Pietätslos oder traurig?

16. Dezember 2011 12:04; Akt: 16.12.2011 12:38 Print

Die Duggars und das Bild vom toten Fötus

Die Trauer bei Familie Duggar ist immens. Ihr 20. Kind starb in der 19. Schwangerschaftswoche. Zum Abschied twitterten Angehörige Bilder des toten Kindes – und schockten die Welt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Haben die nicht mehr alle Tassen im Schrank? Oder gehört das Publizieren von Bildern eines verstorbenen Babys zur Trauerarbeit? Das weiss nur die Familie Duggar aus Little Rock im US-Bundesstaat Arkansas. Mutter Michelle verlor ihr 20. Baby im Mutterleib. Der Fötus verstarb in der 19. Schwangerschaftswoche. Dabei hatte sie sich so über den Familienzuwachs gefreut: «Wir hätten nicht gedacht, dass Gott uns noch ein Kind schenken würde», sagte Duggar.

Die gläubige Familie, die sich seit 2008 von Kameras des US-Senders TLC begleiten lässt, wollte Jubilee Shalom in feierlichem Rahmen die letzte Ehre erweisen. Erst nahmen sie Abschied im engsten Familienkreis, darauf folgte eine grössere Feier für Freunde, Bekannte und die weitere Familie. So weit, so gut.

Leichenbild landet auf Twitter

Aus nicht ganz nachvollziehbaren Gründen verteilten die Eltern während der Zeremonie Bilder der Baby-Leiche. Laut US-Blogs zeigt das Foto ein winziges Baby-Füsschen in der Hand von Mutter Michelle mit der Aufschrift: «Egal, wie klein ein Fuss ist, er hinterlässt immer einen Abdruck auf der Welt.» Eine Cousine der Familie stellte das Bild auf Twitter.

Kurz darauf verschwand das Bild vom Social Network. Böse Zungen behaupten, weil die Bilder des Leichnams eigentlich exklusiv für die familieneigene TV-Reality-Show gedacht waren. Ein böser Vorwurf – denn die Hoffnung bleibt, dass die Veröffentlichung des Bildes lediglich ein dummes Versehen einer verwirrten Cousine war.

Haben die Duggars eine Grenze überschritten, oder ist es in Ordnung, zwecks Abschied ein Bild des verstorbenen Babys zu veröffentlichen? Diskutieren Sie mit im Talkback.

(bbe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • mama am 17.12.2011 18:36 Report Diesen Beitrag melden

    28.ssw

    ich selbst habe mein kleines mädchen in der 28.ssw still geboren. es ist das schlimmste was einem elternpaar passieren kann. uns selbst blieb nur ein foto unserer tochter. das wird für immer das einzige andenken bleiben. menschen die sowas nie erlebt haben sollen doch einfach ruhig sein. es ist jeden selber überlassen wie er trauert.

  • D. CO. am 16.12.2011 23:56 Report Diesen Beitrag melden

    Liebevoll

    Also bitte, unter einem "Leichenfoto" stelle ich mir ein bisschen etwas anderes vor. Das Foto ist total liebevoll und ist lediglich ein Beweis dafür, dass die Eltern das verstorbene Kind als einen Menschen gesehen haben, auf den sie sich freuten, und wo es jetzt schmerzt, so früh schon wieder Abschied zu nehmen. "Egal, wie klein ein Fuss ist, er hinterlässt immer einen Abdruck auf der Welt" - gibt es eine schönere Liebeserklärung an ein im Mutterleib verstorbenen Kind?

  • Ramon am 16.12.2011 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    the ray

    wen dies bei mir und meiner frau passieren würde, egal ob es das 1te oder das 99te kind ist, würde ich den schmerzlichen vorfall am liebsten für immer vergessen, und ihn bestimmt nicht festhalten....

Die neusten Leser-Kommentare

  • mama am 17.12.2011 18:36 Report Diesen Beitrag melden

    28.ssw

    ich selbst habe mein kleines mädchen in der 28.ssw still geboren. es ist das schlimmste was einem elternpaar passieren kann. uns selbst blieb nur ein foto unserer tochter. das wird für immer das einzige andenken bleiben. menschen die sowas nie erlebt haben sollen doch einfach ruhig sein. es ist jeden selber überlassen wie er trauert.

  • Nose am 17.12.2011 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut.... Der Tod ist allgegenwärtig.

    Warum denn auch nicht, auch Tote, egal in welchem Alter sie auch sind, können schön aussehen. Zudem ist auch ein Fötus, das einmal ein Familienmitglied geworden währe für jede Mutter etwas sehr Wichtiges und auch schon ein Familienmitglied; Zusätzlich lernen die Kinder in dieser Familie, dass der Tod etwas natürliches ist und kein Tabuthema darstellen sollte... Denn der Tod lauet überall; und sind wir nicht gebohren um nur eines zu müssen; zu Sterben.....(In Mexiko z.B. gibt es ein Totenfest, wo Verstrorbene glücklich gefeiert werden.. ALSO; Wiso sollte diese Story schlimm sein???

  • Patriotin am 17.12.2011 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Jeder darf seine Trauerarbeit so bewältigen, wie es für ihn richtig ist, und wenn eine Familie ein Bild von ihrem verlorenen Kind dazu braucht, dann muss man das respektieren. Geschmacklos ist aber, wenn man dann dieses Bild und das Geschehene noch über Twitter und in einer TV-Show verbreitet - weil dann geht's ja wieder nur ums "sich exhibitionieren" und dazu sollte der Tod eines Kindes nicht herhalten müssen.

  • D. CO. am 16.12.2011 23:56 Report Diesen Beitrag melden

    Liebevoll

    Also bitte, unter einem "Leichenfoto" stelle ich mir ein bisschen etwas anderes vor. Das Foto ist total liebevoll und ist lediglich ein Beweis dafür, dass die Eltern das verstorbene Kind als einen Menschen gesehen haben, auf den sie sich freuten, und wo es jetzt schmerzt, so früh schon wieder Abschied zu nehmen. "Egal, wie klein ein Fuss ist, er hinterlässt immer einen Abdruck auf der Welt" - gibt es eine schönere Liebeserklärung an ein im Mutterleib verstorbenen Kind?

  • Kathi am 16.12.2011 21:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abschied

    Das Foto ist wunderschön und sehr berührend! Ich kann die familie sehr gut verstehen.