Prix Walo

13. Mai 2018 23:03; Akt: 14.05.2018 01:59 Print

«Wilder» holt sich zwei tanzende Sterne

In den tpc-Studios in Zürich-Leutschenbach wurde der Prix Walo verliehen. Das sind die Sieger.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Zürich ist am Sonntagabend der 44. Prix Walo vergeben worden. Die Krimireihe «Wilder» wurde als beste TV-Produktion ausgezeichnet. Deren Hauptdarstellerin Sarah Spale erhielt die Trophäe mit dem tanzenden Stern als beste Schauspielerin.

Zum zweiten Mal ging ein Walo an Kunz. 2012 erhielt er die Auszeichnung als bester Newcomer, in diesem Jahr nun in der Kategorie Pop/Rock. An den Akkordeonisten Martin Nauer ging der Walo in der Sparte Volksmusik. Nemo, der Rapper aus Biel, ist Newcomer des Jahres und Prix-Walo-Gewinner.

Helga Schneider siegte in der Sparte Kabarett/Comedy. Petra B. Volpes «Die göttliche Ordnung» holte den Walo als beste Filmproduktion, «The Show Must Go Wrong» unter der Regie von Dominik Flaschka als beste Bühnenproduktion.

Moderiert wurde die Verleihung des Prix Walo in den tpc-Studios in Zürich-Leutschenbach von Monika Kaelin, Präsidentin der Show Szene Schweiz und Produzentin der Gala, zusammen mit Nicole Berchtold und Salar Bahrampoori.

Stefan Gubser ist Publikumsliebling

«Tatort»-Kommissar Stefan Gubser wurde zum Publikumsliebling erkoren. Der Schauspieler nahm den Preis nur elektronisch entgegen, da er bei Dreharbeiten weilte. Beim Publikumsvoting errangen «Heimweh» den zweiten und Stefan Büsser den dritten Rang.

Der Ehren-Prix Walo 2017 ging laut einer Mitteilung des Veranstalters von der Nacht auf Montag an Peter Reber.

«Herausragende Leistungen im Jahr 2017»

Nominiert hatte die Fachjury im Vorfeld Künstlerinnen, Künstler, Gruppen und Produktionen in acht Kategorien, zudem Publikumslieblinge. Dies aufgrund «ihrer herausragenden Leistungen im Jahr 2017».

Der Prix Walo ist laut dem Verein Show Szene Schweiz «die höchste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness». Gegründet hat ihn der Musiker und Orchesterleiter Walo Linder (1905-1979) im Jahr 1974. Damals hiess er noch «Goldener Tell». Die Umbenennung erfolgte 1980.

(kaf/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bebbi am 14.05.2018 06:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abschaffen

    Dieser Prix Walo ist noch fast peinlicher als der ESC

  • Frank am 14.05.2018 06:02 Report Diesen Beitrag melden

    Echt?

    Geht für mich in dieselbe Kategorie wie der ESC Belanglose Geldverschwendung

    einklappen einklappen
  • Trost Preis am 14.05.2018 06:33 Report Diesen Beitrag melden

    Es war einmal.....

    Es gab eine Zeit da war der Prix Walo noch ein Preis für Kulturschaffende die etwas geleistet haben aber seit die unsägliche untalentierte Monika Kaelin das Zepter übernommen hat geht es nur noch abwärts und eine Ende ist leider nicht in Sicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ganz e Familie am 16.05.2018 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Alles bleibt in der Familie

    Der "Kultur-Kuchen" feiert und ehrt sich wieder mal selber!

  • Zs118 am 14.05.2018 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich und Teuer

    Diese Serie ist einfach nur peinlich. Und viel zu teuer.

  • Tim Lowe am 14.05.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Verdient

    Wilder hat's jedenfalls mehr als verdient. Die Serie ist sehr gut.

    • Tom Minder am 14.05.2018 21:12 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Stars

      Alles C-Promis, weder mehr noch weniger...die meisten von denen können knapp überleben mit dem was sie verdienen.

    • Alles wird gut am 15.05.2018 16:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tom Minder

      Hugh der Fachmann hat gesprochen.

    einklappen einklappen
  • Laura am 14.05.2018 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hinz und Kunz

    Wie die Gastgeberin, so die Gäste.

  • Ruby R. am 14.05.2018 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Gleiche beschenken und feiern Gleiche

    Keine Angst, es kommt jeder mal dran! Wichtig ist nur die Bildschirmpräsenz und die Party. Hätte man das "Volk" gefragt, wäre es wohl anders herausgekommen.