wetten. GGG (Gut geht Gottschalk). Viel Spass dann im Altenheim Opa Thomas!

    einklappen einklappen
  • René Widmer am 19.06.2011 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Herr Gottschalk

    Soll das mal 24 Jahre lang einer besser machen als Herr Gottschalk! Aber es wurde Zeit aufzuhören - wenn mich eine Fernsehsendung von der Jugend bis zur Pensionierung verfolgt, wirds langsam aber sicher zu lange...Es ist höchste Zeit für ein neues Samstagsprogramm!

  • gottschalk4ver am 19.06.2011 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    Thomi bleib!

    Thomas Gottschalk ist und bleibt der beste Entertainer des deutschsprachigen Raums, wahrscheinlich der gesamten Welt. Ohne Thomas Gottschalk würde ich mir die Sendung nicht mehr anschauen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Otti am 20.06.2011 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    Aber die muss raus..

    Bitte nehmt die Hunziker aus der Show raus! Auf ihre Kommentare können sicherlich alle gut verzichten!

  • Corina am 20.06.2011 07:19 Report Diesen Beitrag melden

    Hunziker Outfit

    Wenn man eine Michelle Hunziker als Co-Moderatorin braucht, frage ich mich doch sehr, ob die Sendung noch einen Sinn hat. Ich habe nichts gegen Hunziker, doch es ist doch klar, dass wenn die Einschaltqutoen steigen, dann nur wegen ihren sexy outfits. Denn so richtiges Moderationstalent hat sie meiner Meinung nach nicht!

  • Anonymous am 20.06.2011 06:39 Report Diesen Beitrag melden

    Immer das selbe - auch auf 20min

    Ebenso "althergebracht" und "ewiggleich" wie Wetten, dass betitelt wird, sind leider Eure Berichte zur Sendung. Manchmal habe ich das Gefühl, Ihr habt der Sendung vor einigen Monaten die letzte Chance genommen, sich zum Positiven zu wenden. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einer objektiven Berichterstattung? Vielleicht von einem anderen Redakteur? Oder anders gefragt: Wenn das "sensationslos" und "harmlos" ist, was wären dann die treffenden Bezeichnungen für z.B. ein schweizerisches "Music Star"?

    • Princess Leia am 22.06.2011 17:05 Report Diesen Beitrag melden

      dito

      kann hier nur zu stimmen

    einklappen einklappen
  • B.Denklich am 19.06.2011 23:39 Report Diesen Beitrag melden

    Ich wiederspreche: Nicht harmlos.

    "Auffallend harmlos" wohl eher nicht. Die Radwette hatte Verletzungspotential für eine Tetraplegie.

  • gottschalk4ver am 19.06.2011 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    Thomi bleib!

    Thomas Gottschalk ist und bleibt der beste Entertainer des deutschsprachigen Raums, wahrscheinlich der gesamten Welt. Ohne Thomas Gottschalk würde ich mir die Sendung nicht mehr anschauen!

    • Liefers Jan am 19.06.2011 23:39 Report Diesen Beitrag melden

      Wirklich der Beste?

      @gottschalk4ever Vielleicht solltest du besser sagen "er war der beste Entertainer". In der letzen Zeit hat man wirklich gemerkt, dass er alt geworden ist. Auch seine Kommentare waren schon besser.

    • Beat am 21.06.2011 16:46 Report Diesen Beitrag melden

      Der Lauf der Natur.....

      Tja, das ist der Verlauf des Lebens. Niemand bleibt jung und "buschber". Siehe hier in der Schweiz mit Benissimo. Finde auch, dass man Jüngeren Platz machen sollte - I vote: Sven Epiney for Wetten dass........ ;-)

    einklappen einklappen