DGST

06. März 2011 20:01; Akt: 07.03.2011 13:09 Print

Das Finale wird akrobatisch

Sechs von neun Finalisten stehen fest: Beim zweiten Halbfinale der SF-Talentshow konnten sich zwei Boogie-Woogie-Kinder, zwei Tänzer und ein Seilspringer durchsetzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gleich zwei Kandidatinnen im zweiten Halbfinale von «Die grössten Schweizer Talente» konnten die in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllen. Und beides waren Sängerinnen. Auf der einen Seite die Coiffeuse Allison: Sie versang sich bei «Everything I Do» von Bryan Adams einige Male. Bobo setzte sogar seinen Buzzer ein. Auf der anderen Seite Flora: Sie, die beim ersten Casting im Publikum entdeckt wurde, hatte ihre Nerven nicht im Griff. Sie schrie «Candle in the Wind» von Elton John, statt es zu singen.

So schafften es am Ende nicht die Sänger, sondern die Tänzer und die Akrobaten ins Finale: Seilspringer Nicolas Fischer, die Boogie-Woogie-Kids Jan Denli & Yannyna Alvarez und die Tänzer Rauf Yasit & Oliver Malicdem schafften es unter die letzten neun. Dort treffen sie auf Maya Wirz, Nina Burri und Joseph Stenz – sowie drei Talente, die nächsten Sonntag bestimmt werden.

(nik)