Neu zum Streamen

02. Februar 2020 21:56; Akt: 02.02.2020 21:56 Print

Darum ist Amazon Primes Ted-Bundy-Doku anders

Betroffene sprechen über den Serienmörder und auf Netflix zerstört eine Fremde das Familienglück – diese Serien gibts neu zum Streamen.

In Amazon Primes neuer Doku über Ted Bundy spricht unter anderem seine langjährige Freundin Elizabeth Kendall. Im Trailer verrät sie, warum ihr diese Doku wichtig ist. (Video: Amazon Prime)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ted Bundy entführte, vergewaltigte und ermordete in den 1970er-Jahren mindestens 30 Frauen und wurde im Januar 1989 auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Nach Podcasts, Filmen und Büchern scheint über den US-Serienmörder alles bekannt zu sein – wie Amazon Prime die Geschichte neu aufrollt, haben wir zusammengetragen.

Umfrage
Wirst du die neue Bundy-Doku streamen?

Die Perspektive:
In der fünfteiligen Dokumentation werden Bundys Verbrechen erstmals aus weiblicher Sicht beleuchtet. Dabei erhalten Betroffene, die Mordversuche des Serienmörders überlebt haben, eine Stimme und bringen neue Details an’s Licht – oft war die Kritik an anderen Bundy-Projekten, sie würden den Serienmörder glorifizieren.

Seine Vertrauten:
Nach fast vierzig Jahren brechen Bundys langjährige Freundin Elizabeth Kendall und ihre Tochter Molly ihr Schweigen und zeigen unveröffentlichte Familienfotos. «Diese Geschichte wurde oft von Männern erzählt. Es ist Zeit, dass wir darüber sprechen, weil wir all das überlebt haben», so Elizabeth im Trailer.

Die Zusammenhänge:
Die Dokumentation wurde von Trish Wood, einer investigativen Journalistin, die sich auf True Crime spezialisiert hat, produziert. Wie sie in einem Pressestatement erklärt, zeige sich durch den «Chor von weiblichen Stimmen», wie Bundys Frauenhass mit der feministischen Bewegung der 1970er kollidierte.

«Ted Bundy: Falling for a Killer» gibts ab dem 31. Januar auf Amazon Prime.

«The Stranger»

Eine Frau, die sich selbst als die Fremde (Hannah John-Kamen) bezeichnet, bringt das Familien-Idyll des verheirateten zweifachen Vaters Adam (Richard Armitage) durcheinander, als sie ihm in einer Bar ein Geheimnis über seine Frau Corinne (Dervla Kirwan) zuflüstert – sie soll eine Schwangerschaft vorgetäuscht haben.

Bei seinen Recherchen um die Wahrheit gerät Adam in eine Verschwörung, die seine Familie zerstören könnte.

Es ist Cobens verworrenster Roman

Die Psychothriller-Serie (deutscher Titel: «Ich schweige für dich») basiert auf dem gleichnamigen Roman von Harlan Coben, wurde jedoch verändert: Die Handlung spielt in Grossbritannien statt den USA und aus der männlichen Hauptrolle wurde eine weibliche Fremde.

«‹The Stranger› ist einer meiner anspruchsvollsten Romane - und definitiv der verworrenste», so der Autor, der bei der Miniserie als Produzent mitwirkte, gegenüber «Deadline».

«The Stranger» gibts ab dem 30. Januar auf Netflix.


Der Trailer. (Video: Amazon Prime)

(afa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • *Ich* am 02.02.2020 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weshalb immee Bundy

    Was ich nicht so ganz verstehe ist, wieso immer und immer wieder Ted Bundy's Taten verfilmt werden und wurden. Es gibt unglaublich viele Dokus mittlerweilen über ihn. Es gibt nämlich (leider), nebst Bundy, noch viel "intressantere", wenn man sie überhaupt so nennen darf, Serientäter, welche ja noch viel abscheul. Verbrechen begannen. Wieso aber doch immer wieder Bundy? Weil er "so aussah" wie Du und ich? Oder ist es wegen seiner, gebildeten u. charmanten Art u. Weise, die er hatte?

    einklappen einklappen
  • Jakki am 02.02.2020 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sponsored by...

    Ich dachte gesponserte Inhalte müssen entsprechend gekennzeichnet werden.

  • Migi100 am 03.02.2020 04:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nie

    Sorry bei Amazon schaut und kauftman nichts solange die keine Steuern in der Schweiz zahlen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Migi100 am 03.02.2020 04:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nie

    Sorry bei Amazon schaut und kauftman nichts solange die keine Steuern in der Schweiz zahlen

    • sentinum am 03.02.2020 07:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Migi100

      und Kohle hat er auch mehr als genug

    einklappen einklappen
  • John Wayne am 02.02.2020 23:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ist denn das aktuelle Zeitgeschehen

    wirklich so langweilig, dass man sich immer und immer wieder am selben alten M... berauschen muss?

  • Jakki am 02.02.2020 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sponsored by...

    Ich dachte gesponserte Inhalte müssen entsprechend gekennzeichnet werden.

  • *Ich* am 02.02.2020 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weshalb immee Bundy

    Was ich nicht so ganz verstehe ist, wieso immer und immer wieder Ted Bundy's Taten verfilmt werden und wurden. Es gibt unglaublich viele Dokus mittlerweilen über ihn. Es gibt nämlich (leider), nebst Bundy, noch viel "intressantere", wenn man sie überhaupt so nennen darf, Serientäter, welche ja noch viel abscheul. Verbrechen begannen. Wieso aber doch immer wieder Bundy? Weil er "so aussah" wie Du und ich? Oder ist es wegen seiner, gebildeten u. charmanten Art u. Weise, die er hatte?

    • N.Ick am 02.02.2020 23:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @*Ich*

      auf netflix gibts auch noch einige dokus zu anderen serienmördern.

    • Realist am 02.02.2020 23:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @*Ich*

      Evtl weil er einfach der "beste" "seines Fachs" war?

    • chris k am 03.02.2020 06:12 Report Diesen Beitrag melden

      naja

      der Beste? dann sollte man wohl den Golden State Killer nehmen. Der war weitaus "erfolgreicher"

    • D.R. am 03.02.2020 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @chris k

      Ich glaubs fast nicht, ihr streitet euch hier darum wer der ERFOLGREICHSTE Serienmörder war! Mir fehlen echt die Worte. Die Aufmerksamkeit haben sie alle nicht verdient, sind höchstens aus psychiatrischer Sicht interessante Forschungsobjekte. Aber überhaupt darüber zu diskutieren wer am erfolgreichsten war (was für eine Wortwahl..) zeugt nun wirklich einzig und alleine von fehlender Intelligenz bei den Diskutierenden..

    einklappen einklappen