«DGST»

09. März 2016 21:05; Akt: 09.03.2016 21:05 Print

Bligg bringt Kandidatin zum Weinen

Zeichnerin Corinne kommt bei der Jury mit ihrer Darbietung schlecht an. Nach dem tränenreichen Auftritt gibt es aber doch noch ein Happy End.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Künstlerin Corinne zeichnet vor allem Karikaturen. Mit ihrem Können wollte sie heute Abend auch die Jury der SRF-Show «Die grössten Schweizer Talente» überzeugen. Auf Bliggs Frage, was sie heute machen werde, erklärt sie dann auf der Bühne: «Ich werde ein bisschen zeichnen und malen.» Dafür erntet sie schon mal skeptische Blicke vom Jurypult. Corinne beginnt: Beidhändig zeichnet sie drauf los. Erkennen Sie schon was? Weisses Haar, markante Brille... Genau, es gibt einen Gress. Er hats bereits geschnallt. Und freut sich entsprechend. Susanne Kunz und Bligg sind sich derweil nicht so sicher. «Da passiert nichts mehr», sagt Kunz. Die Konsequenz: Sie buzzert als Erste. Ein Nein von ihr. Kurz darauf haut auch Bligg auf den roten Knopf. Johnny scheint derweil immer noch auf einen Coup von Corinne zu hoffen. Corinne bleibt dran, unbeirrt. Und Gress' legendäre Frisur kriegt etwas Haarlack. Määääägg: Auch Johnny haut auf den Buzzer. Nach gut einer Minute ist der Spass für Corinne bereits vorbei. Auch Gilbert Gress mag nicht mehr länger zusehen, wie ein Porträt von ihm entsteht. Das deutliche Verdikt: Vier rote Kreuze. Autsch. Corinne kann die Tränen nicht mehr zurückhalten. Doch sie hat noch einen Trumpf im Ärmel: Sie nimmt das Gress-Bild von der Staffelei, stellt es auf den Kopf. Etwas Zauberpuder draufgeklatscht ... ... Und wer kommt denn da zum Vorschein? Innert Sekunden wird aus dem Gress- ein Bligg-Porträt. Boah! Aber da war der Schaden schon angerichtet. Über ihre Tränen sagt Corinne: «Das ist jetzt genau das Schlimmste, das passieren konnte - dass ich weinen muss.» Das Publikum hat sie auf ihrer Seite: Es gibt Standing Ovations für den Überraschungstrick «Aus Gress mach Bligg». Die Jury stimmt in den Jubel mit ein. Bligg hälts nicht mehr auf dem Jurystuhl. Und wo ist Gress? Der reagiert am schnellsten. Er steht auf, geht zu Corinne, bereit, den angerichteten Schaden zu beheben. «Ich möchte mich entschuldigen. Wir haben zu früh gedrückt. Alle vier.» Bligg zieht nach und gibt der untröstlichen Corinne einen tröstenden Drücker. Hach. Als sich Bligg wieder hinsetzt, fällt die Jury ein neues Urteil: Gress, Kunz und Bligg revidieren. Aus viermal Nein wird dreimal Ja! «Wir sind dreingeschossen», sagt Bligg. Und: «Ich kauf dir das Bild ab! Überleg dir einen Preis, ich komme nach der Show zu dir.» Und so kann Corinne am Schluss doch noch lächeln. So ein Drama! Und so ein versöhnliches Ende! Auch Herr Gress ist happy. Was sonst noch passierte: Auf Corinne folgte Jasmin auf der «DGST»-Bühne. Die 25-jährige Luzernerin ist Personal Trainer, mit Spezialgebiet Poledance. Natürlich hat sie einen Künstlernamen: Jazzy. Und Jazzy wirbelt an den Stangen rum, als gäbe es keine Schwerkraft. Publikum wie Jury staunen - dafür gibts viermal Ja für Jazzy. Bligg: «Ich bin gespannt auf mehr.» Klar. Die Abräumer des Abends sind dann aber die Tanzgruppe ASD Allstarz. Die Zürcher holen sich mit einem äussert energischen Auftritt den Halbfinalplatz. Bligg jubelt über die Gruppe: «Geil! » Und auch Susanne Kunz lässt sich für einen kurzen Moment aus der Fassung bringen. Die nächste Folge «DGST» gibt es am Samstagabend.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gleich als erste Kandidatin von «Die grössten Schweizer Talente» des heutigen Abends tritt Corinne auf die Bühne. Sie werde «ein bisschen zeichnen und malen», erklärt sie. Vom Jurypult aus erntet sie dafür schon mal sichtbare Skepsis. Bligg sagt sarkastisch: «Da sind wir aber sehr gespannt.» Nach etwas mehr als einer Minute ist Corinne bereits arg angezählt: Mit Gilbert Gress buzzert auch der vierte und letzte Juror. Übungsabbruch. Um Corinne ists geschehen: Als sie sich zu Johnny Fischer, Gilbert Gress, Susanne Kunz und Bligg umdreht, kann sie die Tränen nicht mehr zurückhalten.

Doch dann kommt erst der Clou ihres Auftritts: Sie stellt ihr Bild auf den Kopf. Was dann mit dem Gemälde geschieht, und warum sich Bligg und seine Jury-Kollegen letztlich bei Corinne entschuldigen, sehen Sie in der Bildstrecke.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tschutschu am 09.03.2016 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Übel

    Eine total unkompetente Jury.Die Jury soll sich schämen.

  • Bruno L. am 09.03.2016 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gress macht seine Sach gut

    Die Sendung bringt mich auch zum weinen, weil das Ganze nur noch peinlich ist...

    einklappen einklappen
  • Jamesbo am 09.03.2016 23:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Diese Frau Kunz nimmt sich selber ständig zu wichtig!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lili am 10.03.2016 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt...!!!

    diese Frau ist eine wahre Künstlerin...soll ihr erst mal eine(r) nachmachen... die Jury sollte sich schämen für ihre "kompetente Wertung". Schade!!

  • Mark Felder am 10.03.2016 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich muss das loswerden

    Meistens ist es die Frau Kunz die als erster Buzzert. Ich wünsche das diese Frau entfernt wird! An die anderen Teilnehmer, ja Bligg auch du musst dir das gefallen lassen, etwas mehr Geduld würde Euch wirklich nicht schaden. Leider wird immer wieder zu schnell VORverurteilt. Und das ist in meinen Augen eine ganz schwache Angelegenheit.

  • Patrick Meier am 10.03.2016 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    DGST 2

    Das Konzept der Sendung ist absolut schlecht, denn gestern hätten es 3 Kandidaten verdient weiterzukommen. Die Tanzgruppe, das war ein richtiger Entscheid, aber auch diese Zeichnerin und dann die Sängerin mit ihrer unverkennbaren genialen Stimme. Was auch gewaltig nervt, ist die dauernde Anspielung auf die geschlechtliche Orientierung von Herr Fischer. Ist das echt nötig? Wir wissen alle, dass er schwul ist, aber muss das in jeder Sendung aufs neue unterstrichen werden?

  • Künstlerin am 10.03.2016 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umgehauen vom Kunstwerk

    Die Künstlerin top, die Jury flop!

  • Windstill am 10.03.2016 04:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unterhaltsam

    Stimmt nicht Es ist sehr unterhaltsam. Jonny ist der Hammer, auch Bligg ist unterhaltsam und spannend in seinen Kommentaren und Susle Busle wertet die Sendung auf. Mister Gress ist wie eh und jhe, gutes abwechslungsreiches Team, das ich gefunden hat