Synchronsprecher arbeitslos

16. Juni 2011 12:44; Akt: 17.06.2011 12:37 Print

Charlie Sheen hat ihm die Karriere versaut

Mit seinem irrationalen Verhalten am Set hat Charlie Sheen nicht nur seiner eigenen Karriere Steine in den Weg gelegt, sondern auch dem Mann, der Charlie Harper seine deutsche Stimme leiht.

Sie sehen Charlie Sheen, Sie hören Benjamin Völz: Ein Ausschnitt aus «Two And a Half Men». Video: YouTube
Zum Thema
Fehler gesehen?

Benjamin Völz darf sich wohl wieder auf Arbeitssuche begeben. Zu verdanken hat der Synchronsprecher das den Eskapaden von Charlie Sheen, der kürzlich seine Rolle als Charlie Harper in «Two And a Half Men» verlor.

Somit hat nicht nur Sheen seine Arbeit verloren, sondern auch der Synchronsprecher aus Berlin (zumindest zum Teil). Immerhin durfte Benjamin Völz noch für die achte «TAAHM»-Staffel fertig sprechen. «Charlies Abgang ist unspektakulär», zitiert der «Kölner Express» den Lockenkopf. «Er sieht in den letzten Folgen nicht mehr so dufte aus, er hat ja auch ganz schön die Hosen runtergelassen.»

Etwas Hoffnung bleibt

Eine kleine Hoffnung bleibt aber: Gerüchten zufolge soll Charlie Sheen schon wieder ein neues Sitcom-Projekt am Laufen haben, das Völz vielleicht wieder synchronisieren könnte.

Immerhin kann Völz noch auf andere Hypotheken zurückgreifen: So sprach er die deutsche Stimme von David Duchovny in «Californication» oder von James Spader in «Boston Legal». Interessanterweise sind auch diese beiden Figuren in den jeweiligen Serien absolute Frauenhelden.

Sollte es auch mit ihnen bachab gehen, bleibt dem 51-Jährigen nur noch, auf einen neuen Kinostreifen von Keanu Reeves hoffen. Denn auch ihm hat der Berliner bisher seine Stimme geliehen.

(sim)