Massenpanik

27. März 2011 17:38; Akt: 28.03.2011 11:33 Print

60 Verletzte bei «DSDS»-Signierstunde

Weil über 15 000 Fans ein Autogramm von Zazou und Co. wollten, musste die «DSDS»-Autogrammstunde abgebrochen werden. Dutzende wurden verletzt, drei Jugendliche erlitten Knochenbrüche.

storybild

Massenpanik bei «Deutschland sucht den Superstar» in Oberhausen: Rettungskräfte tragen eine Verletzte in ein Notzelt. (Bild: AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Den Abbruch der Veranstaltung habe den Fans ein Moderator von der Showbühne herab mitgeteilt, sagte Jens Knetsch, Pressesprecher des Centro Managements gegenüber Der Westen. Daraufhin hätten die Besucher das Gelände verlassen sollen, sie hielten sich aber nicht an die Anweisungen. Auch die sechs DSDS-Kandidaten um Zazou Mall seien zunächst vor Ort geblieben, so Knetsch weiter. Am Schluss musste die Polizei einschreiten. Die Veranstalter sprechen in einer Medienmitteilung von etwa 18 000 Menschen, die die DSDS-Kandidaten sehen wollten. Dies entspricht etwa der Einwohnerzahl der Stadt Wil.

Unter den rund 60 Verletzten seien vor allem Kinder und Jugendliche, sagte ein Sprecher der Stadt. Die Diagnose der Sanitäter lautete meist auf Kreislaufzusammenbrüche und Dehydrierung, drei Fans erlitten jedoch Knochenbrüche.

Die Kandidaten der aktuellen Staffel der RTL-Casting-Show sollten in einem riesigen Einkaufszentrum auftreten. Offenbar waren dazu etwa sechs Mal mehr Personen gekommen als erwartet.

(nik/sda)