Reaktionen zur Brotz-Premiere

18. Mai 2019 03:23; Akt: 18.05.2019 07:19 Print

«So kann man die ‹Arena› wieder schauen»

Am Freitag führte Sandro Brotz zum ersten Mal durch die «Arena». Die Reaktionen fallen grundsätzlich positiv aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Beziehung der Schweiz zur EU – ausgerechnet zu diesem umstrittenen Thema führte Sandro Brotz durch seine erste «Arena»-Sendung. Der ehemalige «Rundschau»-Moderator hat Ende April die Nachfolge von Jonas Projer übernommen.

Umfrage
Schauen Sie die Arena?

Zu Gast waren SVP-Präsident Albert Rösti, SP-Chef Christian Levrat sowie Economiesuisse-Direktorin Monika Rühl und Schriftsteller Lukas Bärfuss. Debattiert wurde über Rahmenabkommen, Personenfreizügigkeit, Lohnschutz und EU-Beitritt – und Brotz hielt sich auffallend zurück.

Statt harte Interviews zu führen, wie er das in der «Rundschau» häufig tat, zeigte sich der SRF-Moderator von seiner ruhigen Seite. Und die Reaktionen im Netz zeigen: Grundsätzlich kommt Brotz' Art an – viele sprechen von einem geglückten Start. Solid, unauffällig und souverän habe er durch die «Arena» geführt.

Kritisiert wurde teilweise, Brotz habe die Gäste zu sehr gewähren lassen. Dennoch habe der Moderator die Kontrolle nie verloren. Negativ bewertet wurde vereinzelt auch die Dramaturgie.

Die Kommentatoren verschiedener Zeitungen und Online-Medien zeigen sich in ihrer Kritik angetan von der Premiere: Brotz habe das «ganz fabelhaft gemacht» schreibt die «Schweizer Illustrierte». Und der «Blick» titelt: «Brotz ganz brav». Der SRF-Moderator habe bewiesen, dass er auch ganz zahm könne. Von einer «unaufgeregten Feuertaufe» berichtet das «St. Galler Tagblatt». Die «Metamorphose vom giftigen Interviewer zum zurückhaltenden Gastgeber» werde Brotz gelingen. Dennoch. «Nächste Woche darf er aber gerne einen Gang höher schalten.»

(scl)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gern Selbständig am 18.05.2019 05:46 Report Diesen Beitrag melden

    Mitsprache

    Ich finde L.Bärfuss lebt nicht ganz in der realen Welt. Die EU wartet nicht auf unsere Mitsprache sondern auf unser Geld. Illusion wer meint wir häten in Brüssel soviel zu sagen,die haben genug dumme Ideen.

    einklappen einklappen
  • Der SeheR am 18.05.2019 05:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rahmenvertrag

    Ein Vertrag der der einen Seite die automatische Übernahme von noch undefiniertem Recht aufzwingt nennt man Kolonialvertrag. Das ist nichts weiter als das Ende der Souveränität. Dieser "Vertrag" ist die EU Mitgliedschaft ohne Mitspracherecht, ein Verrat der Schweiz und der direkten Demokratie zu Gunsten der Hochfinanz und deren Ausländischen Manager. Die FDP, noch vor einem Jahr der klare Gegner des Rahmenabkommens ist, oh Wunder, heute dafür. Wer den EU Trojaner FDP mindestens jetzt nicht erkennt, dem ist nicht mehr zu Helfen. Welche Parteien sind noch wählbar? Erschreckend, wenn es um die Schweiz, die Freiheit und die Selbstbestimmung geht, leider nur noch die SVP und das macht mir Angst.

    einklappen einklappen
  • Eckzahn am 18.05.2019 03:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wohltuend

    Diese Arena war ja wohltuend anders. Sandro Brotz machte das hervorragend. Stimme überein, wonach er gut noch einen Gang raufschalten kann. Der Gast Bärfuss hat meiner Ansicht nach wirre Ansichten und wirkte deplatziert.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dietmar Nigsch am 20.05.2019 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freund v.

    Gut gemacht Hr. Brotz, eine frage können Sie sich noch an die Verding oder Heimkinder Erinnern bzw. Wiedergutmachung , vielleicht will Bern die einfach noch aussterben lassen danke für die Bemühungen

  • Beni Vogt am 20.05.2019 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Neuer Kandidat

    J.Böhlermann wäre doch viel eine bessere Wahl für das ÄSÄÄÄFF !

  • Lukas W. am 18.05.2019 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unrecht hat er nicht

    Mal ehrlich: Ich finde Bärfuss hat nicht ganz unrecht. Ich bin in der Meinung, dass die Bilateralen Verträgen die Schweiz unterwirft. Wir müssen viele Gesetze stillschweigend der EU übernehmen, ohne dass wir etwas mitzubestimmen haben. Wir sind sozusagen Vasallen der EU. Ich bin in der Meinung, entweder wir haben gar nichts oder wir werden zu einem volles EU - Mitglied mit Mitspracherecht.

    • Thomas H. am 19.05.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

      @ Lukas W.

      Das ist das billige 08/15- Standard-Argument der Befürworter. Bei einem Beitritt wäre wir die Gefangenen in einem System (erkundigen sie sich mal in Frankreich etc. bei den Menschen) wo die meisten Bürger nur davon träumen herauszukommen.

    einklappen einklappen
  • Markus am 18.05.2019 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Links von Brotz

    Ich wusste nicht das Stan Laurel und Oliver Hardy noch leben.....

  • Brigitte am 18.05.2019 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Schau ich nicht

    Beim SF sind mir alle zu sehr selbstverliebt und haben das Gefühl, dass sich der Planet nur um die Leutschenbach-Achse dreht. Machen TV vor allem für sich selbst.