Abgabe von 4 Prozent

01. Februar 2019 07:48; Akt: 01.02.2019 07:51 Print

Bund will Netflix Schweizer Programm vorschreiben

Streaming-Dienste sollen vier Prozent ihrer Einnahmen abgeben und damit den Schweizer Film fördern. Die Branche hofft auf einen einstelligen Millionenbetrag.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Geht es nach dem Bundesamt für Kultur (BAK), sollen Streaming-Dienste wie Netflix den Schweizer Film unterstützen. Dies in der Höhe von vier Prozent ihrer Einnahmen, die sie im Land von «Heidi» und «Sennentuntschi» generieren, wie die SRF-Sendung «Heute Morgen» am Freitag berichtet.

Für die nationalen Fernsehunternehmen existiert bereits eine solche «Investitionspflicht in das unabhängige freie Schweizer Filmschaffen», wie Ivo Kummer vom BAK sagt.

Noch keine Stellungnahme von Netflix

Wie bereits in der EU sollen Streaming-Anbieter zudem auch in der Schweiz verpflichtet werden, auf ihren hiesigen Plattformen 30 Prozent Filme sowie Serien aus Europa, und somit vielleicht auch aus der Schweiz, zu zeigen. Im Moment liegt diese Quote bei 28 Prozent. Laut BAK-Filmchef Kummer sollte durch die Abgabe ein Summe im einstelligen Millionenbereich zusammenkommen.

Schweizer Insider beschert Netflix einen Doku-Hit

SP-Nationalrat Matthias Aebischer steht hinter dem Vorschlag des BAK und findet es richtig, dass auch Online-Anbieter die Filmabgabe zahlen. Netflix hat sich laut SRF.ch noch nicht dazu geäussert.

(dmo)