Selbstversuch

29. Oktober 2019 11:29; Akt: 29.10.2019 11:29 Print

So hart ist der «Ninja Warrior»-Parcours wirklich

von Michelle Muff - Heute startet die zweite Staffel von «Ninja Warrior Switzerland». Wir haben den Parcours vorab selbst gestestet. Fünf Erkenntnisse.

Wie sich Michelle und Serano im Parcours schlagen – und wer von den beiden es weiter schafft – siehst du im Video oben. (Video: M. Temel/S. Brazerol/ M. Muff)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es gibt keine Probeläufe

Umfrage
Würdest du auch gerne mal den «Ninja Warrior»-Parcours ausprobieren?

Was man im Fernsehen nicht sieht: Wenn die Athleten den Parcours vor Publikum bestreiten, haben sie die verschiedenen Posten noch nicht selber ausprobiert. Dafür aber bereits mit einem Instruktor besprochen.

Ninja-Profis macht vor, wie man es am effizientesten über die Hürden schafft – und ohne sich dabei zu verletzen. Bei den Instruktoren sieht der Parcours echt easy aus: Innerhalb kürzester Zeit hüpfen die geübten Ninja Warriors über die Gerätschaften.

Wenn man selber auf der Startplattform steht, wird einem doch etwas flau im Magen: Die verschiedenen Hindernisse des Parcours sind nämlich in so schwierigen Winkeln zueinander platziert, dass es eine Menge Gleichgewicht, Kraft und ein wenig Glück benötigt, um sie erfolgreich meistern zu können.

Nach dem zweiten Posten schlottern schon die Knie

Die einzelnen Hindernisse benötigen viel mehr Kraft, als es für Zuschauer von aussen den Anschein machen mag. Tatsächlich zittern uns bereits nach dem zweiten Posten – bei durchschnittlich bis sportlicher Kondition – die Beine.

Einen Tag später kommt der Muskelkater garantiert. Und zwar mindestens so heftig, wie es nach einer Stunde Krafttraining der Fall ist. Und natürlich an Stellen, von denen man gar nicht wusste, dass man dort überhaupt Muskelkater haben kann.

Die Hindernisse sind sehr hoch

Wer den Parcours bestreitet, sollte keine Angst vor Höhen haben: Einige Herausforderungen spielen sich nämlich mindestens fünf Meter über dem Boden ab. Das fällt einem aber erst auf, wenn man da bereits zappelnd wie ein Fisch rumhängt und versucht, irgendwie im Game zu bleiben.

Dementsprechend fühlt sich auch der Fall ins Wasser an wie ein Hüpfer vom Badi-Sprungturm. Einen Bauchplätschler möchte man – nach Möglichkeit – also nicht hinlegen.

Das Wasser ist echt kalt

Das Wasser im Becken, in das man nach seiner Kapitulation hinein fallen lässt, ist ziemlich frisch. Das ist in dem Moment aber ganz angenehm: Der Puls ist durch die Parcours-Posten und das pumpende Adrenalin so hoch, dass man sogar froh ist um die Abkühlung.

Der normale Parcours ist noch krasser

Die 20-Minuten-Tester haben den Promi-Parcours absolviert. Der normale Parcours ist im Vergleich zu diesem aber noch um einige Stufen anstrengender. Das heisst: Athletinnen und Athleten, die den Standard-Parcours bis zum Ende schaffen, bringen eine sportliche Höchstleistung an den Tag.

Wie sich die 20-Minuten-Redaktoren Serano und Michelle im «Ninja Warrior»-Hindernisparcours schlagen – und wer von den beiden es weiter schafft – siehst du im Video oben.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Negan am 29.10.2019 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ninja Wörriör!

    Kann es kaum erwarten! Die Moderatoren geben sich zwar als billige Kopien von Jan und Buschi aus, aber die Leistung von jedem ist bewundernswert! Ninja Warrior ist wirklich eine Sendung, die ich empfehlen kann!

  • Expat am 29.10.2019 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwierig aber unterhaltsam

    Echte Herausforderung mit 20 nach 100 Durchläufen über die Kampfbahn des Militärs ja, jetzt würd ich spätestens bei 3 auch kapitulieren

  • Pips am 29.10.2019 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cool

    Ich will das auch mal ausprobieren! Am besten Crossfit machen und viele, viele Klimmzüge trainieren. Und kleine Frauen haben für gewisse Hindernisse einfach zu kurze Arme :-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Expat am 29.10.2019 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwierig aber unterhaltsam

    Echte Herausforderung mit 20 nach 100 Durchläufen über die Kampfbahn des Militärs ja, jetzt würd ich spätestens bei 3 auch kapitulieren

  • Negan am 29.10.2019 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ninja Wörriör!

    Kann es kaum erwarten! Die Moderatoren geben sich zwar als billige Kopien von Jan und Buschi aus, aber die Leistung von jedem ist bewundernswert! Ninja Warrior ist wirklich eine Sendung, die ich empfehlen kann!

  • Steamer am 29.10.2019 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Human Fall Flat

    Da haben sie wohl noch nie das Spiel: Human fall flat gespielt.

  • Pips am 29.10.2019 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cool

    Ich will das auch mal ausprobieren! Am besten Crossfit machen und viele, viele Klimmzüge trainieren. Und kleine Frauen haben für gewisse Hindernisse einfach zu kurze Arme :-)

  • Michell am 29.10.2019 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frauenpower !!!

    - aber seine Mimik ist unbezahlbar! Würde auch mal gerne mitmachen aber gibt zuviele blaue Flecke ;)