Ist Adela auch dabei?

19. September 2018 05:41; Akt: 19.09.2018 05:41 Print

«Bachelor in Paradise» kommt in die Schweiz

Freunde des gepflegten Trash haben Grund zum Jubeln: Kommendes Jahr bringt 3+ den Kuppelshow-Ableger mit ehemaligen «Bachelor»- und «Bachelorette»-Protagonisten.

Bildstrecke im Grossformat »
Sie ist die dienstjüngste Junggesellin und hat erst im Juni dieses Jahres ihre letzte Rose vergeben. Herzblatt Cem machte kurz später via Whatsapp Schluss mit Adela Smajic und servierte sie in einer Instagram-Videobotschaft ab – ein Trostpflaster hat sich die Baslerin deshalb mehr als verdient. Wir finden: Die Single-Frau ist perfekt für das Kuppelshow-Spin-off! Der Zürcher schaffte es bei Bachelorette Frieda Hodel unter die letzten vier Kandidaten und galt als cooler Verführer mit berauschender Whiskey-Stimme. Bis zum Start der «Bachelor in Paradise»-Dreharbeiten dürfte Stjepan dann auch aus dem Kittchen sein: Ende 2017 wurde er wegen Drogenhandels zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt. Medizinstudentin Nicole kämpfte mit allen Mitteln um Tobias Rentsch. Beim Kennenlernen gab es einen Slip und in der zweiten Sendung einen Lap-Dance für den Bachelor. Am Ende ist die Wienerin trotzdem leer ausgegangen – Zeit für eine neue Runde ihrer Verführungskünste. Es gibt in jeder Staffel einen, der mit besonders plumpen und peinlichen Sprüchen heraussticht. Bei Adela Smajic war es der Ostschweizer Luca («Sorry, dass ich eine Brille aufhabe, aber deine Schönheit blendet»). Den Sprücheklopfer möchten wir für kein Geld der Welt zu Hause auf dem Sofa sitzen haben. Ihn vom Sofa aus beobachten und ihm zuhören wollen wir dagegen umso mehr. Sie verlor doppelt. Vesna kam mit ihrer besten Freundin Kristina nach Thailand, legte mit ihr vor laufenden Kameras einen flotten Dreier mit Janosch Nietlispach hin und ging am Ende ohne Bachelor und ohne Freundin zurück nach Schlieren. Bis heute sind Janosch und Kristina ein Paar, Vesna dagegen ist (TV-technisch) in der Versenkung verschwunden. Sie sollte getröstet werden. Vielleicht von ... ... diesem hier? FKK-Liebhaber war damals der Sieger der «Herzli», denn seines «pöpperlete ganz fescht für Frieda». Kurz vor dem Final wurde es dann aber gebrochen. Was Emanuel heute treibt? Er jettet in der Weltgeschichte herum und könnte mühelos einen Halt in der «Bachelor in Paradise»-Villa einlegen. Sie bekannte sich bei Lorenzo Leutenegger zu ihrer Lipgloss-Sucht. Über ihre Trash-TV-Besessenheit schwieg Sunny bislang: Die Deutsche war auch schon in der ProSieben-Sendung «Reality Queens auf Safari» und bei «Get the F*ck out of my House» beim gleichen Sender Kandidatin. Wir sind uns sicher, dass sie bereits sehnlichst auf den Anruf von 3+ wartet. Trotz Stripeinlagen und eindeutigen Angeboten wollte Vujo Gavric bei Vanny einfach nicht anbeissen. Nach der Kuppelshow liess sich die versexte Wienerin ihre Brüste vergrössern und vor laufenden Kameras die Lippen aufspritzen. Sie wäre bereit für eine neue Datingshow-Runde, finden wir. Der Deutsche mit dem Hundeblick überzeugte Frieda Hodel und sicherte sich ihre letzte Rose. Doch während sie inzwischen glücklich verheiratet und stolze Mutter ist, dümpelt Christian noch immer von Trash-Show zu Trash-Show. Bevor er in der Schweiz um die Bachelorette buhlte, lechzte er schon bei der deutschen Version nach Blumen. Und inzwischen versuchte er sein Glück auch bei den «Bachelor Winter Games» in den USA und bei «Bachelor in Paradise» auf RTL. Ein Vollprofi. Die Schuh-Szene ist längst Kult, Cüpli-Rentsch schaffte es damit sogar in Stefan Raabs «TV total». Verantwortlich für die Ekel-Szene zum Staffel-Auftakt war damals die erst 18-jährige Zürcher Kandidatin Laura Nora. Man könnte in der «Bachelor in Paradise»-Villa ein wunderbares Trinkspiel aus ihrer Aktion machen. Eine Kostprobe seines malerischen Könnens gab es schon in der Sendung. Damals war Vasco aber noch Flugbegleiter. Inzwischen versucht er sich als vollberuflicher Künstler. Ein hartes Business – ein kleiner Zustupf aus einer erneuten Kuppelshow-Teilnahme könnte sicher nicht schaden. Sie gewann das Herz von Rafael Beutl nur kurz, die Schmetterlinge fanden den Weg von Thailand in die Schweiz nie. Nach der Show war Belinda dann als Visagistin und Wetter-Moderatorin tätig. Sie würde den «Bachelor in Paradise»-Cast perfekt abrunden. Erst landete sie auf dem undankbaren zweiten Platz, dann wollte sie Tobias Rentsch doch noch, um sie bald darauf wieder abzuservieren. Die Baslerin hatte es wahrlich nicht einfach mit dem unentschlossenen Tausendsassa. Seither ist Hülya weitestgehend aus der Öffentlichkeit verschwunden – höchste Zeit für ein Comeback! Er zeigte Adela, dass er Eier hat. «Zwar nicht die grössten», wie der Hamburger Safak einräumte, «dafür die härtesten.» Am Ende verliess das Nackedei die Show freiwillig und hoffte auf weitere TV-Angebote. Voilà, hier ist die perfekte Gelegenheit, um erneut zu zeigen, was er zu bieten hat. Falls du dich nicht mehr an den Namen dieser Dame erinnern kannst, macht das nichts. Auch dem deutschen Bachelor Jan Kralitschka musste sie erst mal auf die Sprünge helfen. «Du kennst bestimmt Filet Mignon?», sagte sie beim Kennenlernen. «Ist das eine Chansonsängerin?», fragte er. Auch bei Vujo Gavric lief es nicht besser. Die Moderatorin einer Hundeshow hätte eine dritte Chance verdient.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den USA ist die Reality-Show längst ein Hit, in Deutschland inzwischen ebenso – und jetzt bringt 3+ das erfolgreiche Trash-Format «Bachelor in Paradise» auch in die Schweiz. Der Privatsender bestätigt entsprechende Recherchen von 20 Minuten.

Umfrage
Freust du dich auf «Bachelor in Paradise»?

Im Spin-off der Kuppelsendung bekommen Kandidatinnen und Kandidaten aus früheren «Bachelor»- und «Bachelorette»-Staffeln eine neue Chance, sich im Balzverhalten zu messen. Und – natürlich – die Liebe ihres Lebens zu finden.

Wer sich nicht paart, muss gehen

Die Single-Kandidaten werden zusammen in eine Villa im Ausland einquartiert, wo sie auf Schritt und Tritt von Kameras begleitet werden. Und wo sie Pärchen bilden müssen – denn diejenigen, die keinen «Partner» finden, müssen die Heimreise antreten. Jede Woche stossen zudem neue potenzielle Liebhaber(innen) zur Gruppe. Laut dem Sender orientiere sich das Konzept an den internationalen Pendants, werde aber stark eingeschweizert.

Noch sind weder Cast noch genauer Ausstrahlungs-Termin bekannt. Fest steht aber, dass die Teilnehmer aus den bisherigen sieben «Bachelor»-Staffeln (noch in diesem Jahr verteilt ein neuer Rosenkavalier Schnittblumen) und aus den vier «Bachelorette»-Staffeln stammen. Und: Die neue Show startet 2019.

Wer soll bei «Bachelor in Paradise» dabei sein? Wir bringen das Kandidaten-Karussell schon mal in Schwung – die unserer Meinung nach heissesten Anwärter nennen wir oben in der Bildstrecke.

(kfi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Go for all am 19.09.2018 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    M-Budget?

    M-Budget? Wenn ich die Dame so sehe.

    einklappen einklappen
  • S.B. am 19.09.2018 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bachelor/ette recycling

    Erschreckend, dass es die Sendung schon derart oft auf den Bildschirm geschafft hat! Anscheinend auch bei uns, somit machen wir zumindest niveaumässig den Amerikanern Konkurrenz. Aber immerhin kann die heutige Gesellschaft von sich behaupten die erste gewesen zu sein, die absolut talentfreie Personen zu Berühmtheiten erklärt hat....schön war es doch, als dafür noch Talent oder Leistung nötig waren!!!

  • Lorette Bach am 19.09.2018 08:28 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bisse gli in Tisch...

    AAHHHHHHHHHHHHHHHHHH - Muss das sein. Müssen wir uns jeden TV-Mist aus dem Ausland (Deutschland, USA) auch antun? - Nein Danke!

Die neusten Leser-Kommentare

  • zuuum am 19.09.2018 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    One Way Ticket

    Ich bezahle Adela den One-Way-Flight zur Insel, wenn sie dort bleibt ubd Ruhe gibt.

  • humpty am 19.09.2018 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicole

    wieso wird nicole immernoch als medizinstudentin betitelt? es wurde doch bekannt, dass das alles erstunken und erlogen war? ich wage zu bezweifeln dass sie überhaupt schon mal ein buch zu medizinischen themen gelesen hat..bei ihr bin ich mir nicht sicher ob ich will dass sie teilnimmt. das pendelt dann zwischen unterhaltsam, übelst nervig und fremdschäm gefühlen!

  • Jane_82 am 19.09.2018 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was Eigenes?

    Wieso kann das Schweizer Fernsehen nicht mal was eigenes auf die Beine stellen? Müssen wir jeden Schrott aus Deutschland, England oder USA auch ausstrahlen?

  • S.B. am 19.09.2018 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bachelor/ette recycling

    Erschreckend, dass es die Sendung schon derart oft auf den Bildschirm geschafft hat! Anscheinend auch bei uns, somit machen wir zumindest niveaumässig den Amerikanern Konkurrenz. Aber immerhin kann die heutige Gesellschaft von sich behaupten die erste gewesen zu sein, die absolut talentfreie Personen zu Berühmtheiten erklärt hat....schön war es doch, als dafür noch Talent oder Leistung nötig waren!!!

  • Prank am 19.09.2018 08:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CH TV Höchstniveau

    Ja sicher ist die dabei, jeder von denen will dabei sein, so einfach Geld bekommen will doch jeder. Saufen, Niveau präsentieren (egal wie tief), den erfolgreichen Poser markieren usw, kriegen die eigentlich die Gagen von den Bilag oder wer finanziert diesen Schrott?

    • Meitschibei II am 19.09.2018 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Prank

      Plattform(en) für Jedermann/Jederfrau... Und danach Sänger(in) mit eigener Show. Oder Moderator(in) undsoweiter undsofort

    einklappen einklappen